Solend und Mango Markets tun sich zusammen, um die Schulden von Whale in Höhe von 207 Millionen Dollar zu bewältigen

Riskante Schulden breiten sich im gesamten DeFi-Ökosystem von Solana aus, während das Drama um einen Wal und Solend in eine neue Phase übergeht.

Solend, das führende Kreditprotokoll auf Solana, hat sich mit dem Rivalen Mango Markets darauf geeinigt, die Schulden seines größten Nutzers zu teilen – eines nicht identifizierten Wals, der laut Governance-Vorschlägen 207,3 Millionen Dollar an SOL hält.

Bedrohung des Protokolls

Die Summe umfasste ein Viertel von Solends Gesamtwert (TVL) und stellte eine Bedrohung dar das Protokoll. Am 22. Juni bezahlte der Wal 11,5 Mio. $ der Schulden, so Solend. Wie viel genau in den letzten Tagen zurückgezahlt wurde, ist unklar.

„Dies zeigt das Engagement, die Dinge zu klären, und löst Solends USDC-Auslastungsproblem … Wir stehen in Kontakt mit dem Mango-Team und [the whale] um einen langfristigen Plan auszuarbeiten“, Solend Gesendet.

„Dies löst das Problem jedoch nicht vollständig, da die große Liquidationswand immer noch besteht“, fügte das Team hinzu, was bedeutet, dass ein großer Teil der Position möglicherweise immer noch Gegenstand eines Margin Calls ist.

Mangos Versuch, Solend zu retten, blieb nicht ohne Kritik von seiner Community. Daffy Durairaj, Mitbegründer von Mango, hat a gepostet Zusammenfassung des Plans und der Risiken, die er für das Community-Forum des Protokolls darstellen kann.

Zusätzliche Risiken

„Die meisten von Ihnen wissen wahrscheinlich, dass es einen Kreditnehmer mit 6 Mio. SOL-Sicherheiten gibt, der mehr als 150 Mio. Stable Coins leihen möchte“, heißt es in der Post. „Er hatte seine gesamte Position auf Solend, hat aber kürzlich damit begonnen, einen Teil davon in Mango und andere Protokolle zu verschieben. Wir werden einige zusätzliche Risiken eingehen, wenn der Kreditnehmer seine Sicherheiten bei Mango hinterlegt und Max USDC ausleiht.“

Am 19. Juni warnte das Solend-Team, dass Maßnahmen ergriffen werden müssen, um die Risiken anzugehen, die mit dem Konto seines größten Wals verbunden sind, der Kredite von USDC und USDT im Wert von 108 Millionen Dollar gegen 5,7 Millionen SOL-Token aufgenommen hatte. Solend schätzte, dass das Konto 95 % der SOL-Einlagen, 88 % der geliehenen USDC und ein Viertel der TVL der dApp ausmachte.

Das Team sagte, dass ein weiterer Rückgang des Preises von SOL um 20 % auf 22,30 $ dazu führen würde, dass die Position liquidiert würde, aber dass die Größe der Position einen so erheblichen Einfluss auf den Preis haben könnte, dass Solend möglicherweise uneinbringliche Forderungen hält.

‘Dies löst das Problem jedoch nicht vollständig, da die große Liquidationsmauer immer noch besteht.’

Solend

Solend sagte, es habe seit dem 13. Juni erfolglos versucht, den Wal über On-Chain-Nachrichten und öffentliche Twitter-Posts zu kontaktieren.

SOL hat sich seitdem mit den breiteren Kryptomärkten erholt und ist laut CoinGecko in den letzten 24 Stunden um fast 3 % nach britischer Mittagshandelszeit gestiegen.

Die Nachricht kam, als der Druck auf die DeFi-Kreditvergabe zunahm. Die Kämpfe der Celsius und Hauptstadt mit drei Pfeilen Kreditverpflichtungen zu verwalten, sind inmitten des Bärenmarktes zu einer Krise geworden.

Schuldengrenzen

Bis 19. Juni Vorschlag von Solend, um die Kontrolle über das Konto des Wals zu übernehmen, war schnell bestanden durch Governance vor dem Sein verlassen nachdem das Team von Befürwortern der Dezentralisierung heftig kritisiert wurde. Ein neuer Plan zur Einführung von Schuldengrenzen, der zu einer schrittweisen Liquidation von Krediten über 50 Mio. USD führte, war bestanden am 21. Juni.

Es schien, als würde der Wal Vermögenswerte verschieben. Am selben Tag, Solend getwittert dass die USDC-Auslastung begonnen hatte, von 100 % abzufallen, was es den Benutzern ermöglichte, die Stablecoin wieder aus dem Protokoll zurückzuziehen.

Verbreiten Sie die Position

Das Solend-Team sagte, der Wal habe begonnen, die Position auf andere Kreditplattformen zu verteilen, nachdem Schulden in Höhe von 25 Mio. USDC auf Solanas Mango Markets verlagert worden waren.

Durairaj sagte, der Wal wolle sich Stablecoins im Wert von 150 Millionen Dollar leihen, und erklärte, das Protokoll könne seinen maximalen jährlichen Zinssatz von 150 % auf 300 % erhöhen, sollte der Wal 100 % des USDC im Protokoll nutzen.

Er wies auf das Risiko hin, dass die Position des Wals zu groß ist, um im Falle erheblicher Kursverluste für SOL liquidiert zu werden, ohne dass es zu einem starken Ausrutscher kommt, was bedeutet, dass das Protokoll möglicherweise nicht genügend Sicherheiten hat, um die Schulden im Falle eines Absturzes zurückzuzahlen.

Ein solches Ereignis könnte den 10 Mio. USDC-Versicherungsfonds von Mango zu erschöpfen drohen und möglicherweise zu sozialisierten Verlusten für USDC-Einleger führen, obwohl Durairaj sagte, dass Mango DAOs 60 Mio.

Twitter-Nutzer Fat_Crypto_Losr antwortete dass Mango die Summe der Stablecoins, die dem Wal zur Verfügung stehen, begrenzen sollte. „Es ist mir wichtig, was mit Mango passiert, es ist mir wichtig, was mit Sol passiert. Wenn wir für dieses Maß an Maßnahmen nicht bereit sind, ergreifen Sie es nicht“, twitterten sie.

Durairaj antwortete dass Limits zusammen mit Mangos v4-Iteration eingeführt werden und dass Mango seinen Upgrade-Rat in der Zwischenzeit sparsam einsetzen sollte. „Die Leute sollten ihre Einlagen von Mango entfernen, wenn sie der Meinung sind, dass die Risiken zu hoch sind“, fügte der Mitbegründer hinzu.

Wie ein Zirkus

Viele in der Solend-Gemeinde sind mit der Situation nach wie vor unzufrieden, obwohl Mango einen Teil des Risikos verringert, indem es einen Teil der Position des Wals übernimmt.

Glatt sagte „Ja, sie haben auf dich gehört[r] Vorschlag im Grunde mit vorgehaltener Waffe. Drehen Sie dies nicht so, als wäre es optional, und sie entscheiden sich dafür. Dieses ganze Fiasko lässt das Protokoll wie einen Zirkus aussehen.“

RedCryptoPanda getwittert “Ich bin immer noch [in] Ehrfurcht, Sie könnten tatsächlich eingreifen und die Kontrolle über die Gelder übernehmen. Einfach umwerfend. Sollte gar nicht möglich sein.“

Der Vorfall hat Solend als Solanas größtes DeFi-Protokoll von TVL entthront. Die dApp ist jetzt mit 243,6 Millionen US-Dollar die drittgrößte von Solana, nachdem sie in den letzten 30 Tagen um 58 % und in der vergangenen Woche um 32 % zurückgegangen war – laut Angaben die schwächste Leistung unter den 25 besten Protokollen von Solana DeFi-Lama.

Serum, eine dezentrale Börse, ist mit 293,6 Millionen US-Dollar jetzt Solanas größte dApp, gefolgt vom Liquid-Staking-Protokoll Marinade Finance mit 254,5 Millionen US-Dollar.

Solend und Mango Markets antworteten nicht auf Anfragen nach Kommentaren.

Leave a Comment

Your email address will not be published.