[Startup Bharat] Handwerk zum Mainstream machen, wie dieser Unternehmer für ein nachhaltiges Leben sorgt

‘Nachhaltigkeit’ ist zu einem der wichtigsten Wörter in der heutigen Zeit geworden, in der sich die Welt mit kritischen Herausforderungen wie Klimawandel und Umweltverschmutzung auseinandersetzt. Laut einer Umfrage der Mahindra Group 88 Prozent der Inder wollen heute nachhaltiger leben.

Einer von ihnen basiert auf Siliguri Nikita Agarwal die sich selbst als „besessen von Nachhaltigkeit“ bezeichnet. Bei dem Versuch, ihr Haus mit nachhaltigen Dekorationen neu zu dekorieren, geriet das ehemalige 29-jährige Air Asia-Crewmitglied jedoch in Bewegung.

„Ich wollte mein Haus mit Inneneinrichtungen aus Bambus oder Jute füllen“, erzählt sie Deine Geschichte. Es wurde jedoch zu einer Herausforderung, geeignete Produkte auf den lokalen Märkten von Siliguri sowie online zu finden.

Sie sah eine Geschäftsmöglichkeit und fing an Idhiyan Basteln im Oktober 2019 als persönliches Projekt.

Nachhaltige Dekorationen

Betrieb unter Suvnik Concierge Services Pvt Ltdbegann das Kunsthandwerks-Startup mit dem Verkauf von Juteteppichen mit Korbkörben und -kisten.

Nikita suchte nach Anbietern in ganz Nordostindien, insbesondere Assam und Sikkim, um ihr Haus neu zu dekorieren, und hielt auch Ausschau, um sie in ihr neues Geschäft einzubinden.

„Wir haben auch eine Facebook-Gruppe namens ‚Handicraft Buyers and Sellers’ eingerichtet, die Verkäufern eine Plattform bot, um ihre Produkte zu präsentieren. Dies verschaffte uns Zugang zu 15.000 lokalen Handwerkern und Anbietern. Wir haben auch begonnen, Kaufanfragen aus dem ganzen Land zu erhalten“, sagt Nikita.

Der Mitbegründer erstellte auch eine Instagram-Seite und begann, Bilder einiger Produkte hochzuladen.

Idhiyaan Handicrafts begann mit Rohrkörben und Juteteppichen. Aber im letzten Jahr hat das Unternehmen in die Kategorien Schreibwaren und Wohnkultur expandiert.

Damals waren ihre Brüder – Nikhil und Suraj Agarwaldie aufgrund der durch die COVID-19-Pandemie verursachten Unterbrechungen Schwierigkeiten hatten, ihr Reiseunternehmen über Wasser zu halten, nahmen das Projekt an Bord und investierten Rs 5 lakh von ihrem Reiseunternehmen.

Herausforderungen meistern

Eine der größten Herausforderungen, vor denen das Startup zunächst stand, war es, die Einheimischen in Siliguri davon zu überzeugen, ihre Produkte zu kaufen.

„Die Menschen in unserer Stadt konnten nichts von diesen Produkten verstehen, da es noch an Bewusstsein mangelt. Früher sagten viele Ye Ghaas Phoos Kaun Khareedega (wer wird dieses Gras und Unkraut kaufen)?” sagt Nikita und fügt hinzu: „Wir wollten das vermitteln, obwohl es so ist Ghaas Phoos, Die Produkte sind viel besser als Plastik und sehen extrem hübsch aus.“

Das Handwerks-Startup, das mit dem Offline-Verkauf über ein physisches Geschäft in Siliguri begann, versuchte, die Verbraucher, die ihr Geschäft besuchten, aufzuklären. Die Schaffung einer lokalen Nachfrage wurde jedoch zu einem großen Problem, das sie um mindestens ein Jahr zurückwarf. Das Trio beschloss dann, seine Produkte über seine eigene Website online zu stellen.

Die anfängliche Kundengruppe waren Unternehmen und Hochzeitsplaner, die nach Geschenkoptionen suchten. „Dort wurden viele unserer Kisten und Turnschuhe verkauft“, sagt Nikita. Als die zweite Welle nachließ und sich die Reisebranche öffnete, begannen viele Hotels, ihre Produkte auch als Innendekoration zu kaufen. Seitdem hat sich das Unternehmen auf die Kategorien Schreibwaren, Körperpflege und Wohnkultur ausgeweitet.

Diese Produkte werden von Handwerkern und Händlern aus Manipur bezogen, das für seine Zuckerrohrprodukte berühmt ist. Bambusprodukte werden aus Tripura bezogen, während Erdprodukte aus Maharashtra und anderen Bundesstaaten in ganz Indien stammen.

Idhiyaan Handicrafts arbeitet mit 30-40 Anbieter und Handwerker, die Produkte von ihnen in großen Mengen zu Großhandelspreisen kaufen und sie nach Hinzurechnung ihrer eigenen Marge verkaufen. Die Firma verzichtete darauf, ihre Margen offenzulegen.

Kredit: YourStory Design

Ein großer Teil der Nachfrage nach den Produkten des Startups kommt aus Mumbai, Chennai und Bengaluru sowie aus anderen Teilen von Maharashtra, Tamil Nadu und Karnataka. Idhiyaan startete vor etwa zwei Monaten auch seine Website und erhält 90 Prozent der Bestellungen über seine digitalen Kanäle, einschließlich der Website, Facebook und Instagram.

Geschäftsmodell und Zukunft

Im Durchschnitt behauptet Idhiyaan zu erfüllen 80-90 Bestellungen jeden Monatwas zu einem Umsatz von Rs 3-4 lakh. Zu ihren Kunden zählen Unternehmen, Einzelpersonen und Wiederverkäufer, die einen Auftragswert zwischen ihnen generieren Rs 1.000 und Rs 30.000so Suraj, der den Vertrieb der Firma leitet.

Im Geschäftsjahr 2021-2022 erwirtschaftete das Unternehmen Rs 22 Lakh an Einnahmen verglichen mit Rs 3 Lakh im Geschäftsjahr 21. Allerdings funktionierte Idhiyaan im ersten Geschäftsjahr nur sechs Monate. Das Unternehmen zielt darauf ab, zu generieren Rs 1,10 crore bis Ende GJ23.

Idhiyaan hat außerdem ein weiteres Geschäft in Siliguri eröffnet und plant, seine Website im Laufe des nächsten Jahres in einen Marktplatz für Käufer und Verkäufer von Kunsthandwerk umzuwandeln. Das Unternehmen sucht nach externen Mitteln für seine Expansionspläne.

Indiens Handwerksindustrie Mitarbeiter zu Ende sieben Millionen regionale Handwerkerlaut India Brand Equity Foundation, mit mehr als 67.000 Exporthäusern, die unter anderem in die USA, das Vereinigte Königreich, Deutschland, Frankreich, Italien und Australien exportieren.

Im Geschäftsjahr 2021-22 exportierte Indien 380,83 Millionen US-Dollar Holzwaren im Wert von Kunsthandwerk (bis August 2021), während diese Zahl im Geschäftsjahr 2021 845,51 Millionen US-Dollar betrug.

Idhiyaan Handicrafts konkurriert derzeit mit Beco, das von Better Capital unterstützt wird, Rusabl (im Besitz von EvenFlow) und einer Vielzahl anderer Verkäufer, die Körperpflegeprodukte auf Bambusbasis verkaufen.

.

Leave a Comment

Your email address will not be published.