Startups können den holprigen Markt überstehen, indem sie zu den Grundlagen zurückkehren

Zum ersten Mal seit über einem Jahr globale Risikokapitalfinanzierung langsam zwischen den Quartalen Anfang 2022. Während die Änderung bei Gründern Alarmglocken läuten mag, handelt es sich tatsächlich um eine Neukalibrierung nach Monaten ungewöhnlich großer Runden und Bewertungen. Dies ist eine Rückkehr zu einem stabileren, risikobewussteren VC-Raum.

In dieser Ruhe haben Gründer einen Moment, um innezuhalten, sich neu zu gruppieren und Ressourcen zu maximieren.

Gründer müssen zu den Grundlagen zurückkehren und sicherstellen, dass ihre Unternehmensgrundlagen stimmen und dass sie von diesen Grundlagen aus weiter wachsen können. Es geht nicht unbedingt um die Höhe des Kapitals, sondern um Effizienz – das habe ich als Gründer und Investor durch die Dotcom-Blase, den Immobiliencrash, die Finanzkrise und die Pandemie gelernt.

Hier sind drei Möglichkeiten, wie Sie das konkret tun können – und auf dem Weg nach vorne bleiben.

Konzentrieren Sie sich auf produktorientiertes Wachstum – und bitten Sie Ihre Investoren, Ihnen zu helfen

Investoren werden Ihnen sagen, dass Sie ein Jahr Startbahn benötigen und dass Sie während dieser Zeit nicht zu viel ausgeben sollten. Sie empfehlen Ihnen möglicherweise, die Mitarbeiterzahl Ihres Teams einzufrieren, in der Nähe Ihrer Kunden zu bleiben und elastischere Preise und Produkte zu prüfen. Diese Maßnahmen müssen jedoch auf Daten basieren. Wenn Ihre Wachstumsmetriken im einstelligen Bereich liegen, liegt das zugrunde liegende Problem möglicherweise in der Beständigkeit Ihres Produkts und nicht in der Größe Ihres Teams.

Hyperwachstum muss aus Ihrem Produktkern kommen und größtenteils organisch sein. Natürlich können Sie Marketing nutzen, um Ihren Kontakt zu neuen Kunden zu beschleunigen, aber wenn Ihr Budget knapp ist, muss Ihre Priorität darin bestehen, ein Produkt zu entwickeln, das die Menschen wirklich lieben.

Investoren sollten Sie dabei unterstützen, Ihr Benutzerfeedback zu verstehen, aufmerksam zuzuhören, Ihr Produkt zu iterieren und eine bessere Version auf den Markt zu bringen – das ist das Herzstück einer produktorientierten Ausrichtung.

Bringen Sie Ordnung in Ihre Daten

Jedes Unternehmen generiert auf die eine oder andere Weise Daten. Was die Daten Ihres Unternehmens auszeichnet, ist die Art und Weise, wie Sie sie instrumentieren, visualisieren und interpretieren. Durch die Optimierung dieser Bereiche können Sie Wachstumschancen erkennen, egal wie ernst die Situation ist.

In den ersten Monaten der Pandemie mussten Reise- und Freizeit-Startups mit Lockdowns fertig werden, die ihren Betrieb stark einschränkten. Daten waren hier der Schlüssel. Ein Unternehmen, mit dem ich zusammenarbeite, hat beträchtliche Einnahmen verloren – aber es hat eine gründliche Datenanalyse durchgeführt, die ihm geholfen hat, sich auf das Endergebnis zu konzentrieren und weiter gesund zu wachsen.

„Sie sollten Daten sammeln, anhand derer Sie kommende Trends erkennen können, bevor Kunden darauf reagieren.“

Die umfassende Datenanalyse half dem Unternehmen zu verstehen, welche Kundengruppe am stärksten von der Pandemie betroffen war. Beispielsweise war die Miet- und Wohnungssituation in Kalifornien ganz anders als in Florida. Die Identifizierung der wichtigsten Städte (in Bezug auf Kunden und Vorschriften) war entscheidend, um Bemühungen und Bestandsinvestitionen zu priorisieren.

Gleichzeitig verschwanden Reisen in Städte praktisch, aber Reisen in die Natur boomten. Die Daten zeigten, dass sich die Menschen im Freien in der Natur sicherer fühlten als in konzentrierten Städten. Bei dieser Explosion alternativer Reisen hörten die Startups genau auf das Feedback der Kunden und achteten darauf, auf ihre neuen Vorlieben einzugehen.

Bleiben Sie im Gespräch mit Ihren Kunden

Sowohl für B2B- als auch für B2C-Unternehmen produktorientiert zu sein, bedeutet sicherzustellen, dass Ihr Produkt immer die Echtzeitanforderungen der Kunden widerspiegelt. Sie müssen vorgefasste Meinungen darüber, wie Sie Ihr Produkt einmal haben wollten, verwerfen. Sie sollten Daten sammeln, anhand derer Sie kommende Trends erkennen können, bevor Kunden darauf reagieren.

Beispielsweise hat die steigende Inflation zweifellos Auswirkungen darauf, wie Ihre Kunden den inhärenten Wert Ihres Produkts sehen. Sie sollten Umfragen versenden, In-App-Touchpoints starten und sich mit Menschen treffen (virtuell oder anderweitig). Fragen Sie Ihre Nutzer, wie die Dinge laufen, ob sie sich vorstellen, in den kommenden Monaten weniger auszugeben, ob sie Probleme haben, Ihr Produkt zu bezahlen, und ob Flexibilität helfen würde. Wenn die Antwort ein klares „Ja“ ist, sollten Sie Anreize wie „Jetzt kaufen, später bezahlen“ in Betracht ziehen, damit die Menschen leichter konsumieren können. Diese Zahlungsart boomte im E-Commerce letztes Jahr, vor allem bei jüngeren Nutzern, die mundgerechte Rückzahlungen einem einmaligen Kauf vorzogen.

Sie könnten auch in Betracht ziehen, Vergünstigungen und Rabatte anzubieten, um der finanziellen Situation der Kunden Rechnung zu tragen, aber seien Sie vorsichtig, dass dies den Leuten immer noch ermöglicht, das Produkt zu testen und es nicht völlig kostenlos zu erhalten. Wenn Leute Ihr Produkt neu kennen und es sich nach der Testphase nicht leisten können, es zu kaufen, werden sie es nicht tun, und das wird einen Teil des Wertes zerstören, den Sie zu liefern versuchen.

Die VC-Rekalibrierung ist und wird nicht die erste ihrer Art sein. Um ein großartiger Unternehmer zu sein, müssen Sie von Grund auf effizient sein – was bedeutet, dass Sie Momente der Ruhe nutzen, um den Benutzer wieder auf den Kern Ihres Unternehmens zu fokussieren. Die Startups, die an diesen Stellen Wert, Daten und Community verdoppeln, werden für die meiste Zeit den größten Wert generieren.

Laura González-Estéfani ist Gründerin und CEO von DieVentureCity.

Leave a Comment

Your email address will not be published.