Stolze Eltern aus der ganzen Welt feiern Absolventen bei Fenway

Dies ist Teil unserer Berichterstattung über die Anfangsübungen 2022 von Northeastern. Weitere Informationen, einschließlich eines Livestreams, Fotos und einer Live-Berichterstattung im Laufe des Tages, finden Sie unter Besuchen Sie unsere gewidmet Startseite.

Eltern aus dem Nordosten aus der ganzen Welt versammelten sich am Freitag im Fenway Park, um die Errungenschaften ihrer Kinder bei Commencement 2022 zu feiern. Mit der Kamera in der Hand strahlten sie vor Stolz, als sie ihre Absolventen über die Bühne marschieren sahen.

Janie Hubacz, die von Kalifornien nach Boston gefahren war, war begeistert zu sehen, wie ihr Sohn Nicolas seinen Master-Abschluss im Stadion machte.

„Historisches Fenway? Du wärst verrückt, wenn du es nicht wärst“, sagte sie.

Nicolas’ Master ist der erste in der Familie, sagte sie, und sie war hocherfreut, dass er ihn an der Northeastern bekam.

„Gestern sagte er zu mir: ‚Hier gibt es brillante Köpfe, Mama, und das hält mich auf Trab. Es bringt mich dazu, ein besserer Mensch sein zu wollen.“ Das war Hervorragend.”

Foto von Matthew Modoono/Nordosten Nordosten

Egal, woher sie angereist waren, die Eltern hatten bei der diesjährigen Eröffnungsfeier mindestens eines gemeinsam: Sie waren stolz darauf, ihre Kinder während ihrer Zeit bei Northeastern als Menschen und als Profis heranwachsen zu sehen.

Einige reisten von nah und fern an, um dorthin zu gelangen. Die Großmutter der Bachelor-Stipendiatin Sophie Stokman kam aus Indonesien zu Commencement, ihre Eltern flogen aus New Jersey ein und eine Cousine kam aus London. In der Zwischenzeit verließ Mohamad Muhieddine New York City um 3 Uhr morgens, um am Donnerstagmorgen um 9 Uhr am Bostoner Campus von Northeastern anzukommen, rechtzeitig, um seine Tochter Maya für Fotos in der Nähe von Dodge Hall vor ihrer Verhüllungszeremonie zu treffen.

Es hat sich gelohnt. „Es lohnt sich“, sagte Muhiddine. „Es ist großartig zu sehen, wie Ihre Kinder an diesen Punkt kommen.“

Viele Eltern sagten, eines der größten Dinge, die Northeastern für ihre Kinder getan habe, sei, ihnen die Erfahrung zu geben, die sie brauchen, um in der Arbeitswelt erfolgreich zu sein. Sie beschrieben, wie zentral das Co-op-Programm von Northeastern sowie das Auslandsstudium und andere immersive Programme gewesen waren, um den neuen Absolventen bei der Vorbereitung auf die Belegschaft zu helfen.

„Sie bilden dich aus, um einen Job zu bekommen, nicht um einen Abschluss zu machen“, sagte Rob Reilly, dessen Tochter Lauren einen Master in Rechnungswesen erwarb.

Foto von Billie Weiss für die Northeastern University

Lauren ist die erste in ihrer Familie, die einen Master-Abschluss hat, aber sie ist nicht die erste Husky. Rob, gebürtig aus Melrose, Massachusetts, machte 2004 seinen Abschluss in Northeastern; Lauren trug seine Quaste zusammen mit ihrer eigenen an ihrer Mütze. „Ich trete definitiv in seine Fußstapfen“, sagte sie. Als Studentin gab sie als Husky-Botschafterin Campusführungen.

Wie bei Reilly war das Co-op-Programm ein zentraler Bestandteil der Ausbildung der Bachelor-Stipendiatin Sabrina Pangione. Es beeinflusste sogar ihre Entscheidung, überhaupt zum Northeastern zu gehen. „Ich denke, es hat sie wirklich herausgefordert und motiviert, den Job zu bekommen, den sie heute hat“, sagte ihre Mutter Gina Fava.

Vor allem aber waren die nordöstlichen Eltern stolz darauf, zu sehen, wie sich ihre Kinder während ihrer Zeit an der Universität als Individuen entwickelt hatten. Northeastern ist aufgrund der einladenden und vielfältigen Gemeinschaft einzigartig dafür geeignet, sagt Michelle Labelle. Die reiche Erfahrung ermöglichte es ihrer Tochter Eliza Labelle, sowohl während ihrer Zeit in Boston als auch während ihres Auslandsstudiums in Dänemark „ihr wahres Ich zu werden“. Fava stimmte zu und sagte, Tochter Pangione sei „definitiv als Person gewachsen“.

„Sie wuchs an Selbstvertrauen, Klugheit, Schönheit, innerlich und äußerlich“, sagte sie.

Foto von Matthew Modoono/Northeastern University

David Cree ermutigte seinen Sohn Chandler, aus genau diesem Grund weit weg von zu Hause aufs College zu gehen, sagt er. Während er in der Schlange stand, um ein Foto von Chandler vor dem 2022-Schild in der Dodge Hall zu machen, sprach der gebürtige Raleigh, North Carolina, darüber, wie seine eigene College-Erfahrung ihn ermutigte, Chandler zu diesem Schritt zu drängen.

„Du lernst wirklich, auf eigenen Beinen zu stehen und dich als junger Mensch weiterzuentwickeln, wenn du auf dem College von deinen Eltern getrennt bist“, sagte David.

Der Weg war nicht für alle einfach, aber viele fanden heraus, dass Northeastern ihnen geholfen hat, noch stärker zu werden. Janki Patel sprach für ihre Eltern, die in den 90er Jahren aus Indien ausgewandert waren und sich an das amerikanische Leben gewöhnen mussten. Sie konnten ihr nicht immer mit ihren Akademikern helfen, sagte Patel, aber sie waren immer da, um sie zu unterstützen. Jetzt hat Patel ihre Reise in den Nordosten mit einem Doktortitel in Pharmazie beendet.

Auch Jessica Tabor hat für ihren Bachelor mit Schwerpunkt Marketing viel überwunden.

„Das Leben hat gegeben [Jessica] Herausforderungen auf dem Weg“, sagte Cathy Tabor, die aus Kalifornien eingeflogen war, um ihre Tochter zu unterstützen. „Sie schien sich einfach weiter durchzukämpfen, und dann hat Northeastern sie noch mehr zum Blühen gebracht. Sie hat keine Angst, für sich und andere einzustehen.“

Jetzt wird Jessica eine Karriere im Marketing bei dem in Boston ansässigen Unternehmen Digitas verfolgen.

Die Zukunft sieht für diese Absolventen rosig aus. Und vorerst sind ihre Eltern damit zufrieden, sich in ihrem Stolz zu sonnen. Richard Oduro-Adjei aus Worcester, Massachusetts, lachte über sich selbst, als er über seine Tochter Janelle sprach, die ihren Doktortitel in Physiotherapie erworben hatte.

„An meinem Arbeitsplatz machte ich Lärm und sagte den Leuten: ‚Hey, meine Tochter wird morgen Ärztin!’ ” er sagte.

Für Medienanfragenwenden Sie sich bitte media@northeastern.edu.

Leave a Comment

Your email address will not be published.