Tiger Woods prangert Phil Mickelsons Ansichten zum professionellen Golf an und stellt seine Flagge fest hinter die PGA Tour

Tulsa, Okla. – Somewhere PGA Tour-Kommissar Jay Monahan lächelt so breit wie der Grand Canyon, nachdem er die Pro-PGA Tour-Unterstützung von Tiger Woods gehört hat.

Als er gebeten wurde, seine Gefühle über die Abwesenheit von Phil Mickelson bei der 104th PGA Championship diese Woche in Southern Hills, drückte Woods seine Enttäuschung darüber aus, dass der Titelverteidiger nicht antreten würde, und sagte: „Wir werden ihn vermissen“, nahm aber kein Blatt vor den Mund.

„Phil hat einige Dinge gesagt, von denen ich denke, dass viele von uns, die sich der Tour und dem Vermächtnis der Tour verschrieben haben, sich dagegen gewehrt haben, und er hat sich etwas Zeit genommen, und wir alle verstehen das“, sagte Woods. „Einige seiner Ansichten darüber, wie die Tour durchgeführt werden könnte, durchgeführt werden sollte, gab es dort viele Meinungsverschiedenheiten. Natürlich werden wir Meinungsverschiedenheiten darüber haben, wie er die Tour sieht, und wir werden von dort aus weitermachen.

Im Februar beschuldigte Mickelson die Tour während der Saudi International und später in diesem Monat „unausstehlicher Gier“. Alan Shipnuck, Autor von „Phil: The Rip-Roaring (and Unauthorized!) Biography of Golf’s Most Colorful Superstar,“ veröffentlichte einen Auszug auf der Website von The Firepit Collective, in dem Mickelson die PGA Tour zerstörte, sie als „Diktatur“ bezeichnete und seine Tändelei mit dem Beitritt zum von Saudi-Arabien unterstützten LIV Golf erklärte.

Südliche Hügel: Birdie-Buch | ESPN+-Streaming | So sehen Sie sich Informationen an

„Sie sind eine beängstigende Mutter (hier Obszönität aus sechs Buchstaben einfügen), mit der man sich einlassen muss“, sagte er. „Wir wissen, dass sie getötet haben [Washington Post reporter and U.S. resident Jamal] Khashoggi und haben eine schreckliche Menschenrechtsbilanz. Sie richten dort Leute hin, weil sie schwul sind. Wenn ich das alles weiß, warum sollte ich es überhaupt in Betracht ziehen? Denn dies ist eine einmalige Gelegenheit, die Funktionsweise der PGA Tour neu zu gestalten. Sie haben [the PGA Tour] mit manipulativen, erzwingenden, gewalttätigen Taktiken auskommen konnten, weil wir, die Spieler, keine Mittel hatten. Ein so netter Kerl wie [PGA Tour commissioner Jay Monahan] kommt so rüber, als würde er nicht das Richtige tun, es sei denn, Sie haben Druckmittel. Und das saudische Geld hat uns endlich diesen Hebel gegeben. Ich bin mir nicht sicher, ob ich das überhaupt will [the SGL] um erfolgreich zu sein, aber nur die Idee davon ermöglicht es uns, Dinge mit dem zu erledigen [PGA] Runden.”

Während seiner Pressekonferenz am Dienstag vor der PGA Championship fing Woods gerade erst an, deutlich zu machen, dass er sich der PGA Tour verschrieben hat und sich von der Vision für das Weltgolf zu distanzieren, die Mickelson, Greg Norman und andere aufstellen.

„Ich glaube an Vermächtnisse. Ich glaube an große Meisterschaften. Ich glaube an große Ereignisse, Vergleiche mit historischen Persönlichkeiten der Vergangenheit“, sagte Woods. „Hier draußen ist viel Geld. Die Tour wächst. Aber es ist wie in jedem anderen Sport. Es ist wie Tennis. Du musst rausgehen und es dir verdienen. Du musst rausgehen und dafür spielen. Wir haben die Möglichkeit, weiterzumachen und es zu tun. Es ist einfach nicht im Voraus garantiert.“

Woods bestätigte, dass er nicht mit Mickelson gesprochen hat, seit Lefty seine selbst auferlegte Abwesenheit in einer nicht entschuldigenden Entschuldigung angekündigt hatte, fünf Tage nachdem Shipnucks Veröffentlichung von Mickelsons aufrührerischen Kommentaren seine Welt erschüttert hatte, „um ein besserer Mann zu werden“.

2022 PGA-Meisterschaft

2022 PGA-Meisterschaft

Tiger Woods antwortet auf eine Frage während seiner Pressekonferenz vor der PGA Championship 2022 im Southern Hills Country Club. (Foto: Michael Madrid-USA TODAY Sports)

Auf die Frage, ob er überrascht sei, wie schnell es eskaliert sei, dass Mickelson die Mehrheit seiner Sponsoren verloren und die Spieler und jetzt zwei Majors in Folge verpasst habe, stimmte Woods zu und machte die sozialen Medien für ihre Rolle bei der Veränderung der Landschaft für Nachrichten und Meinungen verantwortlich verbreitet.

„Was wir gerade in der Gesellschaft sehen, ist sehr bipolar. Es gibt wirklich keinen Mittelweg, man steht so oder so. Es ist sehr polarisierend“, sagte er. „Und die Standpunkte, die Phil mit der Tour gemacht hat und was die Tour für uns alle bedeutet hat, haben ebenfalls polarisiert.“

Niemand in der Golfwelt versteht besser, wie es ist, mit einem öffentlichen Skandal und einigen der erforderlichen Schamgefühle umzugehen, als Woods, aber er hat wenig Ratschläge gegeben, wie Mickelson damit umgehen sollte. Woods sagte, er respektiere unterschiedliche Standpunkte und Mickelson sei willkommen, seine eigene Meinung zur Zukunft des Profispiels zu haben, und sollte seinen Überzeugungen folgen.

„Ich weiß nicht, ob er es lösen muss oder nicht. Weißt du, er hat seine Meinung dazu, wie er das Golfspiel sieht. Weißt du, ich habe meinen Standpunkt, wie ich das Golfspiel sehe, und ich habe die Tour unterstützt, und meine Stiftung führt seit einigen Jahren Veranstaltungen auf der Tour durch“, sagte er. „Ich denke einfach, dass das, was Jack und Arnold getan haben, als sie die Tour starteten und sich von der PGA of America lösten und unsere Tour ’68 oder ’69 kreierten, irgendwo da drin ist, ich denke einfach, dass das ein Vermächtnis ist. Ich spiele hier seit ein paar Jahren, über Jahrzehnte hinweg, und ich denke, das hat ein Vermächtnis. Ich denke immer noch, dass die Tour so viel zu bieten hat, so viele Möglichkeiten.“

Leave a Comment

Your email address will not be published.