Trump SPAC-Deal reicht endlich einen Proxy ein: 10 wichtige Details, die wir jetzt kennen

Sieben Monate nach der Ankündigung einer SPAC-Fusion, einem Social-Media-Unternehmen im Besitz des ehemaligen Präsidenten Donald Trump hat seine Vollmacht eingereicht. Hier sind die wichtigsten Details aus den mehr als 250 Seiten, die in der enthalten sind Proxy-Einreichung.

1. Neuer Name: Wenn die Fusion zwischen Trump Medien- und Technologiegruppe und Digital World Acquisition Corp. DWAC abgeschlossen ist, wird das neue Unternehmen als Trump Media & Technology Group Corp bekannt sein. Die Aktien werden an der Nasdaq mit dem neuen Ticker TMTG für Stammaktien und TMTGW für Digital World Warrants gehandelt.

2. Verwässerung für die Aktionäre: Bestehende Aktionäre von TMTG erhalten bis zu 40 Millionen Stammaktien, basierend auf dem Preis der Übernahme von Digital World. Der Earnout basiert auf dem volumengewichteten Durchschnittspreis der Digital World-Aktie auf der Grundlage von Kursniveaus von 15, 20 und 30 US-Dollar.

PIPE-Investoren haben auch die Option, eine Million Aktien der Digital World Convertible Preferred Stock für 1.000 $ pro Aktie zu kaufen, die in 29.761.905 Stammaktien umgewandelt würden.

3. Öffentliches Aktieneigentum: Der Prozentsatz des neuen Unternehmens im Besitz öffentlicher Aktionäre hängt von der Höhe der Verwässerung durch Earnouts und PIPE-Investitionen sowie von der Höhe der Rücknahmen ab, die bei der Abstimmung über die Fusion erfolgen. Es wird erwartet, dass öffentliche Aktionäre 23,7 % des neuen Unternehmens besitzen, wenn bei der Fusion keine Rücknahmen erfolgen. Wenn die PIPE-Investoren bei der Abstimmung zusätzliche Aktien kaufen, würde das öffentliche Eigentum 19,2 % des neuen Unternehmens betragen.

Verwandter Link: 7 wichtige Erkenntnisse aus dem SPAC-Deal mit Donald Trump

4. Abschlussdatum des Deals: Amerge-Votum wurde für den SPAC-Deal mit der Einreichung nicht festgelegt. Die Parteien glauben, dass ein Deal in der zweiten Hälfte des Jahres 2022 abgeschlossen sein wird. Digital World hat eine aktuelle Frist bis zum 8. September 2022, um eine Fusion abzuschließen. Die SPAC kann die Frist auch bis zum 8. März 2023 verlängern.

5. Der Vorsitzende: Trump wird laut Akte als Vorstandsvorsitzender des neuen Unternehmens fungieren. Er ist mit 73,3 Millionen Stammaktien gelistet, was 57,8 % der Stimmrechte der ausstehenden Stammaktien entspricht.

„Präsident Trump wird die Möglichkeit haben, den Ausgang von Angelegenheiten, die den Aktionären des kombinierten Unternehmens zur Genehmigung vorgelegt werden, erheblich zu beeinflussen, einschließlich der Wahl von Direktoren und jeder Fusion, Konsolidierung oder des Verkaufs aller oder im Wesentlichen aller Vermögenswerte des kombinierten Unternehmens.“

Die Ablage auch Namen Donald J.Trump Jr. Sohn des ehemaligen Präsidenten, als Direktor für TMTG.

6. Wahrheits-Social-Launch: Die Einreichung zielt erneut auf mehrere große Technologieunternehmen ab, die bestimmte Personen, darunter Donald Trump, zensiert haben. Zu den genannten Unternehmen gehören Meta-Plattformen FB, Twitter Inc. TWTR, Netflix Inc. NFLX, Alphabet Inc. GUTGoogle und Amazon.com Inc. AMZN.

„Das Unternehmen (Twitter) verbietet auch konservativen Benutzern wie dem Vorsitzenden von TMTG, dem ehemaligen US-Präsidenten Donald J. Trump – auch wenn es den Taliban weiterhin erlaubt, ihre Ansichten frei in die Welt zu setzen“, heißt es in der Akte.

Truth Social wurde im ersten Quartal 2022 mit dem Ziel der freien Meinungsäußerung gestartet und sich nicht auf „feindliche große Technologieunternehmen“ verlassen. Die Social-Media-Plattform steht derzeit iOS-Benutzern zur Verfügung, wobei die Einreichung besagt, dass sie im zweiten Quartal 2022 auf Desktop- und anderen Mobilgeräten verfügbar sein wird.

Verwandter Link: Das Schicksal von Donald Trumps Twitter-Präsenz hängt von Elon Musk ab

7. SEC könnte Transaktion verzögern: Eine aktuelle SEC-Untersuchung könnte die potenzielle Fusion verzögern oder beeinträchtigen. Digital World erhielt eine Anfrage nach Dokumenten und Informationen zu Sitzungen, die im Zusammenhang mit der Fusion abgehalten wurden.

8. Mehrere Trump-Risikofaktoren: Die Risikofaktoren in der Einreichung sind zahlreich und mehrere relevant für den Vorsitzenden des Unternehmens und ehemaligen Präsidenten.

„Der Erfolg von TMTG hängt zum Teil von der Popularität seiner Marke und dem Ruf und der Popularität seines Vorsitzenden, Präsident Donald J. Trump, ab.“

Das Unternehmen sagte, die Popularität von Trump könne sich auf die Plattform auswirken. Eine in der Einreichung zitierte Umfrage besagt, dass nur 30 % der Befragten eine mit Trump verbundene Social-Media-Website nutzen würden.

Die Einreichung zitiert zahlreiche Klagen, an denen Trump beteiligt ist, einschließlich seiner Rolle bei den Ereignissen, die sich am 11. 6, 2021.

Die Einreichung nennt auch mehrere ehemalige Trump-Unternehmen, die Gegenstand von Unterlassungsverfügungen der SEC waren, und mehrere, die Insolvenz angemeldet haben.

„Es kann nicht garantiert werden, dass TMTG nicht auch bankrott geht.“

9. Weitere Fusionsziele: Die Einreichung nennt mehrere Ziele, die von Digital World Acquisition vor der Fusion mit der Trump Media & Technology Group in Betracht gezogen wurden. Dazu gehören Gespräche mit einem Fintech, einem Tierpflegeunternehmen, einem Robotikunternehmen, mehreren Elektrofahrzeugunternehmen, einem Computerunternehmen, einem Rüstungsunternehmen, einer Kryptowährungsbörse, einem Cybersicherheitsunternehmen, einem Anbieter von Hintergrundüberprüfungen und mehreren anderen Unternehmen.

Ebenso sagte TMTG in der Akte, es habe Gespräche mit zwei Dutzend SPACs über eine mögliche Fusion geführt.

Ein Teil der SEC-Untersuchung befasst sich mit der Möglichkeit, dass die betreffende SPAC vor dem Abschluss ihres Börsengangs Gespräche mit TMTG geführt hat.

10. Trump exklusiv bei Truth Social? Ein in der Akte gefundenes Stück betrifft eine andere Social-Media-Plattform, die versuchte, Trump für die Plattform zu rekrutieren. Jason Miller, Vorstandsvorsitzender von GETTR versuchte, Trump für den Beitritt zur Plattform zu gewinnen.

„Mitte Juni 2021 beauftragte TMTG einen Rechtsbeistand, der anschließend ein an Herrn Miller zu richtendes Unterlassungsschreiben verfasste, in dem er GETTR riet, die Rekrutierung von Präsident Trump einzustellen, der bestehende vertragliche Verpflichtungen in Bezug auf TMTG hatte.“

Die Erklärung könnte signalisieren, dass Trump nicht zu Twitter zurückkehren wird, selbst wenn er aufgrund seiner Verpflichtung gegenüber Truth Social auf die Plattform zurückkehren darf.

DWAC-Preisaktion: Die Aktien von Digital World Acquisition sind am Montag um 7 % auf 44,80 $ gestiegen.

Leave a Comment

Your email address will not be published.