Ukraine-Russland-Krieg: Live-Updates – The New York Times

TURIN, Italien – Die ukrainische Rap- und Folkband Kalush Orchestra gewann am Samstag den Eurovision Song Contest, als europäische Zuschauer und Jurys eine symbolische, popkulturelle Bestätigung der Solidarität hinter der Ukraine bei ihrer Verteidigung gegen die russische Invasion lieferten.

Nach 80 Tagen des Kampfes, der Millionen aus ihren Häusern vertrieben, Städte und Gemeinden im Osten der Ukraine zerstört und Zehntausende getötet hat, errang die Band einen emotionalen Sieg für die Ukraine mit einer Aufführung von „Stefanie“, ein mitreißender, hymnischer Song. Das Lied wurde zu Ehren der Mutter des Frontmanns der Gruppe, Oleh Psiuk, geschrieben und während des Krieges als Hommage an die Ukraine als Mutterland neu interpretiert.

Das Lied enthält Texte, die grob übersetzt lauten: „Du kannst mir meine Willenskraft nicht nehmen, wie ich sie von ihr habe“ und „Ich werde immer meinen Weg nach Hause finden, selbst wenn die Straßen zerstört sind.“

Nachdem Psiuk das Lied am Samstagabend aufgeführt hatte, legte er seine Hand auf sein Herz und rief: „Ich bitte um euch alle, bitte helft der Ukraine!“ Europas Wähler hörten zu und gaben der Band 631 Stimmen zum Sieg, weit vor Sam Ryder aus Großbritannien, der mit 466 Stimmen den zweiten Platz belegte.

Psiuks Mutter hatte ihm nach dem Sieg eine SMS geschrieben, um zu sagen, dass sie ihn liebte „und sie stolz war“, sagte er auf einer Medienkonferenz nach dem Wettbewerb, bei der er allen dankte, die für die Gruppe gestimmt hatten. „Der Sieg ist für die Ukraine besonders in diesem Jahr sehr wichtig“, sagte er. „In letzter Zeit wurde die ukrainische Kultur angegriffen, und wir sind hier, um zu beweisen, dass die ukrainische Kultur und Musik lebendig sind und ihre eigene schöne Signatur haben“, sagte er über einen Übersetzer.

Das Kalush Orchestra galt als Favorit und reiste mit Sondergenehmigung, um ein Kriegsrecht zu umgehen, das die meisten ukrainischen Männer daran hinderte, das Land zu verlassen.

Der Sieg der Band über 39 andere nationale Acts verdeutlichte, wie Russlands Invasion in der Ukraine Europa geeint hat, eine Welle von Waffen- und Hilfslieferungen für die Ukraine auslöste und Länder wie z Schweden und Finnland näher an die NATO und die Europäische Union zu bringen kurz davor, sich abzuschneiden aus russischer Energie.

Und es unterstrich, wie weitreichend Russlands Entfremdung von der internationalen Gemeinschaft geworden ist, die sich von den Außenministerien über die Finanzmärkte bis in den Bereich der Kultur erstreckt. Nachdem Russland im Februar in die Ukraine einmarschiert war, Die Organisatoren schlossen russische Künstler von der Veranstaltung ausunter Berufung auf Befürchtungen, dass die Einbeziehung Russlands dem Ruf des Wettbewerbs schaden würde.

Nach dem Sieg versuchte Iryna Shafinska, ihr von Freudentränen verschmiertes Make-up – darunter zwei Herzen in den Farben der ukrainischen Flagge auf ihren Wangen – zu reparieren. Sie kam nach Turin, um sich zu melden OGAE Ukraine, der ukrainische Eurovision Fan Club. Sie sagte, sie habe mit mehreren der anderen Darsteller gesprochen und sagte: „Sie alle sagen mir, dass sie wollen, dass die Ukraine gewinnt, weil es auch für sie wichtig ist.“

Und „es ist ein großartiges Lied über Mütter“, sagte Frau Shafinska, die sich auch für die in New York ansässige gemeinnützige Organisation engagiert. Razom für die Ukraine. Bei der Medienkonferenz später bat sie um eine Gruppenumarmung. Die Band kam dem nach.

Eurovision, der weltweit größte und vielleicht exzentrischste Live-Musikwettbewerb, ist vor allem für seine bekannt übertrieben Auftritte und sein Star-Potenzial – es trug dazu bei, Acts wie Abba und Celine Dion zu internationalem Ruhm zu verhelfen. Aber als Schaufenster, das die europäische Einheit und den kulturellen Austausch fördern soll, war es nie wirklich getrennt von der Politik, obwohl die Wettbewerbsregeln es den Teilnehmern verbieten, bei der Veranstaltung politische Äußerungen abzugeben.

Im Jahr 2005 wurde das Einzugslied der Ukraine umgeschrieben, nachdem es als zu politisch eingestuft wurde, weil es die Orange Revolution feierte. Als Dana International, eine israelische Transgender-Frau, 1998 mit ihrem Hit „Diva“ gewann, warfen ihr Rabbiner vor, die Werte des jüdischen Staates zu verwischen.

Auch die Ukraine gewann den Wettbewerb 2016 mit „1944“, ein Lied von Jamala über die Krimtataren während des Zweiten Weltkriegs. Es war auch als Kommentar interpretiert wir die russische Invasion auf der Krimdie zwei Jahre zuvor stattfand.

Und 2008, als Dima Bilan, ein russischer Popstar, mit dem Song den Eurovision Song Contest gewann “Glauben,” Präsident Wladimir W. Putin überbrachte prompt seine Glückwünsche und dankte ihm dafür, dass er das Image Russlands weiter geschürt habe.

Russland nahm 1994 an dem Song Contest teil und hat mehr als 20 Mal teilgenommen. Seine Teilnahme war eine Art kultureller Prüfstein für Russlands Engagement in der Welt gewesen, der auch dann Bestand hatte, als sich die Beziehungen zwischen Putins Regierung und weiten Teilen Europas verschlechterten.

Vor dem Finale am Samstag mehrere Buchmacher hatte gesagt, dass die Ukraine mit Abstand der mutmaßliche Favorit auf den Sieg sei. Die Gewinner werden auf der Grundlage der Stimmen der nationalen Jurys und der Zuschauer zu Hause ermittelt.

Carlo Fuortes, Geschäftsführer des nationalen Senders RAI, der die Veranstaltungen ausrichtete, sagte, er habe geahnt, dass die Ukraine ein Favorit sein würde. „Es könnte sein, dass alle europäischen Bürgerinnen und Bürger daran denken, durch eine Abstimmung ein politisches Signal an die Ukraine zu setzen“, sagte er Anfang des Monats in einem Interview. „Und ich denke, dass es ein richtiges Signal sein könnte.“

Der Krieg erforderte andere Anpassungen. Der ukrainische Kommentator der Sendung, Timur Miroshnychenko, sendete aus einem Luftschutzkeller. VERFÜGT ÜBER Foto Gepostet von Suspilne, der ukrainischen öffentlich-rechtlichen Rundfunkgesellschaft, zeigte den erfahrenen Moderator an einem Schreibtisch in einem bunkerähnlichen Raum, umgeben von Computern, Kabeln, einer Kamera und erodierten Wänden, die Ziegelflecken darunter freilegten. In welcher Stadt er sich aufhielt, war unklar.

Der Bunker sei vorbereitet worden, um Störungen durch Luftangriffssirenen zu verhindern, sagte Herr Miroshnychenko gegenüber BBC Radio. Er sagte, die Ukrainer liebten den Wettbewerb und „versuchten, jeden friedlichen Moment einzufangen“, den sie konnten.

Nicht das gesamte Team des Kalush Orchestra war in Italien anwesend; Slavik Hnatenko, der die sozialen Medien der Gruppe betreibt, kämpfte in der Ukraine. In einem kürzlichen Videointerview aus Kiew sagte Hnatenko, dass er den Auftritt der Band beim Eurovision Song Contest für „ebenso wichtig“ hielt wie seinen eigenen Dienst im Krieg.

„Es ist eine Chance, der Welt zu zeigen, dass unser Geist schwer zu brechen ist“, sagte er und fügte hinzu, dass er beabsichtige, den Wettbewerb zu sehen, wenn er nicht im Kampf sei und ein Signal auf seinem Handy empfangen könne.

In einem Interview in den Tagen vor dem Wettbewerb sagte Psiuk, dass selbst wenn das Kalush Orchestra gewinnen sollte, seine Mitglieder in die Ukraine zurückkehren würden. Er leite dort eine Organisation, um die Menschen mit Medikamenten, Transportmitteln und Unterkünften zu versorgen, sagte er. Und er sei bereit zu kämpfen, wenn er darum gebeten werde, sagte er. „Wir werden keine Wahl haben“, fügte er hinzu. „Wir werden in der Ukraine sein.“

Er sagte, dass sie nach dem Sieg nach Hause gehen würden. „Wie jeder Ukrainer sind wir bereit zu kämpfen und bis zum Ende zu gehen“, sagte er.

Die Frage, wo der Wettbewerb im nächsten Jahr stattfinden würde, stand im Raum. Traditionell ist der Gewinner Gastgeber der Veranstaltungen des Folgejahres. Martin Österdahl, der ausführende Produzent des Eurovision Song Contest, überreichte Oksana Skybinska, der Leiterin der ukrainischen Delegation, einen schwarzen Ordner mit Kontaktdaten. „Bitte wissen Sie, wo Sie uns finden können“, sagte er durch Frau Skybinska, die für ihn dolmetschte. „Wir sind den ganzen Weg bei dir.“

„Wir werden alles tun, um den Eurovision-Wettbewerb in der neuen friedlichen Ukraine zu ermöglichen“, sagte Skybinska.

Leave a Comment

Your email address will not be published.