Unternehmer müssen lernen, Geschäftsrisiken im Metaverse anzugehen

So gehyped wie es ist, bleibt das Metaverse weitgehend undefiniert. Es ist eine Herausforderung, die Frage „Was ist das Metaverse?“ zu beantworten. zum Teil, weil seine Definition davon abhängt, wen Sie fragen. So wie es heute aussieht, das „Metaversum“ beinhaltet Virtual Reality und das, was wir früher „Cyberspace“ genannt hätten – einschließlich digitaler Assets wie nicht fungibler Token (NFTs), Kryptowährungen und mehr.

In der Eile, die Ersten zu werden, die in der Metaverse-Technologie innovativ sind, vernachlässigen Unternehmen das Risikomanagement. Aber das Risikomanagement ist im Metaverse genauso wichtig wie in unserer physischen Welt – alle Risiken sind miteinander verbunden und müssen auf verbundene Weise verwaltet werden. Wenn Neueinsteiger in das Metaverse sich gegen das überwältigende Ausmaß und die Kosten von Cyber-Risiken schützen sollen, müssen sie lernen, diese Risiken zu erkennen, kontinuierlich auf Bedrohungen zu überwachen und basierend auf Informationen aus vergangenen Bedrohungen und Angriffen fundierte Entscheidungen für eine starke Zukunft zu treffen .

Hier sind drei Arten von Metaverse-Risiken, die die Angriffsflächen für Unternehmen erweitern.

Physische Hardwarerisiken

Von Headsets bis hin zu Chips mit hocheffiziente Rechenleistung, virtuelle Welten benötigen Hardware, um zu funktionieren. Die physische Hardware, die zum Ausführen des Metaverse verwendet wird, kann ein eigenes Cyberrisiko darstellen.

Während Menschen Metaverse-Welten erschaffen, erweitern und sich ihnen anschließen, schafft das riesige und mächtige Potenzial dieses virtuellen Raums neue Angriffsflächen, die schlechte Akteure testen und durchbrechen können. Die Zusammenstellung von Hardware aus mehreren Quellen, die erforderlich ist, um den Eintritt in diese digitale Realität erfolgreich zu ermöglichen, lädt zu erhöhten Bedrohungen wie den Man-in-the-Middle (MITM)-Angriffen ein, die wir (im wirklichen Leben) an Geldautomaten und mobilen Anwendungen gesehen haben.

Verwandt: Die dunkle Seite des Metaversums und wie man sie bekämpft

Um die Sicherheit zu gewährleisten, werden Unternehmen, die das Metaverse betreten oder darin experimentieren, im Rahmen ihrer Risikomanagementstrategie mehr Orte zur Überwachung haben. Unternehmen müssen fortschrittlichere und umfassendere Sicherheitskontrollen für physische Hardware sowie digitale Gateways erstellen und gleichzeitig ihre Compliance kontinuierlich verwalten.

Risiko in Kryptowährungs-Assets

Im Metaverse waren Krypto-Trades enorme Risikoquellen. Während Kryptowährungen als kontrollierte Nischenindustrie begannen, die von Experten angetrieben wurde, die sich sehr um Sicherheit und Datenschutz kümmerten, hat das Wachstum im Krypto-Bereich mehr Risikomöglichkeiten mit sich gebracht.

Eine wachsende Zahl von Verbraucherhändlern, neuen Unternehmen und Hackern erhöht die Risikofaktoren bei Krypto-Transaktionen. Krypto ist auch zur De-facto-Währung für Ransomware geworden; in der Folge Cyberangriffe gegen Kryptokonten sind auf dem Vormarsch. Die wachsende Zahl von Metaverse-Technologien wird die Kryptosicherheit weiterhin gefährden, bis die Unternehmen aufholen und beginnen, Ressourcen für die Bewältigung dieser Art von Risiken bereitzustellen.

Die Verfolgung betrügerischer Aktivitäten und die Implementierung einer sicheren Authentifizierung können einen erheblichen Unterschied gegen Cybersicherheitsbedrohungen machen, insbesondere im Kryptobereich. Bedrohungen treten schneller als je zuvor auf, daher ist eine kontinuierliche Überwachung der Risiken eine Notwendigkeit.

Organisationen können nur so viel tun, da einzelne Benutzer – die Inhaber von Krypto-Wallets – einen großen Teil des Risikos tragen. Betrug, Hacks und Passwortbedrohungen zielen auf Schwachstellen auf individueller Ebene ab. Einzelpersonen tragen eine wichtige Verantwortung bei der Durchführung von Due-Diligence-Prüfungen gegen Krypto-Bedrohungen im Metaverse.

Identitätsrisiko

Das Metaverse basiert von Natur aus auf Anonymität und Fluidität. Im Gegensatz zur Offline-Welt ermöglicht eine digitale Realität den Benutzern, ihre Identität zu verschleiern und ihre Charaktere neu zu erfinden. Digitale Avatare nehmen von ihrem Besitzer gewählte Eigenschaften an, und diese Identitäten sind nicht sorgfältig geregelt – wie im Internet sind Aliase veränderbar.

Dies setzt sowohl Einzelpersonen als auch Unternehmen, die Metaverse-Territorien betreiben, einem noch größeren potenziellen Risiko aus. Da sich Innovationen schnell ausbreiten und Sicherheit eine geringere Priorität hat, ist es für Benutzer und Metaverse-Technologen schwierig, die „Guten“ und die „Bösen“ auseinanderzuhalten. Die zunehmenden Rufe nach Kontrollen des Identitätsrisikos im Metaverse stammen von Vorfällen, die nicht nur den unbeabsichtigten Datenaustausch zwischen menschlichen Spielern und automatisierten „nachahmenden“ Avataren (Bots) betreffen, sondern auch angebliche Fälle von verbalem Missbrauch von Spieler zu Spieler und sogar sexuelle Belästigung .

Verwandt: 34 % der Spieler wollen Krypto im Metaverse verwenden, trotz der Gegenreaktion

Die Implementierung von Schutzmaßnahmen gegen diese Datenschutzverletzungen wird nur noch schwieriger, wenn das zukünftige Metaversum-Ideal – ein großes, miteinander verbundenes Netz von Metaversum-Territorien, in dem Identitäten und Vermögenswerte vollständig übertragbar sind – verwirklicht wird.

Im Moment ist diese Technologie noch nicht verfügbar – und vielleicht wird sie es auch nie sein. Aber es steht außer Frage, dass sich das Metaverse zu einer echten Geschäfts- und Verbrauchertechnologie entwickelt – und zu einem echten Risikofaktor. Und wie jeder Raum erfordert er ein echtes, proaktives Risikomanagement.

Gaurav Kapoor ist Co-CEO und Mitbegründer von MetricStream Solutions & Services, wo er für Strategie, Marketing, Lösungen und Kundenbindung verantwortlich ist. Außerdem war er bis 2010 CFO von MetricStream. Zuvor hatte er Führungspositionen bei OpenGrowth und ArcadiaOne inne und verbrachte mehrere Jahre in Geschäfts-, Marketing- und Betriebsfunktionen bei der Citibank in Asien und in den USA

Dieser Artikel dient allgemeinen Informationszwecken und soll nicht als Rechts- oder Anlageberatung verstanden werden. Die hier geäußerten Ansichten, Gedanken und Meinungen sind allein die des Autors und spiegeln oder repräsentieren nicht unbedingt die Ansichten und Meinungen von Cointelegraph.

Leave a Comment

Your email address will not be published.