US-COVID-Fälle auf höchstem Niveau seit November, während Nordosten und Mittlerer Westen über dem Delta-Peak liegen

COVID-Fälle nahmen am Montag in den USA weiter zu und tendierten auf den höchsten Stand seit Ende November, etwa zu der Zeit, als südafrikanische Wissenschaftler erstmals die hoch übertragbare Omicron-Variante identifizierten, die schnell weltweit dominant wurde.

Seitdem haben die BA.2-Variante von omicron und zwei weitere Untervarianten namens BA.2.12 und BA.2.12.1 dazu beigetragen, Infektionen zu verbreiten.

Die USA haben durchschnittlich 90.423 Fälle pro Tag, 60 % mehr als vor zwei Wochen. laut einem Tracker der New York Times. Die Fälle sind in fast allen Bundesstaaten höher, aber der Nordosten und der Mittlere Westen sind besonders stark betroffen, da die Fallberichte in beiden Regionen jetzt höher sind als auf dem Höhepunkt des Deltaanstiegs im letzten Sommer. Es gibt Bedenken, dass die Fallzahlen noch höher sind, da viele Menschen jetzt zu Hause testen und die Daten nicht erhoben werden.

Das Land verzeichnet durchschnittlich 21.547 Krankenhauseinweisungen pro Tag, 24 % mehr als vor zwei Wochen. Die tägliche Zahl der Todesopfer ist im Durchschnitt unter 400 bis 311 gefallen, wie die offizielle Zahl der von der Johns Hopkins University gezählten Zahl beträgt nähert sich allmählich der Millionengrenze. Die New York Times widmete den traurigen Nachrichten am Sonntag eine Rubrik.

New York City nähert sich einer COVID-Warnstufe von „hoch“. Das geht aus einer Mitteilung des Gesundheitsamtes vom Montag hervor. das fordert die New Yorker auf, in Innenräumen wieder eine Gesichtsmaske zu tragen. Vorerst bleibt die Alarmstufe der Stadt „mittel“, aber die Fälle nehmen zu. Gesundheitskommissar Dr. Ashwin Vasan sagte, Menschen mit einem hohen Risiko für schwere Krankheiten sollten überfüllte Umgebungen vermeiden und Zusammenkünfte einschränken.

Es gibt wachsende Bedenken, dass der Kongress sich nicht auf Mittel zur Deckung der Kosten der nächsten Phase der Pandemie einigen konnte, was die beunruhigende Frage einer möglichen Rationierung von Impfstoffen aufwirft. Politico berichtet.

Die Republikaner des Senats haben wochenlang zurückgedrängt und versucht, dass Präsident Joe Biden zunächst zustimmt, die Grenzbeschränkungen der COVID-Ära zu beenden, obwohl Bidens Team gewarnt hat, dass bis zu 100 Millionen Amerikaner in diesem Herbst und Winter infiziert werden könnten.

Siehe jetzt: Warum COVID-19-Tests zu Hause die Art und Weise einschränken können, wie die USA neue Fälle verfolgen

„Alles, was passieren muss, ist, dass eine Variante auftaucht, die hoch ansteckend ist und mehr Morbidität und Mortalität verursacht, und wir sind wieder am Ground Zero“, sagte Georges Benjamin, Geschäftsführer der American Public Health Association, gegenüber Politico. „Wir haben die Arbeit noch nicht beendet.“

Coronavirus Update: Die tägliche Zusammenfassung von MarketWatch kuratiert und berichtet seit Beginn der Coronavirus-Pandemie jeden Wochentag über die neuesten Entwicklungen

Weitere Neuigkeiten zu COVID-19, die Sie kennen sollten:

• Der nordkoreanische Führer Kim Jong Un hat Beamte wegen langsamer Medikamentenlieferungen angegriffen und seinem Militär befohlen, auf die sich ausbreitende, aber weitgehend nicht diagnostizierte COVID-19-Krise zu reagieren, die innerhalb weniger Tage 1,2 Millionen Menschen an Fieber erkrankt und 50 Tote gefordert hat, sagten staatliche Medien Montag, berichtete die Associated Press. Kim gab nur zu, dass COVID letzte Woche in Nordkorea eingetroffen ist. Mehr als eine halbe Million Menschen befinden sich aufgrund des Fiebers, das sich seit Ende April unter den Menschen in und um die Hauptstadt Pjöngjang rasch ausgebreitet hat, in Quarantäne. Acht weitere Todesfälle und 392.920 neu entdeckte Fieber wurden am Montag gemeldet, teilte das Notfall-Antivirus-Hauptquartier des Nordens mit.

Der nordkoreanische Führer Kim Jong Un erschien im Staatsfernsehen mit einer Maske, als Pjöngjang seinen ersten lokalen Fall von Covid-19 meldete. Das Land, das bisher behauptet hatte, Covid-frei zu sein, verfügt über eine schlechte Gesundheitsinfrastruktur, um Ausbrüche zu bekämpfen. Foto: Associated Press

• Supermärkte, Einkaufszentren und Restaurants in Shanghai dürfen ab Montag in begrenzter Kapazität öffnen, sagten Beamte, auch wenn unklar blieb, ob die Bewohner aus ihren Häusern entlassen würden. der AP berichtete separat. Der Vizebürgermeister der Stadt, Chen Tong, sagte am Sonntag bei einer täglichen Pressekonferenz, dass Lebensmittelgeschäfte, Einkaufszentren, Convenience-Stores und Apotheken wiedereröffnet werden dürfen, während Maßnahmen umgesetzt werden, die „den Menschenstrom reduzieren“. Auch die Agrarmärkte dürfen wiedereröffnet werden, während Transaktionen ohne Kontakt gewährleistet sind. Restaurants dürfen Speisen zum Mitnehmen anbieten.

• Südafrika erlebt eine Welle neuer COVID-19-Fälle, die von zwei omicron-Untervarianten verursacht wird, laut einem AP-Bericht. Seit etwa drei Wochen verzeichnet das Land steigende Zahlen neuer Fälle und etwas höhere Krankenhauseinweisungen, aber keine Zunahme schwerer Fälle und Todesfälle. Südafrikas neue Fälle sind von durchschnittlich 300 pro Tag Anfang April auf etwa 8.000 pro Tag in dieser Woche gestiegen. Laut Nunes ist die tatsächliche Zahl der Neuerkrankungen wahrscheinlich viel höher, da die Symptome mild sind und viele Erkrankte nicht getestet werden.

• Das in London notierte Biowissenschafts-, Technologie-, Investitions- und Kommerzialisierungsunternehmen NetScientific PLC NSCI,
+21,01 %
sagte, dass es die Bewertung des AZN von AstraZeneca PLC erfolgreich abgeschlossen hat,
+2,14 %

AZN,
+1,75 %
Covid-19 Antikörpertest, Das berichtete Dow Jones Newswires. Das Unternehmen sagte, der Assay zeige ein außergewöhnliches Maß an Sensitivität und Spezifität von 100 % bzw. 99,3 %. Außerdem war es in der Lage, Immunglobulin-G-Antikörper – die häufigste Art von Antikörpern im Blut – in Blutproben von Personen nachzuweisen, die zuvor infiziert oder geimpft worden waren, und von Personen, von denen bekannt ist, dass sie mit den Alpha-, Delta- und Omicron-Varianten von infiziert sind das Virus, sagte das Unternehmen.

Trotz Zensur zeigen online geteilte Videos wachsende Verzweiflung und Wut über anhaltende Covid-19-Sperren in Chinas Wirtschaftshauptstadt Shanghai, wo Beamte versuchen, Probleme wie Lebensmittelknappheit zu lösen und gleichzeitig die strenge Pandemiepolitik des Landes zu verdoppeln. Foto-Composite: Emily Siu

Hier ist, was die Zahlen sagen

Die weltweite Zahl der bestätigten Fälle von COVID-19 überstieg am Mittwoch 521,6 Millionen, während die Zahl der Todesopfer auf über 6,26 Millionen stieg. nach Daten der Johns Hopkins University.

Die USA sind mit 82,6 Millionen Fällen und 999.642 Todesfällen weltweit führend.

Tee Tracker des Centers for Disease Control and Prevention zeigt, dass 220,6 Millionen Menschen in den USA vollständig geimpft sind, was 66,4 % der Gesamtbevölkerung entspricht. Aber nur 102,2 Millionen werden geimpft, was 46,3 % der geimpften Bevölkerung entspricht.

.

Leave a Comment

Your email address will not be published.