Vampirgeräte sind real und wie viel Energie Sie verschwenden, wird Sie schockieren

Stoppen Sie mich, wenn Sie das gehört haben: Ein Fernseher im Standby-Modus verbraucht im Jahr Hunderte von Dollar an Strom, um diese LED eingeschaltet zu halten. Und es ist nicht nur Ihr Fernseher – es gibt überall in Ihrem Haus Geräte, die buchstäblich das Geld in Ihrer Tasche verbrennen, indem sie einfach eingeschaltet bleiben. Sie sind elektrische Vampire!

Nun, das klingt ziemlich beängstigend. Aber wie schlimm ist das Problem wirklich? Heute messen wir einige Haushaltsgeräte im Standby und beantworten abschließend die Frage, ob „Vampirgeräte“ wirklich ein Problem darstellen.

Spoiler: Leider können sie sehr viel sein, aber es ist sehr unterschiedlich. Wie viel sind Sie bereit, für Komfort zu zahlen, und welche Kompromisse können Sie eingehen?

Sind Vampirgeräte echt? Was ist ein Vampirgerät?

Wenn wir von „Standby-Modus“ sprechen, beziehen wir uns auf Geräte und Geräte, die bereit sind, dass Sie bei Bedarf bestimmte Funktionen ausführen. Dies umfasst Dinge wie das Drücken des Netzschalters auf Ihrer TV-Fernbedienung, das Anschließen Ihres Telefons an ein Qi-Ladegerät oder die Möglichkeit, drahtlos zu drucken, wann immer Sie möchten. Der tatsächliche Stromverbrauch, wenn das Gerät verwendet wird, wird höher sein, aber das ist eine beabsichtigte Verwendung, die wir nicht behandeln werden.

Wir wollen nur wissen, wie Energie verschwendet wird, wenn wir etwas nicht verwenden.

NUTZEN SIE DAS VIDEO DES TAGES

Natürlich verbrauchen Geräte etwas Strom, wenn sie sich im Standby-Modus befinden – diese kleine rote LED wird nicht von Feenstaub gespeist. Die Frage ist, ob es sich um eine signifikante Menge handelt oder nicht. In den meisten Fällen ist es nicht nur eine LED. In einem intelligenten Lautsprecher fließen jede Sekunde Milliarden von Elektronen herum, die auf Ihr Weckwort lauschen, nur um endlich die Frage beantworten zu können: „Wie viel Gramm sind eine Tasse Mehl?“

Aber ob das einen nutzt sinnvoll Energiemenge ist subjektiv. Könnten Sie sich die Mühe machen, ein Gerät vom Stromnetz zu trennen, wenn Sie dadurch einen ganzen Dollar pro Jahr sparen? Wie wäre es mit zehn Dollar oder hundert?

Es ist auch erwähnenswert, dass sich die Antwort im Laufe der Zeit geändert hat. Als das Konzept der Standby-Modi zum ersten Mal aufkam, waren Schaltkreise ineffizient und verbrauchten tatsächlich sehr viel Strom, um meistens nichts zu tun. Energie war billig und reichlich vorhanden. Aber als neue Vorschriften eingeführt wurden, wurden elektrische Komponenten miniaturisiert und ihr Leistungsbedarf sank. Ein Fernseher, der 2022 gekauft wurde, unterscheidet sich grundlegend von einem, der 1990 gekauft wurde. Schaltungen von heute sind unglaublich effizient.


In diesem Artikel messe ich eine Reihe von Haushaltsgeräten, Elektro- und Smart-Home-Geräten – aber Sie sollten Ihre eigenen Zahlen mit a bestätigen preiswertes Wattmeter.

Bevor wir uns jedoch mit einigen realen Zahlen befassen, sollten wir ein wenig darüber lernen, wie Elektrizität gemessen wird.

Was ist eine Kilowattstunde und wie berechnet man die Kosten?

Wir werden Kilowattstunden (oder kWh) als übliche Maßeinheit verwenden, weil Sie damit Ihre Rechnung bezahlen. Eine Kilowattstunde – auch bekannt als eine Stromeinheit – ist die Gesamtstrommenge, die ein Gerät mit einer Leistung von 1 kW verbraucht, wenn es eine Stunde lang eingeschaltet bleibt. Die meisten Menschen zahlen einen festgelegten Preis pro Kilowattstunde (pro Einheit), die sie verbrauchen.

In Großbritannien zahlen wir derzeit etwa 40 Cent pro Einheit für einen Standardtarif mit variablem Zinssatz. Das ist absurd hoch und wahrscheinlich das Doppelte dessen, was der durchschnittliche Verbraucher in den USA bezahlen könnte. Aber es ist, wie es ist, und Ihre Preise könnten auch bald steigen.

In Wirklichkeit könnte eine kleine Raumheizung wie die unten abgebildete eine Nennleistung von 2 kW haben. Das heißt, wenn wir es eine Stunde lang eingeschaltet gelassen hätten, hätte allein diese Raumheizung zwei Kilowattstunden Strom (2 kWh) verbraucht. Oder mit anderen Worten zwei Einheiten Strom. Bei einem Satz von 40 Cent pro Einheit kostete es uns 80 Cent, das eine Stunde lang zu betreiben!

Die meisten elektrischen Geräte werden jedoch nicht in Kilowatt, sondern in Watt (W) gemessen. 1000 Watt (W) sind 1 Kilowatt (kW), also kannst du einfach die Leistung in Watt durch 1000 teilen, um die Anzahl der Kilowatt zu erhalten.

Beispielsweise kann ein Laptop im Betrieb 65 W oder 0,065 kW verbrauchen. Multiplizieren Sie das mit der Anzahl der Betriebsstunden, um eine Verbrauchseinheit oder kWh zu erhalten. Wenn Sie diesen Laptop jeden Tag des Jahres acht Stunden lang verwenden, würde dies Folgendes kosten: 8 (Stunden) x 0,065 (kW) x 365 (Tage) x 0,40 ($ Stückkosten) = 75,92 $. Es würde mich also 76 US-Dollar pro Jahr kosten, diesen Laptop (d. h. mit eingeschaltetem Bildschirm) jeden Tag acht Stunden lang zu verwenden.

Hassen Sie Mathe? Benutze das hilfreicher Online-Stromkostenrechnerund achten Sie darauf, Ihre Einheiten korrekt als Watt oder Kilowatt einzustellen.

Standby-Stromverbrauch

Hier sind meine Ergebnisse einer Auswahl von Heimgeräten, die ich gemessen habe, in der Reihenfolge ihrer Verwendung (Standby / Jahreseinheiten):

  • Mikrowelle: <1W (zu niedrig zum Messen)
  • 3-in-1-USB- und Qi-Ladestation: 0,7 W / 6,2 kWh
  • Google Home Mini (intelligenter Lautsprecher): 1,3 W / 11,5 kWh
  • Kabelloser Drucker (HP Envy 5640, Schlafmodus): 1,5 W / 13,3 kWh
  • Makita-Ladegerät: 1,7 W / 15 kWh
  • Chromecast-TV-Dongle: 2,5 W / 22 kWh
  • Govee intelligente LED-Streifen: 2,8 W / 25 kWh
  • Google Nest Hub (intelligenter Lautsprecher mit Display): 3 W / 26,6 kWh
  • 50-Zoll-Philips-Ambilight-Fernseher: 14 W / 125 kWh

Die TV-Standby-Nutzung hat mich schockiert, könnte aber auf zusätzliche intelligente Schaltkreise für Ambilight, integriertes Google TV oder Wi-Fi-Konnektivität zurückzuführen sein. Was auch immer der Grund ist, es ist völlig ungerechtfertigt. Die meisten Fernseher sollten im Standby-Modus etwa 3 W verbrauchen, daher ist es wichtig, selbst zu messen. Ich werde das sofort ausstecken.

Ich habe auch nur eine der zehn intelligenten, mit Wi-Fi verbundenen LEDs aufgelistet, die ich im ganzen Haus angeschlossen habe. Isoliert betrachtet sind 2,8 W nicht viel. Aber es summiert sich alles. Wenn zehn davon angeschlossen sind, zahle ich etwa 100 Dollar pro Jahr, um sie mit Strom zu versorgen, wenn sie nicht einmal eingeschaltet sind! Das ist eine Bequemlichkeit, auf die ich, glaube ich, verzichten könnte. Und wie viele zufällige Telefonladegeräte haben Sie die ganze Zeit angeschlossen?

Schauen wir uns als Nächstes Geräte an, die nicht unbedingt im Standby-Modus sind, aber im Allgemeinen ständig eingeschaltet sind, um eine Funktion auszuführen. Dies sind Dinge, die ich persönlich niemals ausschalten würde, aber es ist wichtig zu wissen, wie viel Strom sie tatsächlich verbrauchen.

  • Intelligente Philips Hue-Steckdose: zu niedrig zum Messen (<1W)
  • Philips Hue-Hub: 1,4 W / 12,4 kWh
  • Wi-Fi-Zugangspunkt (Unifi UAC-AP-Pro): 5 W / 44 kWh
  • MacBook Pro, Bildschirm aus: 12 W / 106,5 kWh
  • Internetrouter (4G): 15 W / 133 kWh
  • Mein kompletter Desktop (M1 Mac Mini, 27-Zoll-Monitor im Standby, SONOS Play:5 und verschiedene externe Peripheriegeräte): 30 W / 266 kWh
  • Synology DS920+ NAS mit 4 Einschüben: 30 W / 266 kWh
  • CCTV-Recorder und 4 PoE-Kameras: 33 W / 292 kWh
  • Internetrouter (Starlink, Wi-Fi deaktiviert): ~30-65W / 266-576kWh


Hier können wir noch mehr interessante Daten sehen. Ich hatte keine Ahnung, dass Starlink so viel Strom verbraucht, obwohl es Sinn macht, da es buchstäblich ein Signal in den Weltraum und zurück strahlt. Ich bin jedoch beeindruckt, dass mein Büro-Desktop so effizient ist. Selbst wenn der Monitor eingeschaltet ist, verbraucht er immer noch nur 65 W, um alles mit Strom zu versorgen. Das ist ein Komfort, für den ich gerne bezahle, da ich jeden Tag regelmäßig schreibe und im Internet surfe. Das Ein- und Ausschalten würde meine Produktivität beeinträchtigen.

Um dies alles in einen Zusammenhang zu bringen, verbraucht das Kochen eines 8-Tassen-Wasserkochers mit 3,2 kW jedes Mal 0,17 kWh. Einmal am Tag sind das 62 kWh im Jahr. Natürlich trinken Sie wahrscheinlich mehr als eine Tasse Kaffee am Tag.

Was kannst du tun? Helfen Smart Plugs?

Ich werde die offensichtliche Antwort “einfach den Stecker ziehen” vermeiden, weil es sowohl herablassend als auch heuchlerisch ist, wenn ich auch nicht die Mühe habe, physisch einen Stecker herauszuziehen. Aber es gibt einige intelligentere Methoden, dies zu tun.

Wenn Sie mehrere Geräte den größten Teil des Tages im Standby-Modus haben, lohnt es sich möglicherweise, einen intelligenten Stecker an ein Verlängerungskabel anzuschließen, um sie alle mit Strom zu versorgen. Die Idee klang absurd, als ich zum ersten Mal davon hörte: Verwenden Sie ein intelligentes Gerät, das selbst Strom verbraucht, um einige andere intelligente Geräte auszuschalten, damit sie keinen Strom verschwenden!

Aber wie ich oben festgestellt habe, verbraucht ein typischer Smart Plug im Leerlauf weniger als 1 W. Wenn Sie also insgesamt 10 W von einem Unterhaltungssystem im Standby-Modus haben, können Sie es bei Bedarf mit einem intelligenten Stecker einschalten, um mindestens 90 % dieses Stromverbrauchs einzusparen. Denken Sie daran, dass nicht alle Smart Plugs gleich sind.

Ich verwende Philips Hue, das auf einem separaten Zigbee-Mesh-Netzwerk läuft. Alles, was auf Wi-Fi basiert, verbraucht etwas mehr. Da sind andere Möglichkeiten, wie eine intelligente Steckdose Ihnen helfen kann, Energie zu sparenzu.

Unser Fernseher und die intelligente Beleuchtung im Schlafzimmer werden beispielsweise enorm von einer intelligenten Steckdose profitieren. Da wir nur abends fernsehen, gehe ich einen Kompromiss ein, indem ich es auf einen Zeitplan setze und ein gewisses Maß an intelligenter Kontrolle beibehalte. Ab 21:00 Uhr sind der Fernseher und die intelligente Beleuchtung wie gewohnt einsatzbereit und schalten sich um Mitternacht automatisch aus. Das reduziert den Stromverbrauch um fast 85 %, selbst wenn wir den intelligenten Stecker selbst berücksichtigen.

Eine weitere Option ist die Verwendung eines kostengünstigen mechanischen Timer-Steckers. Ich habe jetzt ein „Ladestation“-Regal mit verschiedenen angeschlossenen Batterieladegeräten (Elektrowerkzeuge, AA-Batterien, Kameras usw.) erstellt. Der Timer wird nur über Nacht von 12:30 bis 16:30 Uhr aktiviert, wenn unsere Stromkosten auf 9 Cent sinken. Anstatt also diese Vielzahl von Ladegeräten aus Bequemlichkeit ständig in Bereitschaft zu halten, können wir die leeren Batterien einstecken und dann bis zum nächsten Morgen warten, um sie abzuholen. Es ist kein Herumspielen mit Steckern erforderlich, und es kommt sowieso selten vor, dass keine Ersatzbatterien vorhanden sind.


Also, wie viel von einem Problem Sind Vampirgeräte also?

Wenn ich all die intelligente Beleuchtung, den Fernseher, die Ladegeräte und andere Dinge im Standby-Modus zusammenzähle, macht das etwa 20 % unseres gesamten Ruhestromverbrauchs aus (d. h. der niedrigste Wert, den das Haus verbraucht, ohne dass wir aktiv etwas tun).

Realistisch gesehen könnte ich ohne allzu große Unannehmlichkeiten leben, ohne dass die meisten dieser Geräte die ganze Zeit eingeschaltet sind. Es spart mir nicht Tausende von Dollar bei der jährlichen Rechnung, aber es könnte hundert oder zwei sparen. Wenn es Ihnen weniger um Kosteneinsparungen und mehr um Ihre Umweltauswirkungen geht, andere Smart-Home-Geräte können dazu beitragen, Ihren CO2-Fußabdruck zu reduzieren.

Bei der Untersuchung meiner eigenen Vielzahl von Geräten fand ich heraus, dass es enorme Unterschiede in Stromverbrauch und Effizienz gibt – selbst bei modernen Geräten. Mein gesamtes Arbeits-Desktop-Setup verbraucht etwa 65 W – und das ist, wenn ich es aktiv verwende. Die meiste Zeit verbraucht es 30 W bei ausgeschaltetem Bildschirm, und die Bequemlichkeit, schnell auf meine Arbeit zugreifen zu können, ist etwas, für das ich gerne bezahle.

Unser Fernseher hingegen verbraucht 15 W, um absolut nichts zu tun. Und wir schauen nicht einmal so viel fern. Was für eine Verschwendung!

Die Antwort auf die Frage, ob „Vampirgeräte“ echt sind, lautet also: es hängt davon ab, ob. Moderne intelligente Geräte verbrauchen Strom, wenn sie nicht verwendet werden. Aber wenn Sie ein Haus voll davon haben, summiert sich das schnell zu einer Flut von verschwendeter Energie. Überprüfen Sie Ihre eigene Nutzung, und Sie werden überrascht sein.

Dann müssen Sie entscheiden: Wie viel ist Ihnen dieser Komfort wert?


Illustration einer Glühbirne, die ihren Stecker festhält

Reduzieren Sie Ihre Rechnungen: 8 Möglichkeiten, zu Hause Energie zu sparen

Lesen Sie weiter


Leave a Comment

Your email address will not be published.