Verizon, T-Mobile und mein persönlicher Versuch, das Kabelinternet durch 5G zu ersetzen

In den vergangenen Wochen haben Ich habe meine Internet- und Fernsehdienste von Spectrum aufgegeben und die Zukunft angenommen: 5G. Die überhypte nächste drahtlose Generation wurde als Lösung für viele Probleme bezeichnet, aber einer ihrer frühen Erfolge war die Konkurrenz für Unternehmen wie Comcast Xfinity, Charter Spectrum, Altice’s Optimum, AT&T und Verizon Fios.

Nach mehreren Wochen des Ausprobierens Die von T-Mobile und Verizons jeweilige $50 pro Monat Lösungen, beide haben sich als vielversprechend erwiesen, um irgendwann mein Heim-Breitband zu ersetzen. Aber beide waren nicht zuverlässig genug, um heute zu bleiben, also wechsle ich vorerst zurück zu einem fokussierteren Heim-Internetanbieter.

Hier ist, was ich gelernt habe.

Wie Verizon und T-Mobile vergleichen

Das 5G Home-Modem von Verizon

Verizon

Obwohl keiner der Netzbetreiber offiziell 5G-Heiminternetdienste in meinem Gebäude anbietet, haben beide Anbieter eine besonders starke 5G-Abdeckung in meiner Gegend von New York City.

Im 5G Ultra Wideband-Netzwerk von Verizon finde ich oft Download-Geschwindigkeiten von mehr als 200 Mbit/s (und manchmal über 300 Mbit/s), eine beeindruckende Verbindung, die alle Spiele-, Streaming- und Arbeitsanforderungen von mir und meinen beiden Mitbewohnern problemlos bewältigen kann.

Uploads, zumindest in der Anfangszeit meiner Nutzunglagen bei etwa 20 Mbit/s oder auf Augenhöhe mit meiner Spectrum-Kabelverbindung.

Weiterlesen: Alles, was Sie über Verizon 5G Home und T-Mobile Home Internet wissen müssen

T-Mobile, das dort, wo ich wohne, seine 5G-Ultra-Kapazität zur Verfügung hat, hat in letzter Zeit ähnliche Download-Geschwindigkeiten in meiner Gegend erreicht – etwas, das zu einer neueren Entwicklung geworden ist und mir die Zuversicht gibt, dass der Netzbetreiber immer noch aktiv daran arbeitet, sein Netzwerk sogar zu stärken in Gebieten, in denen bereits viel 5G eingesetzt wurde.

Die T-Mobile-Verbindung war auch reaktionsschneller und bot häufig niedrigere Latenzzeiten und höhere Upload-Geschwindigkeiten von regelmäßig über 40 Mbit / s. Das ist das Doppelte dessen, was Verizons 5G und mein 400-Mbit/s-Spektrumplan boten.

Beide Netzbetreiber berechnen 50 US-Dollar für ihre 5G-Home-Internet-Angebote, und diese Preise beinhalten Steuern, Gebühren und ein Modem/Router in den monatlichen Kosten. Beide haben keine Datenobergrenzen und beide bieten Rabatte auf den monatlichen Service, wenn Sie auch bestimmte WLAN-Pläne haben. T-Mobile senkt den Preis auf 30 US-Dollar pro Monat, wenn Sie den teuersten Magenta Max-Plan haben. Verizon senkt die Preise auf 25 US-Dollar pro Monat, wenn Sie die Pläne Play More, Do More oder Get More haben.

Im Vergleich zu herkömmlichen Breitbandoptionen kann dies schnell zu erheblichen monatlichen Einsparungen führen, auch ohne die Rabatte für Wireless-Pakete.

Auch die Einrichtung ist unglaublich einfach: Nehmen Sie das Modem/Router-Gerät aus der Verpackung, platzieren Sie es in der Nähe eines Fensters und schließen Sie es an. Es sind keine Besuche eines Technikers erforderlich.

Die Modems von T-Mobile haben Bildschirme, sodass Sie sofort sehen können, ob der Bereich, in dem Sie Ihr Gerät platziert haben, eine starke Abdeckung hat, ohne in Apps zu gehen. Die Box von Verizon ist minimalistischer und setzt stattdessen auf ein LED-Licht. Wenn es weiß ist, sind Sie in Ordnung, wenn es rot ist, müssen Sie es an einen neuen Ort in Ihrem Haus bringen.

Ich persönlich bevorzuge die Funktionalität von T-Mobile gegenüber der Form von Verizon, auch wenn der graue Zylinder des letzteren ein bisschen ein Dorn im Auge ist. Der Netzbetreiber bietet auch eine Blackbox-Version seines Routers/Modems an, die einen Bildschirm hat, aber nicht stylischer erscheint.

In den letzten Wochen waren beide Anbieter in der Lage, mir und meinen Mitbewohnern zu ermöglichen, 4K-Inhalte zu streamen, Online-Spiele auf der Xbox zu spielen, Zoom- und FaceTime-Anrufe zu führen und ansonsten unser Leben normal zu leben.

Warum also zurück zu einer traditionelleren Verbindung wechseln? Inkonsistenz.

Eine starke Abdeckung ist nicht immer gleichbedeutend mit einer starken Leistung

T-Mobile 5G Wi-Fi-Gateway

T-Mobil

Obwohl beide Anbieter in meiner Gegend einen hervorragenden Service bieten, hat uns die Verwendung beider Systeme mit zufälligen, zeitweiligen Unterbrechungen des Internets zurückgelassen. Meine erste Woche mit Verizon war ausgezeichnet, aber in Woche zwei wurden Geschwindigkeit und Latenz so unberechenbar, dass ich wechseln musste.

Das Angebot von T-Mobile glänzte meistens in ähnlicher Weise, aber es ging auch zufällig aus, während es das Grizzlies-Warriors-Spiel an einem Samstagabend auf YouTube TV sah oder während es versuchte, am Montag- oder Dienstagmorgen zu arbeiten. Ein schnelles Zurücksetzen des Modems und meines angeschlossenen Eero brachten uns wieder zum Laufen, aber die Unzuverlässigkeit ist ein Problem.

Um beiden Fluggesellschaften gegenüber fair zu sein, verstehe ich, dass meine Situation etwas einzigartig ist.

Verizon bietet Fios in meiner Gegend an und deshalb ist 5G Home Internet dort, wo ich wohne, nicht offiziell verfügbar. Wenn Sie Internet von Verizon wünschen und die Option für Fios haben, werden Sie schnell dorthin geleitet. Da sich sein Ultrabreitband-Netzwerk so dramatisch verbessert hat, schickte mir das Unternehmen ein Gerät, damit ich sein Netzwerk und sein 5G-Home-Internet-Produkt ausprobieren kann, obwohl der Dienst technisch gesehen an meinem genauen Standort nicht verfügbar ist.

Interessanterweise war das 5G-Netzwerk von Verizon in meiner Gegend in den letzten Wochen teilweise erheblich schlechter, sowohl für 5G-Home-Internet als auch für herkömmliche Telefonverbindungen. Seitdem hat es begonnen, wieder normal zu funktionieren, wobei einige Geschwindigkeitstests von meinem iPhone 13 Pro Max am Freitag Download-Geschwindigkeiten über das 5G-Netzwerk in der Nähe von 400 Mbit / s zeigten.

Verizon sagt, dass es ein „Backhaul-Problem“ auf dem Mobilfunkmast gab, der meiner Wohnung am nächsten war, was einige meiner Probleme in der zweiten Woche verursacht haben könnte. Ein zweiter Mobilfunkmast in der Nähe meines Gebäudes wurde möglicherweise durch Bauarbeiten in der Gegend blockiert, was das Problem noch verschlimmert haben könnte.

Der Spediteur sagt, dass das frühere Problem inzwischen behoben wurde.

Das 5G Home Internet Device von T-Mobile befindet sich in einem ähnlichen Boot. Ich habe mich damals für das Produkt angemeldet, als ich ein paar Blocks entfernt wohnte und es an diesem Ort erhältlich war. Obwohl ich seitdem nur etwa sechs Blocks weitergezogen bin, ist meine neue Adresse technisch gesehen nicht als eine für T-Mobile Home Internet aufgeführt.

Ich bezahle immer noch für das Modem und es funktioniert immer noch und verbindet sich mit dem schnelleren Midband-5G-Netzwerk von T-Mobile. Dies könnte einige der Probleme erklären, die ich mit der Geschwindigkeit hatte. Nach der Fehlerbehebung beim Mobilfunkanbieter bemerkte ich einen soliden Leistungsanstieg mit Download-Geschwindigkeiten am Freitag, die regelmäßig zwischen 300 und 400 Mbit / s lagen. Aber es erklärt nicht vollständig, warum das Modem in zufälligen Abständen vollständig ausgetaktet ist.

„Internet zu Hause ist heute nicht für jeden einzelnen Haushalt verfügbar, und das ist Absicht“, sagte eine Sprecherin von T-Mobile in einer Erklärung gegenüber CNET, als sie wegen dieser Probleme kontaktiert wurde.

„Um allen ein großartiges Erlebnis zu bieten, weisen wir den Zugang zum Heim-Internet Sektor für Sektor und Heim für Heim zu. Und wir bieten es nur an Orten an, an denen wir sicherstellen können, dass genügend Netzwerkkapazität vorhanden ist, um ein großartiges Netzwerk bereitzustellen Leistung für alle unsere Kunden – Wireless und Breitband – jetzt und in der Zukunft mit prognostiziertem Anstieg der Datennutzung.”

Ehrlicher Internet-Speedtest

Ehrliche Internetgeschwindigkeiten über Wi-Fi waren beeindruckend.

Eli Blumenthal/CNET

Eine Millimeterwellenlösung

Mein neuer Anbieter ist ein Unternehmen namens Honest Networks, ein Startup, das 2018 gegründet wurde und ironischerweise Gebäude im Raum New York direkt mit Breitband versorgt, indem es hochfrequente Funkwellen im Millimeterwellenbereich verwendet, die allgemein als eine Technologie bekannt sind, die für 5G verwendet wird.

Netzbetreiber, insbesondere Verizon und AT&T, haben Millimeterwellen in ihren frühen 5G-Bereitstellungen stark angepriesen, und Verizon bietet in einigen Märkten auch heute noch 5G Home-Breitband über Millimeterwellen an.

Honest kostet ebenfalls etwa 50 US-Dollar pro Monat, aber da es Millimeterwellen und ein dediziertes Netzwerk verwendet, sind alle Upload- und Download-Geschwindigkeiten Gigabit-ähnlich. Dies ist ein erheblicher Sprung im Vergleich zu den Midband-5G-Netzen, die ich mit den jeweiligen Home-Breitbandlösungen von Verizon und T-Mobile erlebt habe.

Wenn ich eine festverdrahtete Gigabit-Verbindung von Verizon für Fios bekomme, würde ich 90 US-Dollar pro Monat kosten, während Spectrum mir 80 US-Dollar monatlich in Rechnung stellen würde.

Andere Unternehmen wie Starry haben in ähnlicher Weise Millimeterwellen verwendet, um in Städten im ganzen Land Internetalternativen zu Hause anzubieten. Im Gegensatz zu Midband-5G ist diese Version von 5G jedoch in Reichweite und Verfügbarkeit viel eingeschränkter, und Unternehmen wie Honest und Starry müssen tatsächlich Geräte in den spezifischen Gebäuden installieren, für die sie Dienste anbieten, damit die Verbindungen zugänglich sind.

Mein Apartmentgebäude wird zufällig von Honest unterstützt, obwohl die Einrichtung und Installation einem herkömmlichen Kabel- oder Glasfaserverfahren ähnelte. Wir vereinbarten einen Termin über die Website des Unternehmens und ließen einen Techniker für ein paar Stunden kommen, um uns zu verbinden. Da das Gebäude für den Dienst verkabelt ist, habe ich kein herkömmliches Modem und stecke stattdessen einfach meinen Router in einen Ethernet-Port in der Wand.

Es dauerte zwar einige Zeit, bis es in Gang kam, aber sobald es betriebsbereit war, dominierte die Leistung schnell die Optionen von Verizon und T-Mobile.

Download-Geschwindigkeiten über mein alterndes Eero-Netzwerk waren oft ähnlich wie die 100-400 Mbit/s, die ich bei Verizon und T-Mobile sah, aber Uploads waren konstant über 300 Mbit/s (ich habe versucht, ein Update auf meinem Eero zu installieren, das die „Leistung“ beheben sollte und “Stabilität”, aber aus irgendeinem Grund dauert es nicht ständig).

Am beeindruckendsten ist, dass die auf Speedtest.net und Fast.com gemessene Latenz selbst über Wi-Fi konstant unter 5 Millisekunden liegt.Das ist ein reaktionsschnelleres Netzwerk als das, das selbst meine Spectrum-Kabelverbindung bot.

Da ich nach Neuinstallationen aller drei Dienste gute Erfahrungen gemacht habe, werde ich bei Honest noch nicht zu weit vorgreifen. Aber diese beständige, superniedrige Latenz selbst über Wi-Fi gehört sicherlich zu den ermutigendsten Metriken, die ich bisher gesehen habe, und macht mich optimistisch, dass diese Art von 5G meine traditionellen, kabelgebundenen Optionen heute vielleicht wirklich schlagen könnte.


Läuft gerade:
Schau dir das an:

Wie 5G einen Kampf zwischen Fluggesellschaften und drahtlosen…


9:20

Leave a Comment

Your email address will not be published.