Vibrant Planet sammelt $17 Millionen Seed-Runde, um SaaS zur Waldwiederherstellung aufzubauen – TechCrunch

Für Allison Wolff markierte die Waldbrandsaison 2018 in Kalifornien einen Wendepunkt. Währenddessen Rekordjahrfing sie an, viele Fragen zu stellen.

„Wir befanden uns mit dem Carr Fire mitten in der Waldbrandsaison 2018, und was ich damals für die schlimmste Saison aller Zeiten hielt“, sagte Wolff. „Ich fing an, viele, viele Leute zu fragen – Klimawissenschaftler, mit denen ich zusammengearbeitet hatte, Landverwalter, Leiter von Versorgungsunternehmen, Leiter von Versicherungen – warum geschieht dies so katastrophal? Wie sieht die Zukunft aus? Und was kann man dagegen tun?“

Aus diesen Diskussionen wurde geboren Lebendiger Planet, ein gemeinnütziges Startup, das Land Tender entwickelt. Es ist im Grunde SaaS für die Waldbewirtschaftung, etwas, das das Unternehmen ein „Betriebssystem für die Wiederherstellung von Wäldern“ nennt.

Während die Waldbrandsaison im amerikanischen Westen erneut Einzug hält, teilte Vibrant Planet TechCrunch exklusiv mit, dass es eine Startrunde in Höhe von 17 Millionen US-Dollar unter der Leitung des Ecosystem Integrity Fund und des Jeremy and Hannelore Grantham Environmental Trust aufgebracht hat.

„Mir war schnell klar, dass es sich um ein klimabezogenes Problem handelt“, sagte Wolff. „Das Landmanagement ist natürlich ein großer Teil des Problems, denn selbst wenn das Klima stabil bleibt, würden wir immer noch viel Wald verlieren. Aber der Klimawandel verschlimmert es definitiv enorm“, sagte sie.

„Wir müssen das einfach tun – wir müssen die Wälder schneller wiederherstellen, und sie könnten den Klimawandel überstehen, und sie könnten uns helfen, den Klimawandel zu überleben.“

Valia Ventures, Earthshot Ventures – unterstützt von Laurene Powell Jobs und Tom Steyer – Cisco Foundation, Halogen Ventures und Day One Ventures nahmen ebenfalls an der Runde teil. Zu den früheren Unterstützern des Startups gehören Chris Cox, Chief Product Officer von Meta, und Netflix ehemaliger Chief Product Officer, Neil Huntder später in derselben Rolle zu Vibrant Planet kam.

Vibrant Planet bietet Zugriff auf eine Reihe von Datensätzen, wobei das Herzstück eine Lidar-Karte des Bundesstaates Kalifornien ist. Lidar ist unglaublich hilfreich, wenn es darum geht, Wälder in 3D zu kartieren und ihr Brandrisiko zu bestimmen, aber es ist kein Allheilmittel. Dichte Wälder, die oft das größte Brandrisiko darstellen, sind schwer von oben nach unten abzubilden, daher hat das Team einen maschinellen Lernalgorithmus trainiert, um alle Lücken zu schließen.

Und da das Fliegen von Lidar teuer ist, verwendet das Unternehmen ein anderes KI-Tool, um es mit billigeren Satellitenbildern auf dem neuesten Stand zu halten. (All dies kommt mit dem Vorbehalt, dass die von den KI-Tools generierten Daten spekulativ sind – Sie können sie nicht mit 100%iger Genauigkeit „verbessern“, egal was die Polizeiverfahren sagen.)

Das Unternehmen verkauft Land Tender über Lizenzen pro Arbeitsplatz, die sich hauptsächlich an Landverwalter richten, die für Bundesbehörden arbeiten – denken Sie an den Forstdienst, das Bureau of Land Management und so weiter – sowie an Interessengruppen, die Interessen an den von ihnen beaufsichtigten Grundstücken haben. Zu diesen Interessengruppen können Feuerwehrchefs, Landschutzgruppen oder Nichtregierungsorganisationen gehören, die sich für den Schutz der Wildtiere einsetzen.

Die Plattform, die sich auf an Waldbrände angepasste Wälder konzentriert, wird bis Ende des Jahres für Benutzer in ganz Kalifornien und in anderen westlichen Bundesstaaten verfügbar sein, in denen die Nachfrage im Laufe des nächsten Jahres besteht. Das Unternehmen sagte, es könne je nach Verfügbarkeit von Lidar-Daten weitere Regionen oder Länder hinzufügen.

Innerhalb der Plattform können Nutzer ihre Ziele priorisieren, wie Brandrisiko, Artenschutz oder Wasserqualität. Sie können dann Analysen durchführen, um festzustellen, wie sich verschiedene Landschaftsbehandlungen – beispielsweise mechanische Ausdünnung oder ein bestimmtes Regime vorgeschriebener Verbrennungen – auf ihre Prioritäten auswirken.

Mit 3.500 $ pro Sitzplatz reicht das Angebot von Vibrant Planet von wettbewerbsfähig bis zu Jahrespreisen für ArcGIS, dem branchenüblichen geografischen Informationssystem, je nach Art der ArcGIS-Erweiterungen, die eine Gruppe für ihre Anforderungen spezifizieren könnte, zu einem günstigeren Preis. Der Hauptunterschied besteht jedoch darin, dass das Unternehmen eine Vielzahl von Daten enthält, die ArcGIS-Benutzer sonst selbst finden müssten, sowie einige clevere Tools für die Zusammenarbeit. Für einige Gruppen ist dies möglicherweise kein Mehrwert, für andere jedoch eine erhebliche Zeitersparnis.

Land Tender entstand aus der Beratung von Vibrant Planet für die North Yuba Forest Partnership, eine Gruppe von neun Organisationen, die einen Waldbewirtschaftungsplan für eine 275.000 Morgen große Wasserscheide nordwestlich von Lake Tahoe entwickelten. Das Startup testete dann eine frühe Version mit dem Truckee River Watershed Council, der derzeit Resilienzprojekte über die 330.000 Hektar große Wasserscheide des Middle Truckee River plant, die vom Lake Tahoe bis hinunter nach Reno und dem Reservat des Pyramid Lake Paiute Tribe verläuft. Laut Vibrant Planet wird Land Tender bis August im gesamten Lake Tahoe Basin und im Tahoe National Forest eingesetzt.

Der zweite Pfeiler des Geschäftsmodells des Startups ist die Bereitstellung von Daten und Analysen zur Entwicklung von CO2-Zertifikaten – auch bekannt als Carbon Offsets –, aber Wolff war noch nicht bereit, viel darüber zu verraten.

Vibrant Planet hat zahlreiche Mitarbeiter aus den Reihen von Universitäten und Regierungsbehörden rekrutiert und ein Team von etwa einem Dutzend Ökologen, Forstwirten und Geoexperten aufgebaut. Er hat auch Ingenieurtalente aus einer Reihe von Big-Tech-Unternehmen angezogen, darunter Facebook, Lyft und Netflix.

Für Wolff war das alles Teil des Plans. „Ich hatte viele Leute in meiner Art von Listening-Tour, die mir sagten: ‚Wie sammeln wir Menschen im Silicon Valley? Wie bekommen wir die besten Techniker, die dabei helfen, Anzeigen auf Facebook zu verkaufen, die sich auf die Entwicklung von Lösungen für das Klima konzentrieren?’“, sagte sie.

Zu dieser Zeit wüteten im ganzen Westen Brände, daher war das Thema in den Köpfen vieler Menschen. Außerdem hat es nicht geschadet, Hunt mit seiner jahrzehntelangen Erfahrung an Bord zu haben, als es an der Zeit war, sie aufzustellen. „Es war ziemlich einfach, Top-Talente aus dem Silicon Valley zu rekrutieren“, sagte Wolff.

Leave a Comment

Your email address will not be published.