Vintage Warriors sind zurück und streben nach dem Titel

SAN FRANCISCO – Vielleicht können die Golden State Warriors die Energie, den Zusammenhalt und die Rücksichtslosigkeit aufbringen, um einen Gegner einmal in einer Playoff-Serie regelrecht in Verlegenheit zu bringen, nur um zu zeigen, dass sie fähig sind.

Entweder das, oder sie entdecken gerade rechtzeitig für Juni einen alten Warriors-Saft.

Es fühlt sich an wie ein anderes Level von Retro-Warriors als das Bild von Golden State in seiner besten Form – unerbittliche Verteidigung, opportunistische und rechtzeitige Offensive, dann weglaufen und sich bei der ersten Gelegenheit verstecken.

Luka Doncic und die Dallas Mavericks haben das in Spiel 1 der Western Conference Finals am eigenen Leib erfahren. Die Warriors blitzten die Neuankömmlinge, 112-87, auf eine Art und Weise, die sich neu und doch seltsam vertraut anfühlte.

Sie sind nicht die verzweifeltsten der letzten vier, ein Titel, der der Miami Heat gehört. Aber aufgrund der zweijährigen Abwesenheit von dieser Phase sind sie vielleicht die richtige Mischung aus dankbar und hungrig.

Und wenn der Gegner jemand anderes als dieser widerstandsfähige, hartnäckige Haufen wäre, könnte die Serie praktisch schon vorbei sein.

Es war keine Flut von Triples von Stephen Curry und Klay Thompson, besserer Angriff gegen eine gute Verteidigung, sondern eine konzentrierte und absichtliche Anstrengung ohne das Unwohlsein oder das Potenzial für eine Enttäuschung im Spiel.

Es gab sicherlich Momente, die an vergangene Meisterschaftsläufe erinnerten: Curry warf wild einen Pass zu niemandem, bevor Draymond Green ihn einfing, während Curry umzog und einen Dreier abgab, der das Chase Center in ein Gebrüll versetzte, mit dem nur Oracle mithalten konnte. Aber es war nicht der allgemeine Ton hier.

Die Warriors zeigten diesen klinischen Ansatz im Playoff-Eröffnungsspiel gegen die Denver Nuggets und MVP Nikola Jokic und vernichteten dann die Memphis Grizzlies in Spiel 3 der Halbfinalserie. Am Mittwoch ließen sie den verärgerten Mavericks keinen Hauch von Glauben aufkommen, dass sie ins Chase Center kamen, um ein Spiel zu stehlen.

Draymond Green, Stürmer der Golden State Warriors, reagiert am 18. Mai 2022 im Chase Center in San Francisco in Spiel 1 der Western Conference Finals gegen Dallas Mavericks Guard Luka Doncic. (Thearon W. Henderson/Getty Images)

Draymond Green, Stürmer der Golden State Warriors, reagiert am 18. Mai 2022 im Chase Center in San Francisco in Spiel 1 der Western Conference Finals gegen Dallas Mavericks Guard Luka Doncic. (Thearon W. Henderson/Getty Images)

Es war eine Erinnerung daran, dass die Warriors während der regulären Saison defensiv das zweitplatzierte Team waren und höllisch, wenn die wichtigsten Rädchen gesund sind. Die Mavericks schossen nur 23 % von drei und 36 % insgesamt. Da Doncic ein so überlegter Spieler ist, wird die Menge an Schüssen nicht reichlich sein, und wenn sie nicht den guten Eindruck machen, werden die Krieger eher früher als später weitermarschieren.

Was Doncic betrifft, so wird er in seinen Träumen Visionen von Andrew Wiggins sehen – ihn auf den Boden stoßen, sich um Bildschirme streiten, ihn herausziehen.

„Ich denke, es ist sehr wichtig zu versuchen, ihn zum Laufen zu bringen“, sagte Warriors-Trainer Steve Kerr. „Jeder großartige Spieler in der Liga versucht nur, den Schaden zu begrenzen, den er anrichtet. Ich denke, dass Wiggs es definitiv hilfreich war, ihn hochzuheben und zu versuchen, ihn dazu zu bringen, etwas Energie aufzubringen.

Wiggins ist oft schwer vom Boden abzulesen, wenig ausdrucksstark und entfesselt nur kurz ein Lächeln, bevor er wieder in Ruhestellung zurückkehrt. Darüber hinaus muss dieses Verhalten frustrierend für einen Spieler wie Doncic sein, der es liebt, seinen Verteidigern unter die Haut zu gehen – er von der subtilen Befriedigung, wenn er einen Step-Back-Jumper entfesselt oder sich in einen springenden Verteidiger hineindreht, um Layups zu drehen.

Er hatte nichts davon und erzielte in der dritten Hälfte nach einer 18-Punkte-ersten Halbzeit, die die Mavericks in Schlagdistanz hielt, nur zwei Punkte. Jalen Brunson (14 Punkte) und Spencer Dinwiddie (17 Punkte) spielten nicht schlecht, aber wenn Doncic nicht zu seinen astronomischen Durchschnittswerten spielt, scheinen die Mavericks in dieser Serie keine große Chance zu haben.

“Es begann mit Andrew”, sagte Thompson. „Er hat die Welpen heute Nacht umgebracht. Ich denke einfach, dass unser Balldruck und unsere Hilfsverteidigung heute Abend spektakulär waren.“

Es war nicht nur so, dass Wiggins sich ausschließlich der Sache widmete, Doncic zu beschatten. Wenn Sie daran glauben, dass die Warriors die Magie ihrer Kultur um jeden herum verbreiten und selbst die zurückhaltendsten Konkurrenten verwandeln, ist Wiggins die Bestätigung.

Seine Offensivfähigkeiten waren ebenso offensichtlich wie seine natürlichen Defensivbegabungen, aber seine Entscheidungsfindung war immer eine Frage – wie könnte er in einem großen Wettbewerb mit hohen Einsätzen funktionieren? Im Eröffnungsspiel machte er in der ersten Halbzeit die richtigen Schüsse, während Curry und Thompson durchschlängelten, ihre Schüsse überstürzten und sich fast so benahmen, als würden die Mavericks Memphis Grizzlies-Uniformen tragen. Wiggins übernahm die Fackel und erzielte 15 seiner 19 Punkte, bis seine Teamkollegen sich der Party anschlossen.

Andrew Wiggins, Stürmer der Golden State Warriors, fährt am 18. Mai 2022 im Chase Center in San Francisco im Chase Center in San Francisco im Korb gegen Dallas Mavericks Guard Luka Doncic. (AP Photo/Jed Jacobsohn)

Andrew Wiggins, Stürmer der Golden State Warriors, fährt am 18. Mai 2022 im Chase Center in San Francisco im Chase Center in San Francisco im Korb gegen Dallas Mavericks Guard Luka Doncic. (AP Photo/Jed Jacobsohn)

„Wiggs versteht die Nuancen dessen, was es bedeutet, Basketball zu gewinnen“, sagte Curry, als er gefragt wurde, wie sich Wiggins seit der Übernahme im Februar 2020 entwickelt hat, in einem Tausch gegen D’Angelo Russell und einem Erstrunden-Pick, der zu Jonathan Kuminga wurde. „Wie man sich auf die kleinen Dinge in Bezug auf konsequente Bemühungen der Verteidigung einlässt, diese Eins-zu-Eins-Herausforderungen annimmt und in der Offensive aggressiv ist.

„Er versteht, dass es diesmal im Hinblick auf einen Playoff-Lauf erforderlich ist, Spiele zu gewinnen und die Freude, die damit einhergeht. Es ist nicht so, dass er jeden Abend 30 Punkte erzielt. Es sind die anderen Dinge, die dir helfen, zu gewinnen, und die Freude, die du dabei hast.“

Curry verpasste seine ersten fünf 3-Punkte-Versuche in der ersten Halbzeit, löste aber in der dritten Halbzeit einen Mini-Run aus, als sie die Führung auf 22 drückten. Thompson kämpfte genauso stark, aber die Schönheit dieses Teams, wie es immer war, war die Stärke seiner Verteidigung, unterstützt durch geistbrechende Schüsse.

Jordan Poole griff eine Bahn an, auf der nicht mehr Steven Adams oder Jaren Jackson Jr. zu sehen waren, und spielte in einer Serie, die mehr auf seine offensiven Gaben zugeschnitten zu sein scheint als die letzte. Dallas wird sicherlich versuchen, ihn im weiteren Verlauf der Serie in Aktionen gegen Doncic zu bringen, aber Poole hat am Mittwoch mit 19 Punkten das erste Wort.

Curry führte die Warriors mit 21 und 12 Rebounds an, sein erstes Playoff-Spiel führte das Team in der letzteren Kategorie seit dem NBA-Finale 2019 an. Es zeigte, wie vielseitig und manchmal fehlbesetzt dieses Team im Laufe der Jahre war.

Sie würden nicht verwirrt sein, wenn sie Grinder in der Verteidigung einschüchterten, aber die Ausführung des Spielplans war manchmal atemberaubend. Bei einem Spiel im ersten Viertel ging Green auf Dinwiddies rechte Seite, um einen Drive zu verhindern, zeigte aber auf die Weakside-Ecke, da er wusste, dass ein Skip-Pass zu einem offenen Dreier für Dorian Finney-Smith führen würde.

Als der Pass auf Finney-Smith zuging, stürzte sich Green. Er rutschte geschickt um einen Bildschirm herum, der Finney-Smith befreien sollte, stand auf und blockte seinen Versuch im Aus. Nicht nur Green war da, auch Curry bekam ein Stück vom Ball.

Sie hingen nicht an einer Schnur, sie waren sich einig.

„Jeder stützt sich irgendwie auf Draymond“, sagte Kerr. „Draymond gibt für uns den Ton an. Wir hatten eine gute Defensivnacht. Aber wir dürfen unsere Wachsamkeit nicht aufgeben.“

Sie sagten danach die richtigen Dinge und respektierten die Macht von Doncic, wie sie es mit jedem Superstar auf der anderen Seite tun würden. Auch wenn dies nicht jede Nacht passiert, scheint es klar, dass die Warriors entschlossen sind, das Beste aus dieser Chance zu machen, und sich auf jeden stützen, alles zu tun, wenn das Spiel es erfordert.

Leave a Comment

Your email address will not be published.