VW will Scout als Rivian-ähnliche Offroad-EV-Marke wiederbeleben

Der Beirat von VW wird voraussichtlich morgen einen Vorschlag zur Ausgliederung eines neuen EV-Unternehmens mit Schwerpunkt auf Geländefahrzeugen genehmigen zuerst berichtet von der Wallstreet Journal.

Das Unternehmen wird das klassische Typenschild aus dem wiederbeleben International Harvester Scoutein Jeep-ähnlicher Geländewagen aus den 60er und 70er Jahren, und füllt eine ähnliche Nische wie der Rivian R1T als elektrischer Konkurrent von Offroad-Enthusiasten wie dem Ford Raptor, Jeep Gladiator und dergleichen, aber bei ein niedrigerer Preis als der Rivian.

Gerüchte tauchten letztes Jahr auf, dass VW war darüber nachzudenken, die Marke Scout zurückzubringen (an dem sie gerade 2021 Rechte erworben haben), um ihnen dabei zu helfen, den US-Markt zu erobern, wo SUVs beliebt sind und VW in der Vergangenheit unterdurchschnittlich abgeschnitten hat. VW-Amerika-Chef Johan de Nysschen erklärte, dass er gerne etwas Ähnliches wie den Rivian sehen würde, aber „zu einem Preispunkt von 40.000 Dollar statt 70.000 Dollar“ – obwohl der angegebene Preispunkt vor vielen der Inflations- und Angebotsherausforderungen lag, die ihn getroffen haben EV-Markt in diesem Jahr.

Jetzt haben unbekannte Quellen innerhalb von VW gesagt, dass der Plan voranzukommen scheint. Wenn der Plan genehmigt wird, würde der Plan Scout SUVs und Trucks 2026 in den USA auf den Markt bringen, mit einem letztendlichen Ziel von 250.000 verkauften Einheiten pro Jahr. Derzeit gibt es keine Pläne, den Scout anderswo auf den Markt zu bringen, obwohl diese Entscheidungen in Zukunft getroffen werden könnten.

Dies ist später als bei vielen anderen Marktteilnehmern auf dem aufkeimenden EV-Lkw-Markt, die in diesem Jahr größtenteils auf die Straße kommen. Rivians R1T ist gewesen für ein paar Monate ausTee GMC Hummer EV ist nur in die Hände der Öffentlichkeit sickernund der Ford F-150 Blitz ist Versand in Kürze.

Aber der F-150 ist eher als Arbeitslastwagen in voller Größe als als Geländewagen gedacht Hummer ist völlig übertrieben und etwas in einer eigenen Klasse. Rivian ist also das nächste Analogon zu VWs kommendem Scout – und Konzeptzeichnungen geteilt mit TechCrunch von einer anonymen Quelle innerhalb von VW zeigen eine auffällige Ähnlichkeit mit Rivians Fahrzeugen, insbesondere dem R1T:

Die Marke Scout wird mit einer Anfangsinvestition von bis zu 1 Mrd WSJ. Vermutlich würde dies neue Produktionsstätten beinhalten, da der Scout nicht eine Plattform mit den anderen Elektrofahrzeugen von VW teilen würde, sondern eine eigene Plattform für Geländefahrten und eine höhere Bodenfreiheit haben würde. VW verwendet derzeit die SEM-Plattform für seine neuen Elektrofahrzeuge, aber der Scout würde eine Abkehr von dieser Plattform markieren.

Electreks Take

Derzeit nimmt Rivian einen ziemlich einzigartigen Platz unter den Elektrofahrzeugen ein. Während einige andere Elektrofahrzeuge in leichten Offroad-Situationen eingesetzt werden können, ist der Rivian ein wirklich fähiges Fahrzeug das konkurriert mit und schlägt konkurrenzfähige Gaslastwagen bei vielen Offroad- (und Onroad-) Aufgaben. Deshalb Elektrek wählte es als unser Fahrzeug des Jahres 2021.

Es gibt also Platz für den Scout, um eine ähnliche Nische zu einem niedrigeren Preis zu besetzen – oder möglicherweise sogar Rivian in ihrem Spiel zu schlagen. Aber bis dahin haben wir noch Jahre Zeit, also wird sich der Markt sicherlich weiter entwickeln, bis VW 2026 auf den Markt kommt (zum Beispiel mit dem Kia EV9 im Jahr 2023, Chevy Silverado EV im Jahr 2024oder der Tesla Cybertruck in 20-wer-zum-Heck-weiß).

Vor allem angesichts der Stärke des US-SUV-Marktes. Trotz extrem hoher Benzinpreise scheinen die Amerikaner nicht daran interessiert zu sein, ihre Sucht nach größeren Privatfahrzeugen abzuschütteln, und VW hat in diesem Sektor im Allgemeinen nicht geglänzt. Für sie also Neuland und ein großer adressierbarer Markt, den sie bislang noch nicht erschlossen haben. Und wenn die Leute weiterhin große, ineffiziente Fahrzeuge kaufen, ist das Mindeste, was wir tun können, sie elektrisch zu machen.

Ich werde sagen, dass ich weiterhin etwas skeptisch gegenüber der Art und Weise bin, wie die Autoindustrie ihre EV-Bemühungen brandmarkt. Während Voltwagen und ihr CEO Herbert Diess haben deutlich zeigten mehr Interesse an Elektrofahrzeugen als der Großteil der Branchegibt es immer noch ein Element der Distanzierung in der Art und Weise, wie sie einige EV-Marken von Gasmarken trennen.

„Normale“ Autos erhalten „normale“ Modellnamen wie Tiguan und Passat, während Elektrofahrzeuge seltsame Namen und Untermarken wie „ID.4“ und „ID. CROZZ.“ Seltsame Namen können für Verbraucher verwirrend oder abschreckend sein, obwohl das Sammeln in einer Untermarke dazu beitragen kann, Klarheit über EV-Modelle zu schaffen. Zumindest zeigen Untermarken jedoch, dass Unternehmen ihre „Haupt“-Marken, die sie selbst, trennen machen immer noch 92% ihres Umsatzes ausvon den Elektromodellen des Emporkömmlings.

VW-Konzern verfügt über war mit dem Porsche Taycan einer der wenigen, der einem seiner Elektrofahrzeuge einen „echten“ Modellnamen gegeben hat. Und einige andere Unternehmen lassen alte Typenschilder für ihre neuen Elektrofahrzeuge wieder auferstehen oder kooptieren sie – wie Ford mit dem Mustang Mach-E und GM mit dem Hummer EV. Der Scout wird irgendwo in die Mitte dieses Spektrums passen – ein echter, normaler Modellname (yay!), der eine alte Marke wiederbelebt … obwohl er immer noch von der „Haupt“-Marke VW getrennt ist und ein eigenes separates und scheinbar weitgehend unabhängiges Unternehmen hat.

Ich bin mir nicht sicher, ob ich die Trennung in ein neues Unternehmen bevorzuge oder nicht. Einerseits können sie ihre Design- und Konstruktionsbemühungen auf die Herstellung von Elektrofahrzeugen und Elektrofahrzeugen konzentrieren, aber andererseits möchte ich, dass diese Designbemühungen den Rest von VW beeinflussen und das gesamte Unternehmen schneller auf Elektrofahrzeuge umstellen als ihre angegebenen Fristen. Wir brauchen Unternehmen, die EVs ernst nehmen und es schnell tun und so schnell wie möglich aufhören, Benzinautos zu bauen, damit wir das nächste halbe Jahrhundert nicht damit verbringen, mit (oder sterben an) Umweltverschmutzung durch Gasautos, die sind erst heute in den Designprozess eintreten.

Wie üblich hoffen wir also, dass diese neue Anstrengung erfolgreich ist – und dass VW nicht auf seinen Erfolg wartet, um den Rest seiner Produktion so schnell wie möglich auf Elektrofahrzeuge umzustellen.

Was denken Sie über den neuen Scout EV und darüber, dass VW ein neues Unternehmen gründet, um ihn herzustellen? Lassen Sie es uns in den Kommentaren unten wissen

FTC: Wir verwenden einkommensverdienende Auto-Affiliate-Links. Mehr.


Abonnieren Sie Electrek auf YouTube für exklusive Videos und abonnieren Sie die Podcast.

Leave a Comment

Your email address will not be published.