Warum der Circuit de Barcelona-Catalunya die perfekte Strecke für die Teams ist, um Upgrades einzuführen

Wenn die F1 an diesem Wochenende in Barcelona ankommt, erwarten Sie eine Reihe von Upgrades an den Autos im gesamten Feld, die nur an der Hackordnung von 2022 herumbasteln könnten.

Der Große Preis von Spanien ist seit langem ein Rennen, das für die Einführung größerer Upgrades vorgesehen ist, und es gibt viele Gründe, warum das so ist – und warum es in diesem Jahr noch günstiger werden könnte.

Es kommt zu einem guten Zeitpunkt – und es hat eine gute Lage

Über den Winter sind die Formel-1-Fabriken voller Designer, Mechaniker und Maschinen, die Tag und Nacht arbeiten, um sich auf den ersten Test vorzubereiten. Der Bau der Autos wird bis zur letztmöglichen Minute aufgeschoben, um den Designern die maximale Zeit zu geben, die Fahrzeugspezifikationen festzulegen, bevor sie mit der Produktion von Komponenten beginnen.

LESEN SIE MEHR: Sainz will zu Hause begeistern und alle Augen auf Upgrades richten – 5 Handlungsstränge, auf die wir uns vor dem spanischen GP 2022 freuen

Sobald die Designs festgelegt sind, können Teile hergestellt werden, aber der Designprozess geht weiter, und deshalb sieht man während der Tests und sogar bis zum ersten Rennen, dass am laufenden Band neue Iterationen von Teilen produziert werden.

Es sei denn, bestimmte Probleme müssen frühzeitig behoben werden – wie McLarens Bremsleitungen in Bahrain in diesem Jahr – Teams versuchen dann oft, ein größeres Upgrade-Paket mitzubringen, weil manchmal eine Reihe von Änderungen gut zusammenpassen, aber nicht unbedingt, wenn sie mit Teilen älterer Spezifikation kombiniert werden.


1386738110

Der Bau der 2022er Autos wird so spät wie möglich aufgegeben

Ein Rennen im Mai gibt eine angemessene Vorlaufzeit für diesen neuen Prozess, sodass die Designer mehr Zeit haben, um zu versuchen, einige signifikante Leistungssteigerungen zu finden, die nicht nur auf Simulationsdaten wie beim ursprünglichen Basisauto basieren, sondern auch darauf, wie die Autos sind reagieren auf der Strecke und mit Blick auf die Konkurrenz.

Die Tatsache, dass Barcelona relativ nah an allen Fabriken liegt, lässt etwas mehr Luft zum Atmen, damit Teile auch pünktlich eintreffen oder sogar Teile wiederhergestellt oder ersetzt werden können, indem sie am Donnerstag oder Freitag über Nacht eingeflogen werden. Es gibt viel mehr Flexibilität.

PALMER: Hat Ferrari Red Bull in Miami vom Haken gelassen?

Es ist eine Strecke, die jeder kennt

Alle Formel-1-Fahrer kennen Katalonien wie ihre Westentasche. Dort verbringen sie die meiste Zeit mit dem Fahren, sei es in Junior-Kategorien oder auch in der F1, angesichts der aktuellen Testbeschränkungen.

Das bedeutet, dass sie, wenn sie am Rennwochenende ins FP1 kommen, keine Zeit brauchen, um aus fahrerischer Sicht auf den neuesten Stand zu kommen, und sich sofort auf die Fahrzeugleistung und Back-to-Backing-Upgrades konzentrieren können.

Die Tatsache, dass Tests vor der Saison normalerweise nur zwei oder drei Monate zuvor auf derselben Rennstrecke stattgefunden haben, ermöglicht bei Bedarf einige zusätzliche Basisvergleiche, obwohl die Umgebungsbedingungen manchmal das absolute Bild verwischen können.


GettyImages-1319317653.jpg

Die Fahrer haben viel Zeit damit verbracht, den Circuit de Barcelona-Catalunya zu überrunden. Hier ist der aktuelle Mercedes-Fahrer George Russell, der in seinen GP3-Tagen im Jahr 2017 die Box verließ

Die Catalunya-Rennstrecke bietet eine Vielzahl von Kurven

Barcelona ist eine tolle Teststrecke, weil es eine relativ kurze Runde ist, die in ihren 16 Kurven alle möglichen verschiedenen Abschnitte umfasst, während das Wetter normalerweise trocken ist.

Eine kurze Runde ist ein Vorteil in Bezug auf die Bewertung von Upgrades, da Aspekte wie das Herausschleichen für eine Installationsrunde oder das Zurückkommen für eine Frontflügelanpassung nicht so viel Zeit in Anspruch nehmen wie längere Strecken. Sie können mit aggressiven Laufplänen etwas schlagkräftiger sein, weil Sie Zeit haben, ein paar Runden mehr zu fahren.

F1 NATION: Wer bringt Upgrades zum Großen Preis von Spanien – und kann Sainz nach Hause liefern?

Mit einer sehr langen Hauptgeraden, einer großen Bremszone in Kurve 1, Kurven mit langem Radius, extrem schnellen Kurven und einem kurvigen, straßenkursähnlichen Abschnitt am Ende ist diese Strecke eine der besten für die Bewertung von Upgrades im Kalender.

Catalunya ist auch eine ziemlich „unbestrafende“ Rennstrecke, deren Barrieren zu Beginn der Saison schwerer zu überwinden sind als viele Rennstrecken. Da Ersatzteile zu dieser Jahreszeit eher sparsam sind und vor allem normalerweise nur ein verbessertes Teil auf einmal ankommt, ist es wichtig, dass ein übermütiger Fahrer sie nicht kaputt macht!


1372789081

Barcelona hat eine große Auswahl an Eckenarten

Im Jahr 2022 wird es auch die erste echte Rennstrecke mit hohem Abtrieb sein, die die F1 besucht, nach einer Reihe von Strecken mit niedrigem Abtrieb zu Beginn des Jahres. Sogar in Imola und Albert Park wurden Leitbleche entfernt, wodurch mehr Wert auf die Leistung der Antriebseinheit als auf den Abtrieb gelegt wird.

Barcelona startet eine Reihe von kurvenreicheren Rennstrecken, darunter Monaco, Spielberg, Paul Ricard, Budapest, Zandvoort und Singapur, und wenn Sie Ihrem Auto hier etwas Abtrieb verleihen, können Sie sich während der Sommermonate auf eine gute Rennserie vorbereiten, selbst wenn es geht um den Preis eines erhöhten Luftwiderstands – was Sie zu Beginn der Saison nicht gewollt hätten.

LESEN SIE MEHR: Jäger oder Gejagter? Verstappen und Leclerc wägen ihre Positionen im Titelkampf vor Spanien ab

Barcelona ist 2022 noch perfekter aufgestellt als sonst

Barcelona ist nicht das erste europäische Rennen der Saison 2022, wofür es früher anvisiert war – wir hatten dieses Jahr bereits Imola.

Aber da Imola ein Sprint-Wochenende war, hatten die Teams keine Zeit, um wesentliche Bewertungen der Teile vorzunehmen, bevor sie im Gegensatz zu den traditionellen Rennwochenenden in Park-Firmed-Bedingungen eingesperrt wurden.

Da Miami nach Imola gekommen war, war die brandneue Rennstrecke auch nicht praktikabel, da die Fahrer viel lernen mussten, anstatt ihre Zeit in der Garage zu verbringen und Autoteile auszutauschen.

GP von Spanien 2021 – Erleben Sie das letzte Rennen in Barcelona noch einmal

Monaco als nächstes ist aufgrund seiner besonderen Natur offensichtlich auch kein Ort, um zum ersten Mal Upgrades auszuprobieren oder an Back-to-Back-Setups herumzubasteln. Der Kalender 2022 hat Barcelona also fast gezwungen, dieses Jahr das Upgrade-Ziel zu sein, nicht zuletzt aus reiner Praktikabilität.

LESEN SIE MEHR: Haas verzichtet auf Spanien-Upgrades, da Steiner große Updates in „vier bis fünf Rennen“ erwartet

Da 2022 ein Jahr mit einer neuen Autogeneration ist und jeder bei Null anfängt, verspricht es eine Saison zu werden, in der beträchtliche Upgrades gefunden werden können, da jeder mehr über diese Autos lernt. Und das könnte später einen großen Unterschied für die Ergebnisse der Meisterschaft machen.

Leave a Comment

Your email address will not be published.