Warum der Schuss von Barry Trotz falsch ist und ein Blick auf die Landeplätze für den ehemaligen Isles Coach | Bleacher-Bericht

Bruce Bennett/Getty Images

Lou Lamoriello, Teampräsident und General Manager der New York Islanders, mag die Eishockeywelt am Montagmorgen schockiert haben, als er Trainer Barry Trotz kurzerhand entließ, aber diejenigen, die seine Karriere verfolgt haben, werden Ihnen sagen, dass der Wechsel für den 79-jährigen Hall selbstverständlich war of Fame-Exekutive.

Lamoriello ist als eiserner, schmallippiger Manager bekannt, der Trainer als entbehrlich ansieht. Er feuerte Robbie Ftorek mit acht verbleibenden Spielen in der regulären Saison, als die New Jersey Devils die Tabelle der Eastern Conference anführten.

Oft verglichen mit George Steinbrenner und manchmal auch als „Baby-Chef“ von den lokalen Medien machte Lamoriello während seiner Amtszeit als Präsident und General Manager der Devils 20 Trainerwechsel.

Trotz gewann 2019 den Jack Adams Award und führte die Islanders 2020 und 2021 in aufeinanderfolgende Final-/Halbfinalrunden der Konferenz, wobei er beide Jahre gegen den späteren Meister, den Tampa Bay Lightning, verlor.

Denken Sie daran, dass dies hauptsächlich mit Spielern erreicht wurde, die vom ehemaligen General Manager Garth Snow übernommen wurden.

Aber Lou ist zu seinen alten Gewohnheiten zurückgekehrt.

„Es wäre eine gewaltige Untertreibung zu sagen, dass es eine einfache Entscheidung war, aber leider ist es meine Aufgabe, die besten Entscheidungen für die Zukunft der Organisation zu treffen“, sagte Lamoriello in einer Telefonkonferenz kurz nach der Bekanntgabe der Entscheidung. “Ich glaube, dass diese Spielergruppe eine neue Stimme braucht.”

Wie diese neue Stimme klingen muss, ist sich Lamoriello noch nicht sicher. Er machte keine Angaben, außer dass er mit der offensiven Produktion unzufrieden war und dass die Entscheidung nicht in erster Linie in dieser Saison getroffen wurde.

Lamoriello sagte, er brauche niemandem Bericht zu erstatten, außer den Eigentümern Jon Ledecky und Scott Malkin.

“Habe ich mich mit jemandem zu dieser Entscheidung beraten, die Antwort ist nein. Habe ich mit Spielern über diese Entscheidung gesprochen? Nein. Ich würde niemals daran denken, an so etwas zu denken”, sagte er. „Diese Entscheidung basiert auf dem Wissen, das ich habe, auf den Erfahrungen, die ich gemacht habe, und auf dem, was ich denke und fühle, was für diese Gruppe am besten ist, um erfolgreich zu sein.“

Aber hier liegt er falsch: Während diese Art des Denkens in den 1990er Jahren und den frühen Jahren in New Jersey funktioniert haben mag, funktioniert es 2022 nicht. Dies ist ein Team ohne einen wahren Star, weil Trotz’s gepriesene Abwehrsystem ist der Star.

Lamoriellos Philosophie, dass Spieler um den Namen auf der Vorderseite des Trikots und nicht auf der Rückseite spielen sollten, unabhängig von Kameras, Medien und Social-Media-Plattformen, ist kurios, aber veraltet.

Eine andere Mannschaft bekommt mit Trotz einen sehr guten Trainer. Schauen wir uns an, wo er landen könnte.


Dave Reginek/NHLI über Getty Images

Detroit Red Wings

Detroit scheint ein naheliegendes Ziel für Trotz zu sein, wenn man bedenkt, dass dies ein aufstrebendes Team mit jungen High-End-Talenten ist, das einen Trainer braucht, der ihnen hilft, alles zusammenzubringen.

Jeff Blashill wurde kürzlich gefeuert, nachdem er in sechs der letzten sieben Saisons verloren hatte, obwohl man argumentieren könnte, dass er nie wirklich eine Chance hatte, wenn man bedenkt, wie lange dieser Wiederaufbau gedauert hat.

Sie müssen sich jedoch die Geschichte der Traineranstellungen des General Managers ansehen, um zu versuchen, die Punkte zu verbinden. Steve Yzerman hat zwei Cheftrainer als Führungskraft eingestellt, beide in Tampa: Guy Boucher und Jon Cooper. Beide waren relativ jung und relativ neu im NHL-Coaching.

Boucher kam von der AHL in die NHL und führte die Lightning als Rookie-Cheftrainer ins Finale der Eastern Conference. Er überbrückte die Lücke für Cooper, der AHL-Trainer des Vereins war. Cooper spielte im College Lacrosse und war praktizierender Anwalt, bevor er ins Coaching wechselte.

Yzerman hat ein Auge für Trainertalente, und obwohl dies auf dem Papier wie ein offensichtlicher Schritt erscheinen mag, wenn man sich die Einstellungsmuster ansieht, fühlt es sich plötzlich nicht mehr so ​​an.


Len Redkoles/NHLI über Getty Images

Philadelphia-Flyer

General Manager Chuck Fletcher hängt an seinem Job an einem seidenen Faden. Er stellte Trainer Alain Vigneault vor der Saison 2019/20 ein und entließ ihn in dieser Saison und ersetzte ihn durch Co-Trainer Mike Yeo. Der Club gab kürzlich bekannt, dass sie von Yeo wegziehen, obwohl sie ihn gerne in der Organisation behalten würden.

Die Flyers sind an einem seltsamen Ort. Sie haben vor einigen Monaten den erfahrenen Kapitän Claude Giroux zum Handelsschluss behandelt und haben einigen Veteranen auf der Liste erhebliches Geld zugesagt, wobei in der nächsten Saison neue Verträge für Joel Farabee und Rasmus Ristolainen in Kraft treten.

Die jungen Spieler haben Mühe, sich zu entwickeln, aber das ist in einer verlorenen Saison nicht ungewöhnlich.

Die defensive Struktur war in der vergangenen Saison eine Achillesferse für Philadelphia, ebenso wie die Flyers erlaubt die viertmeisten Schussversuche bei fünf gegen fünf und die achtmeisten Torchancen. Die Visitenkarte von Trotz ist sein Abwehrsystem.

Außerdem hat der Verein lange Mühe, Torhütertalente zu entwickeln. Solche Chancen zu verspielen, wäre selbst für die besten Torhüter der Welt eine Herausforderung, aber ein besseres Defensiv-Setup und Trotzs renommierter Torwarttrainer Mitch Korn könnten Carter Hart helfen, endlich ein Franchise-Backstop zu werden.


Derek Cain/Icon Sportswire über Getty Images

New-Jersey-Teufel

General Manager Tom Fitzgerald hat seit seiner Übernahme von Ray Shero Anfang 2020 mit dem Veteranen Lindy Ruff einen NHL-Trainer eingestellt.

Er hat kürzlich nach einer weiteren düsteren Saison seine Unterstützung hinter seinen Cheftrainer geworfen, aber könnte die Verfügbarkeit von Trotz seine Meinung ändern? Fitzgerald ist mit Trotz etwas vertraut, da er in Nashville für ihn gespielt hat.

Die Devils erzielten in der vergangenen Saison bestenfalls mittelmäßige Tore, ein Problem, das durch Verletzungen, schlechte Torhüter und ein katastrophales Powerplay noch verschärft wurde.

Es ist unklar, ob der Verein mit Torhüter Mackenzie Blackwood zufrieden ist, aber die Verpflichtung von Trotz, die Verteidigung zu reparieren, und Korn, um die Torhüter zu unterstützen (vorausgesetzt, es handelt sich immer noch um ein Pauschalangebot), könnte dem Verein helfen, endlich einen Schritt in Richtung Rückkehr zur Bekanntheit zu tun.


Jeff Vinnick/NHLI über Getty Images

Vancouver Canucks

Jim Rutherford und Patrik Allvin müssen bis zum 1. Juni entscheiden, ob sie das Optionsjahr von Bruce Boudreau übernehmen. Boudreau ersetzte Travis Green in den letzten 57 Spielen der Saison, und die Canucks drängten auf einen Platz in den Playoffs, aber das reicht möglicherweise nicht aus, um den umgänglichen Boudreau zu behalten.

Rutherford scheint auf dem Zaun, Sprichwort Möglicherweise muss er sehen, wie Boudreau über eine ganze Saison abschneidet.

Eine Sache, die man hier im Auge behalten sollte, ist, dass Boudreau von Eigentümer Francesco Aquilini eingestellt wurde, bevor er General Manager Jim Benning entließ und Rutherford und Allvin holte. Das ehemalige Front Office-Duo der Pittsburgh Penguins möchte der Organisation vielleicht mit einem eigenen Trainer einen eigenen Stempel aufdrücken.


Bruce Bennett/Getty Images

Vegas Golden Knights

Was werden die Golden Knights mit Peter DeBoer machen, nachdem der Verein die Playoffs nicht erreicht hat? Der frühere GM der Caps, George McPhee, ist in Vegas als President of Hockey Operations – Trotz und McPhee arbeiteten zuvor in der Washington Capitals-Organisation zusammen, als Trotz in den 1990er Jahren AHL-Trainer (Baltimore Skipjacks und Portland Pirates) war.

DeBoer mag ein sehr angesehener Trainer sein, aber er hat den Ruf, seine Begrüßung zu erschöpfen. Er ist noch nicht lange in Vegas, aber die Entscheidungsgruppe dort hat sich als etwas impulsiv erwiesen.

DeBoers Timing war nicht gut, da er zu Beginn des Wiederaufbaus in New Jersey und in San Jose war, als der Kader zu altern begann. Er hat beide Teams zum Stanley Cup Finale geführt, aber der Unterschied ist, dass Trotz alles gewonnen hat, während DeBoer diesen Höhepunkt noch erreichen muss.

Die Golden Knights befinden sich im Win-Now-Modus und haben Spielern ab 30 Jahren beträchtliches Geld zugesagt. Trotz ist ein Win-Now-Coach.


Devin Manky/Icon Sportswire über Getty Images

Haie von San Jose

Bob Boughner befindet sich in einer ähnlichen Lage wie sein Vorgänger, da sein Jobstatus dürftig zu sein scheint.

Der langjährige General Manager Doug Wilson trat kürzlich unter Berufung auf Gesundheitsprobleme zurück, und Sharks-Präsident Jonathan Becher und Interims-General Manager Joe Will suchen nach seinem Ersatz.

Ein Trainer wird selten vor einem General Manager eingestellt, aber seltsamere Dinge sind passiert (siehe oben zu Boudreau). Es ist wahrscheinlicher, dass die Sharks einen neuen GM seine eigene Trainersuche durchführen lassen, aber wenn Trotz noch verfügbar ist, wenn ein neuer Manager eingestellt wird, könnte er eine attraktive Option sein.


Jonathan Kozub/NHLI über Getty Images

Winnipeg-Jets

Dies fühlt sich wie die natürlichste Passform an. Trotz stammt aus Manitoba und spielte und trainierte an der University of Manitoba sowie bei den Dauphin Kings in der Manitoba Junior Hockey League.

Der frühere Cheftrainer Paul Maurice trat Anfang dieser Saison zurück, und unter Interimstrainer Dave Lowry schafften es die Jets nicht, die Nachsaison zu erreichen. GM Kevin Cheveldayoff sagte Lowry interviewen kann für den Vollzeitjob, aber es hört sich so an, als würde der Verein von ihm abziehen.

Dies ist ein Team, das sagt, dass es einen Reset braucht. Maurice konnte die Jets nie tief in die Nachsaison führen, und der Kader ist fehlerhaft. Es schien, als wäre die Nachricht abgestanden.

Trotz wird seit langem dafür gelobt, dass er es verstanden hat, seine Botschaft frisch zu halten. Der 59-Jährige ist ein bewährter Gewinner, und als stolzer Manitobaner würde er der Fangemeinde die dringend benötigte Aufregung zurückbringen.


Kevin Sousa/NHLI über Getty Images

Wohin gehen die Inselbewohner als nächstes?

Als Trotz Washington verließ, wurde er von Co-Trainer Todd Reirden ersetzt. Mit Lane Lambert, der langjährigen rechten Hand von Trotz, könnten die Inselbewohner in eine ähnliche Richtung gehen. Lambert gilt seit langem als aufstrebender Trainer, und einige haben sich gefragt, warum er nicht bereits einen Job als Cheftrainer hat.

Lambert und der Rest des Personals stehen noch beim Verein unter Vertrag, aber Lamoriello sagte, der neue Trainer werde das letzte Wort in Bezug auf die Personalie haben. Lambert sollte eine Option sein, aber seine Zeit mit Trotz reicht ein Jahrzehnt bis zu den Nashville Predators zurück. Reirden hatte nicht ganz die Geschichte, die Lambert hat.

Ein Name, den man im Auge behalten sollte, ist Mike Babcock. Angesichts dessen wäre dies fraglich Ansprüche von Missbrauch gegenüber Spielern, die auftauchten, nachdem Babcock von den Toronto Maple Leafs gefeuert worden war. Lamoriello arbeitete jedoch mit Babcock in Toronto, und er ist bei einigen Gelegenheiten zu demselben Coaching zurückgekehrt (Jacques Lemairejemand?), also gibt es eine Vertrautheit.

Leave a Comment

Your email address will not be published.