Warum die mächtigen Kräfte, die die ins Wanken geratenen NFT-Märkte betreiben, die Preise noch nicht abstürzen lassen

Sind die Flitterwochen für NFTs vorbei?

Der Markt für diese digitalen Assets, der das ganze Jahr 2021 über durchgedreht war, zeigt nun Anzeichen einer Abkühlung. Aber es stürzt vielleicht nicht so dramatisch ab wie manche meldet Anspruch.

Der Kauf und Verkauf von NFTs begann im ersten Quartal dieses Jahres abzurutschen und fiel von 3,9 Milliarden US-Dollar an Transaktionen in der Woche vom 13. Februar auf 964 Millionen US-Dollar in der Woche vom 13. März – das niedrigste wöchentliche Niveau seit letztem Sommer. entsprechend Blockchain-Analyseunternehmen Chainalysis.

Weitere Hinweise: Seit Coinbase am 4. Mai seinen viel gepriesenen NFT-Marktplatz gestartet hat, handelt NFT auf der Website war träge. Die Plattform, die sich noch in der Beta-Phase befindet, hat in der vergangenen Woche nur 1.013 Verkäufe im Wert von insgesamt 148 ETH (340.000 US-Dollar) über einen winzigen Pool von 1.200 Benutzern verzeichnet, berichtet Dune Analytics. Dies geschah, nachdem sich Millionen von Menschen für die Warteliste des Projekts angemeldet hatten, als es im Herbst angekündigt wurde.

Auch der Handel auf OpenSea, dem größten NFT-Marktplatz, scheint sich zu verlangsamen. Entsprechend Dünen, war das Volumen der aktiven monatlichen Händler auf der Plattform im März mit weniger als 245.000 Benutzern das niedrigste seit Juni 2021. Vergleichen Sie das mit Januar, als die Plattform 546.000 Benutzer verzeichnete.

Obwohl es nicht schwer ist, Statistiken zum NFT-Markt zu finden, ist es schwierig, die Zahlen zu interpretieren oder zu wissen, welchen man vertrauen kann. Besonders weil Waschhandel– die Praxis, dass Benutzer denselben Artikel kaufen und an sich selbst verkaufen, um Zahlen künstlich aufzublähen – ist unter Krypto-Börsen und NFT-Plattformen weit verbreitet.

Und es ist einfach gemacht. „Viele NFT-Handelsplattformen ermöglichen es Benutzern, zu handeln, indem sie einfach ihre Brieftasche mit der Plattform verbinden, ohne sich identifizieren zu müssen“, sagte Chainalysis ein Februarbericht das sorgte bundesweit für Schlagzeilen.

Yuga Labs LLC, 101 Bored Ape Yacht Club (2021 geschätzt).  Mit freundlicher Genehmigung von Sotheby's.

Yuga Labs LLC, 101 Bored Ape Yacht Club (2021 geschätzt). Mit freundlicher Genehmigung von Sotheby’s.

Ende April erhielt der NFT-Markt einen dringend benötigten Schub der Bored Ape Yacht Club startete sein Otherside-Projekt, ein Multiplayer-Online-Spiel, in dem Benutzer ihre NFTs in spielbare Charaktere verwandeln können.

Innerhalb weniger Stunden waren 55.000 NFTs im Zusammenhang mit virtuellen Landparzellen namens „Otherdeeds“ in einem Kaufrausch ausverkauft, der die Transaktionskosten – bekannt als „Gas“-Gebühren – auf Ethereum auf ein Niveau in die Höhe trieb, das seitdem nicht mehr gesehen wurde Oktober 2020. Einige Leute sollen Gebühren in Höhe von 14.000 Dollar gezahlt haben, das Doppelte der Kosten für das Land selbst.

Während der Verkauf den Preis von NFTs im Zusammenhang mit Bored Ape Yacht Club in die Höhe trieb, war der Überschwang nur von kurzer Dauer. Der Preis des neu geschaffenen Apecoin-Tokens – der zum Kauf von Otherdeeds verwendet wird – ist seitdem unter 8 $ gefallen und ist gegenüber seinem April-Hoch von fast 27 $ um 70 Prozent gefallen.

Und der Mindestpreis – der niedrigste Geldbetrag, den Sie für den Kauf einer bestimmten NFT-Marke ausgeben können – für mehrere Top-Projekte ist in der vergangenen Woche gesunken.

Nach dem Erreichen von 152 ETH (330.000 $) am 30. April ist der billigste Bored Ape laut Angaben auf 93 ETH (214.000 $) gefallen NFT-Mindestpreis. Der Mindestpreis von Bored Apes ist in den letzten sieben Tagen um 22 Prozent gefallen, CryptoPunks um 14 Prozent und Moonbirds um 30 Prozent.

Fehlende Einsicht

Es ist schwierig, auf den NFT-Märkten einen genauen Puls zu bekommen. Berichte sind in der Regel widersprüchlich. Einige sagen, dass der Markt abflacht; andere behaupten, es stabilisiert sich.

Das Problem ist, dass die meisten Daten zu NFTs von den Plattformen selbst stammen, und es gibt keine Möglichkeit zu wissen, wie viele davon gefälscht sind. „Wir können nicht sagen, wie viel vom NFT-Markt real ist und nicht nur ein Werbeschub – oder ob überhaupt etwas real ist“, David Gerard, ein Krypto-Reporter und Autor des Buches Angriff auf die 50-Fuß-Blockchainsagte Artnet News.

Als Beispiel, die Mehrheit der Trades on Sieht selten ausein im Januar gestarteter NFT-Marktplatz, der schnell an Popularität gewann, um Opensea herauszufordern, stellte sich heraus Waschhandel. Diese Daten haben zu Beginn des Jahres einen Großteil der Berichterstattung über NFTs verzerrt.

Molly White, eine Softwareentwicklerin, die läuft Web3 läuft einfach supereine Website, die Spielereien im Krypto-Bereich dokumentiert, sagte gegenüber Arnet News, dass „wenn Plattformen Dinge wie die Anzahl der Benutzer beschreiben, dies nicht etwas ist, das in der Kette auf die gleiche Weise verifiziert werden kann, wie es normalerweise ein NFT-Verkauf sein kann“.

Dies erklärt, warum der NFT-Markt manchmal von den Kryptowährungsmärkten abgekoppelt zu sein scheint. Wenn Sie jedoch einen Schritt zurücktreten und sich ansehen, was im Krypto-Raum insgesamt passiert, ist es sinnvoll, dass die NFT-Aktivität nachlässt.

Ein Diagramm des Bitcoin-Werts im letzten Monat.  Screenshot über Google.

Ein Diagramm des Bitcoin-Werts im vergangenen Monat ab dem 12. Mai. Screenshot über Google.

Der Preis von Bitcoin stürzte am Donnerstag unter 27.000 $ ab – der niedrigste Stand seit Dezember 2020 und 60 Prozent unter seinem November-Hoch von fast 69.000 $. Unterdessen ist Ethereum, die wichtigste im NFT-Bereich verwendete Kryptowährung, seit Januar um 47 Prozent gefallen.

Hohe Inflation, zusammen mit einem stetigen Anstieg der Zinssätze und einem Ende der Konjunkturgelder, bedeutet, dass mehr Menschen riskante Investitionen wie Kryptowährungen und NFTs fliehen und Geld in sichere Häfen wie Sparbriefe der Serie I investieren, die das Finanzministerium angekündigt hat zu zahlen 9,62 Prozent bis Ende Oktober.

Aber der NFT-Markt kann nicht so einfach verschwinden. Risikokapitalgeber wie Andreessen Horowitz haben erhebliche Investitionen in den Raum getätigt und haben ein begründetes Interesse daran, ihn am Laufen zu halten. Yuga Labs, das Unternehmen hinter dem Bored Ape Yacht Club-Projekt, wird auf 4 Milliarden Dollar geschätzt; OpenSea bei 13,3 Milliarden US-Dollar. Risikokapitalgeber werden wahrscheinlich versuchen, den Markt so lange wie möglich in Schwung zu halten, selbst wenn das bedeutet, gutes Geld schlechtem hinterherzuwerfen.

Sind die Märkte also tatsächlich abgestürzt? „Ich bin nicht davon überzeugt, dass sie nie abgestürzt sind“, sagte Gerard. „Vielleicht werden die VCs einfach müde, diese Dinger zu pumpen.“

Folgen Artnet-News auf Facebook:


Möchten Sie der Kunstwelt immer einen Schritt voraus sein? Abonnieren Sie unseren Newsletter, um die neuesten Nachrichten, aufschlussreichen Interviews und prägnanten kritischen Aussagen zu erhalten, die das Gespräch vorantreiben.

.

Leave a Comment

Your email address will not be published.