Was steigende Preise für Ihre Altersvorsorge bedeuten könnten | Persönliche Finanzen

Kate Ashford

Etwa 1 von 8 Gen Xers und Babyboomern geben an, dass sie den Ruhestand aufgrund der Inflation verschoben oder in Betracht gezogen haben, laut a Umfrage März 2022 vom Nationwide Retirement Institute. Mit einer Inflationsrate von über 8 % und einem 40-Jahres-Hoch, gepaart mit einem Aktienmarkt, der seit Anfang des Jahres einen zweistelligen Prozentsatz verloren hat, sind die Sorgen der Menschen nicht unangebracht.

„Wir haben in den letzten sechs Monaten Gespräche mit mehreren Kunden geführt“, sagt Mark Rylance, ein zertifizierter Finanzplaner in Newport Beach, Kalifornien. “Jeder Berater hat Kunden, die mit ihren Ausgaben an die Grenzen gehen, und sie werden ihre Ausgabegewohnheiten wahrscheinlich nicht ändern, und das sind die Menschen, die gefährdet sind.”

Wenn Ihre Arbeitsunterbrechung in Sicht ist, sollten Sie Folgendes darüber wissen, wie sich die Inflation auf Ihren Ruhestand auswirkt.

Warum Inflation wichtig ist

Die Leute lesen auch…

Inflation stellt dar, wie stark die Kosten für Waren und Dienstleistungen über einen Zeitraum, normalerweise ein Jahr, gestiegen sind. Wenn die Inflation für einen bestimmten Artikel 8 % beträgt, bedeutet das normalerweise, dass er Sie jetzt 8 % mehr kostet als vor einem Jahr.

„Einfach ausgedrückt, wenn ein Rentner hypothetisch 50.000 US-Dollar pro Jahr für variable Ausgaben ausgibt und diese 50.000 US-Dollar um 8,5 % aufblähen, kostet das, was früher 50.000 US-Dollar gekostet hat, jetzt 54.250 US-Dollar“, sagt Rylance. „Die Gefahr für Rentner besteht darin, dass ihre Ausgaben für immer steigen und ihre Anlagerenditen nicht Schritt halten.“

Wann die Zahlen ausgeführt werden sollen

Wenn Sie planen, in den nächsten ein oder zwei Jahren in Rente zu gehen, müssen Sie verstehen, was Sie jetzt, da die Preise höher sind, für Ausgaben ausgeben, denn das ist, wie viel Ihre Ersparnisse decken müssen.

„Wir müssen unsere täglichen Lebenshaltungskosten sowie unsere großen Ausgaben und andere Pläne, die sich am Horizont abzeichnen könnten, im Auge behalten“, sagt Nicole Wirick, CFP in Birmingham, Michigan. „Von dort aus prüfen wir dann, welche Einnahmequellen uns zur Verfügung stehen, um diese Bedürfnisse zu finanzieren.“

Mit anderen Worten, was erwarten Sie von der Sozialversicherung? Haben Sie eine Rente? Haben Sie andere passive Einkommensquellen, wie z. B. eine Mietwohnung? Hast du bessere Ausgabenpläne, wie eine Weltreise? Und – am wichtigsten – was geben Sie regelmäßig aus?

„Jeder, der bereit ist, in Rente zu gehen, muss einen ziemlich knorrigen Budgetierungsprozess durchführen“, sagt Rylance. „Jedes Mal, wenn die Leute es tun, sagen sie: ‚Wow, ich hatte keine Ahnung, dass ich so viel für diese bestimmte Sache ausgegeben habe.’ Wenn sie diesen Prozess durchlaufen, ändern sie dieses Verhalten selbst.“

So passen Sie Ihren Plan an

Wenn Ihr Ruhestandseinkommen und Ihr Budget nach der Inflation nicht ineinandergreifen, müssen Sie möglicherweise den Zeitpunkt Ihres Austritts oder die Art und Weise, wie Sie Ihr Geld ausgeben, überdenken.

Ausgabegewohnheiten überdenken

Größere Anschaffungen zu überdenken kann hilfreich sein, wenn höhere Preise dazu führen, dass sich Ihre Altersvorsorge klaustrophobisch anfühlt. Wenn Sie eine haben große Reise geplant, erwägen Sie, ein Jahr zu warten. Denken Sie daran, einen Gebrauchtwagen zu kaufen, und die Preise sind um 30 % gestiegen? Leg das ab. Planen Sie einen Umzug? Vielleicht möchten Sie warten, bis sich die Immobilienpreise etwas abkühlen.

„Wenn Sie nicht aus Ihrem Haus ausziehen müssen, bleiben Sie eine Weile“, sagt Ashley Folkes, eine CFP in Birmingham, Alabama. „Sie erhalten den Höchstpreis, aber wenn Sie aufgrund des Mangels kein neues Haus finden können und die Preise hoch sind, warten Sie einfach.“

Die Reduzierung der täglichen Ausgaben wird auch dazu beitragen, dass Ihre Dollars weiter gehen. Laut einer kürzlich durchgeführten Umfrage von CNBC/Momentive sagten Erwachsene, sie würden unter anderem Essen gehen, Autofahren und monatliche Abonnements einschränken, wenn die hohen Preise anhalten.

Länger arbeiten – oder Teilzeit

Ein weiteres Jahr (oder mehr) in der Erwerbstätigkeit hat den dreifachen Effekt, dass Sie mehr für den Ruhestand sparen können, Ihr Notgroschen (wenn möglich) weiter wachsen kann und die Abhebungen während eines möglicherweise rückläufigen Marktes verschoben werden.

Sie können auch in Betracht ziehen, in den Ruhestand zu gehen, aber Teilzeit zu arbeiten, was bedeutet, dass Sie weniger von den Ersparnissen für den Lebensunterhalt abziehen können. „Wenn wir eine sicherere Auszahlung berechnen [rate], manchmal fehlen den Leuten nur 10.000 oder 15.000 Dollar“, sagt Rylance. Wenn Sie etwas finden, das Sie gerne in Teilzeit machen, können Sie die Lücke füllen.

„Es ist wirklich nicht so kompliziert“, sagt Rylance. „Entweder kürzen Sie Ihre Ausgaben oder suchen sich eine andere Einnahmequelle.“

Warten Sie, bis Sie die Sozialversicherung eingezogen haben

Dies könnte mit einer längeren Arbeitszeit einhergehen, aber je länger Sie warten, bis Sie mit dem Bezug von Sozialversicherungsleistungen beginnen, desto höher werden Ihre Leistungen ausfallen. despues de volles Rentenaltererhalten Sie zum Beispiel eine 8%ige Erhöhung für jedes Jahr, das Sie warten, bis Sie die Sozialversicherung beantragen.

Insgesamt bedeutet eine höhere Inflationsrate, dass Sie Ihre Mathematik überprüfen müssen. Haben Sie zum Beispiel genug Ersparnisse, um Ihre gewöhnlichen Ausgaben zu decken, auch wenn alles etwas mehr kostet? Und werden Ihre Ersparnisse Sie für Ihre vollständige Rente abdecken? Wenn nicht, müssen Sie Anpassungen vornehmen.

„Es gibt nicht viele Dinge, die Sie tun können, um Ihr Geld nicht zu überleben“, sagt Folkes. „Sie können den Ruhestand hinauszögern, Teilzeit arbeiten oder weniger ausgeben.“

.

Leave a Comment

Your email address will not be published.