Wie die EuroLeague und Turkish Airlines VR nutzen, um das Basketballerlebnis beim Final Four zu verändern

An diesem Wochenende treten die vier besten Basketballmannschaften Europas im Saisonfinale des wichtigsten Klubwettbewerbs des Kontinents gegeneinander an – dem Turkish Airlines Final Four.

Die diesjährige Veranstaltung wird ganz anders sein als vor 12 Monaten, als die Türkei Anadolu Efes Istanbul ihre erste Meisterschaft vor leeren Rängen in der Lanxess Arena in Köln gewann. In der Stark Arena in Belgrad wird ein volles Publikum erwartet, und Efes möchte unbedingt in eine exklusive Liste von Clubs aufgenommen werden, die den Titel erfolgreich verteidigt haben.

Zunächst werden sie am Donnerstag im ersten Halbfinale gegen den griechischen Olympiacos antreten und um das Recht kämpfen, gegen den Sieger des zweiten Duells zwischen den alten Rivalen Barcelona und Real Madrid anzutreten. Am Sonntag werden dann die Europameister gekürt.

Das Final Four ist nicht nur der Saisonabschluss, sondern auch das Aushängeschild der EuroLeague. Es ist eine Gelegenheit für die Liga, Gelegenheitssportfans oder denen, die mit der National Basketball Association (NBA) besser vertraut sind, die einzigartige Atmosphäre des europäischen Basketballs zu präsentieren. Für einige Zuschauer ist es das einzige Mal, dass sie jedes Jahr mit der Liga interagieren.

Die EuroLeague ist stolz auf ihre disruptive Geschichte, wechselte zu Beginn des Jahrtausends zu einem Vereinseigentumsmodell und sieht Technologie nun als eine Möglichkeit, ihr Publikum aufzubauen und sich von anderen Veranstaltungen abzuheben.

Wie die EuroLeague und Turkish Airlines VR nutzen, um das Basketballerlebnis beim Final Four zu verändern

Anadolu Efes Istanbul wurde 2021 zum EuroLeague-Meister gekrönt (Getty Images)

Eine Geschichte der Innovation

„Als die EuroLeague ins Leben gerufen wurde, hat sie die Sportindustrie in Europa revolutioniert … und wir entwickeln uns immer noch weiter“, sagt Alex Ferrer, Senior Director Brand and Communications bei der Euroleague Basketball, die den Wettbewerb organisiert SportsPro. „Wir wollen immer an der Spitze des Sportbusiness sein, indem wir neue Innovationen und Einnahmequellen identifizieren, denn letzten Endes sind wir kein Fußball und Geld ist nicht so leicht zu bekommen. Wir müssen unsere Teams unterstützen und ihnen helfen zu wachsen.“

Startup-Wettbewerbe wie die Fan XP Innovation Challenge sind ein wichtiger Teil dieses Prozesses. Innovative Technologieunternehmen sind eingeladen, ihre Technologien zu präsentieren und zu zeigen, wie sie zur Verbesserung des Fanerlebnisses beitragen können, im Austausch für Mentoring- und Networking-Sitzungen, Ausstellungsfläche bei Branchenkonferenzen und die Möglichkeit, mit der EuroLeague und ihren Partnern zusammenzuarbeiten.

Obwohl die EuroLeague bei weitem der größte Wettbewerb in Europa ist, ist die NBA weltweit führend in Bezug auf das Publikum und wird selbst als eine der fortschrittlichsten und technologisch fortschrittlichsten Sportorganisationen der Welt angesehen. Die EuroLeague sieht Technologie als eine Möglichkeit, um sicherzustellen, dass sie das gleiche digitale Erlebnis bieten kann, das die Fans erwarten, aber auch als wesentliches Unterscheidungsmerkmal, wenn sie die Initiative ergreifen kann.

„Es ist sehr wichtig für uns, mit der Technologie vorne zu bleiben, denn wenn wir das nicht sind, dann spielen wir aufholen und wir haben die NBA – eine größere Marke mit größeren Ressourcen – die ganze Zeit vor uns, und das wird uns alle packen seien Sie vorsichtig“, fügt Ferrer hinzu.

„Wir versuchen nicht, direkt mit der NBA zu konkurrieren, wir sind verschiedene Märkte, aber der Vergleich ist einfach anzustellen. Wenn wir uns früh an der Entwicklung neuer Technologien beteiligen können, können wir sie an unsere Bedürfnisse anpassen und die Vorteile zu einem niedrigeren Preis nutzen, als wir es getan hätten, wenn wir einfach kopieren würden, was andere tun werden.“

Mehrwert für Fans und Partner

Lead Partner Turkish Airlines ist dabei ein wertvoller Verbündeter. Die Fluggesellschaft ist seit 2010 Titelsponsor des Wettbewerbs und arbeitet mit der EuroLeague zusammen, um herauszufinden, wie Technologie das Erlebnis für die Zuschauer verbessern kann.

„Turkish Airlines ist seit mehreren Jahren unser Hauptpartner und hat unsere Ziele und Ambitionen stets unterstützt, das Geschäft auszubauen und herauszufinden, was als nächstes für die Sportindustrie kommt“, erklärt Ferrer. „Turkish Airlines ist der perfekte Partner, weil sie über die finanziellen Mittel verfügen [capability] sondern auch der Ehrgeiz, ihre Marke in Innovation zu sehen. Sie wollen ihre Marke aktiv in die neuesten Innovationen der Branche einbeziehen.“

Für das Final Four in Belgrad haben die EuroLeague und Turkish Airlines drei wichtige Innovationen vorbereitet, um die Fans zu begeistern.

Die erste ist „Flight Time“, eine Grafik auf dem Bildschirm, die den Zuschauern anzeigt, wie lange ein Spieler in der Luft verbringt, wenn er den Ball eindunkelt oder blockt. Die Berechnungen werden mithilfe von Technologien von Hawk-Eye Innovations generiert, die auch das Instant Replay-System der EuroLeague betreiben, und wurden bereits während der Playoffs für Social-Media-Clips verwendet. Für das Final Four werden diese Berechnungen jedoch in Echtzeit durchgeführt und während der Live-Übertragung in Bildschirmgrafiken eingespeist.

Die EuroLeague führt außerdem eine Metaverse-Plattform namens EuroLeague Land ein, auf der Fans digitale Avatare erstellen können, um zwischen den Spielen mit anderen Fans und virtuellen Umgebungen zu interagieren, sowie an Minispielen teilzunehmen.

Das Nächstbeste, dort zu sein

Aber die aufregendste Neuerung ist EuroLeague TV VR, die jedes Spiel der Final Four in Virtual Reality (VR) überträgt. Der Service war letztes Jahr in Köln verfügbar, und da keine Fans in die Arena durften, bedeutete dies, dass dies der kürzeste Weg war, außer Spielern oder Offiziellen, an das Geschehen heranzukommen.

„Letztes Jahr war ein Testlauf, um die Technologie zu testen“, erklärt Ferrer. „Wir mussten [learn more] über die Positionierung der Kameras in der Arena, den Produktionsprozess, den erforderlichen Automatisierungsgrad und die unterschiedlichen Interaktionsebenen der Benutzer auf verschiedenen Plattformen.

„Die Best Practices für die Produktion eines Basketballspiels für das Fernsehen sind bekannt, aber VR war für uns eine leere Leinwand, und wir wollten bestimmte Standards für die Funktionsweise festlegen. Dieses Jahr kennen wir die endgültige Kameraverteilung und Funktionen, obwohl wir den Prozess ein wenig ändern, weil wir letztes Jahr keine Fans hatten und dieses Jahr eine volle Arena haben werden.“

Die EuroLeague-App gibt Fans die Möglichkeit, ihr Erlebnis individuell anzupassen

Das Interesse der EuroLeague an VR geht auf die Zeit vor der Pandemie zurück, und es besteht die Hoffnung, dass es langfristig zu einem wirtschaftlich rentablen Produkt wird, das Fans anzieht, Einnahmen steigert und Partnern wie Turkish Airlines einen Mehrwert bietet. Fans, die das Spiel auf der kaufen EuroLeague TV-Plattform Zugang zum VR-Feed erhalten Sie über dieselbe Webplattform oder über eine dedizierte mobile App, wobei diejenigen, die ein Oculus- oder Meta Quest-Headset besitzen, das volle immersive Erlebnis erhalten.

Die VR-Plattform ist ein direktes Ergebnis eines der Startup-Wettbewerbe der EuroLeague. YBVR war vor einigen Jahren einer der Gewinner, und ein erster Versuch, seine VR-Technologie in die EuroLeague zu bringen, wurde durch die pandemiebedingte Aussetzung des Wettbewerbs im Jahr 2020 gescheitert.

„Nicht jeder kann wegen der Verfügbarkeit oder der Kosten von Tickets in eine Arena gehen oder weil er im Ausland lebt, aber er möchte trotzdem die Verbindung haben, nah am Geschehen zu sein und die Atmosphäre einer EuroLeague-Arena zu spüren“, fügt Ferrer hinzu.

„Wir möchten Menschen aufklären und ihnen helfen, diese neuen Technologien zu entdecken, während wir sie gleichzeitig auf verschiedenen Plattformen integrieren. Das Ziel ist natürlich, dass sie es in VR auf dem Oculus-Headset erleben, aber noch hat nicht jeder eines. Es wird also ein lehrreicher Prozess für uns und das Publikum, dorthin zu gelangen.“

Wie die EuroLeague und Turkish Airlines VR nutzen, um das Basketballerlebnis beim Final Four zu verändern

Die VR-Technologie kam erstmals beim letztjährigen Final Four in Köln zum Einsatz

Fans auf eine Reise mitnehmen

Das System von YBVR verwendet zwei 180-Grad-Kameras, die an jedem Backstop platziert sind, und eine weitere 360-Grad-Kamera, die die gesamte Arena erfasst und vom Benutzer gesteuert werden kann. Was die Technologie von YBVR einzigartig macht, ist die softwarebasierte Synchronisierung und Optimierung von Bildern, so dass Feeds in bestmöglicher Qualität geliefert werden können, während gleichzeitig die auf der Breitbandverbindung eines Benutzers verfügbare Bandbreite am effizientesten genutzt wird. Dies bedeutet, dass Benutzer zwischen mehreren Kamerawinkeln wechseln können, ohne dass Pufferungen erforderlich sind, die die immersive Natur des Erlebnisses beeinträchtigen würden.

„Im Grunde replizieren wir das menschliche Auge“, sagt Andres Suarez von YBVR. „Sichtfeldoptimierung bedeutet, wenn wir etwas direkt betrachten, sehen wir es in der bestmöglichen Auflösung. Aber das ist nicht so sehr in unserer peripheren Vision, und [behind] uns, es ist nicht einmal erforderlich. Unsere Technologie verschiebt und synchronisiert sich so, wie wir es tun würden, wenn wir uns in dieser 360-Grad-Welt bewegen würden.

„Wir wollen einen neuen Weg zur Monetarisierung schaffen. Sportteams und Ligen haben Radiorechte verkauft, dann TV-Rechte und jetzt gibt es ein weiteres Medium – Virtual Reality. Ich denke, dass diejenigen, die sich früh positionieren, viele Hausaufgaben bereits erledigt haben und daher gut aufgestellt sein werden, wenn dies ein starker Geschäftsbereich wird.


„Es ist aufregend für uns, mit einer innovativen Organisation wie der EuroLeague zusammenzuarbeiten, die sich wirklich darauf konzentriert, wie man jüngere Fans einbezieht und ihnen das gewünschte Erlebnis bietet. Der jüngere Fan möchte die Kontrolle behalten und sie werden den anpassbaren Aspekt davon zu schätzen wissen.“

Sportübertragungen in VR stecken noch in den Kinderschuhen, und die EuroLeague möchte den Fans die Idee näher bringen, Basketball mit einer neuen Technologie zu schauen, damit sie bereit sind, es zu erleben, wenn das Produkt ausgereifter ist.

„Nächstes Jahr streben wir an, aus jeder Runde der regulären Saison ein Spiel in VR zu produzieren“, verspricht Ferrer. „Das bedeutet, dass wir regelmäßig Inhalte erstellen und unsere Fangemeinde sich weiterbilden kann. Am Ende entscheidet unser Publikum, ob es sich um ein brauchbares Produkt handelt. Wir versuchen, früh zu sein, aber [equally] Wir wollen nicht alle unsere Ressourcen verbrennen – das muss nachhaltig sein.

„Erfolg wäre, wenn 80 Prozent der Zuschauer des Final Four auf unserer OTT-Plattform das VR-Produkt zumindest ein Viertel oder zwei Viertel lang testen. Oder sogar das ganze Spiel.

„Wir möchten unser Publikum als Begleiter auf unserer Reise mitnehmen, während wir verschiedene Dinge ausprobieren, um das Fanerlebnis zu verbessern.“

Leave a Comment

Your email address will not be published.