Wie die Königin half, ihr eigenes Staatsbegräbnis zu planen und Westminster Abbey als Veranstaltungsort zu wählen

Die Nation wird in neun Tagen zum Stillstand kommen, wenn die Königin inmitten all des Pomps und der Zeremonie, die Großbritannien am besten kann, beigesetzt wird.

Unser dienstältester Monarch wird am Montag, den 19. September, das erste Staatsbegräbnis seit mehr als einem halben Jahrhundert in der Westminster Abbey abhalten.

Es ist nicht nur das erste seit Winston Churchills im Jahr 1965, sondern auch das erste in der Abtei für einen Monarchen seit der Zeit von George II im Jahr 1760.

Seitdem finden solche Beerdigungen in der St. George’s Chapel in Windsor statt. Aber die Königin, die eine aktive Rolle bei der Planung ihres endgültigen Abschieds spielte, entschied, dass ihr Abschied in der viel größeren Abtei sein sollte.

Unsere dienstälteste Monarchin wird am Montag, den 19. September, das erste Staatsbegräbnis seit mehr als einem halben Jahrhundert in der Westminster Abbey abhalten. Die Königin wird am 2. Juni 1953 lächelnd nach ihrer Krönungszeremonie in der Westminster Abbey in London fotografiert

Unsere dienstälteste Monarchin wird am Montag, den 19. September, das erste Staatsbegräbnis seit mehr als einem halben Jahrhundert in der Westminster Abbey abhalten. Die Königin wird am 2. Juni 1953 lächelnd nach ihrer Krönungszeremonie in der Westminster Abbey in London fotografiert

Es kann eine Gemeinde von 2.000 Personen aufnehmen, verglichen mit 800 in der St. George’s Chapel, und seine zentrale Lage in London macht es zu einem besseren Ort für große Menschenmengen.

Die Abtei ist für die Königin von großer Bedeutung, da sie hier gekrönt und geheiratet wurde. Dort fand 2002 auch die Beerdigung der Königinmutter statt.

Das Datum ist noch nicht bestätigt und Details der Beerdigung sind noch nicht bekannt. Gestern war noch nicht klar, ob es einen Feiertag geben wird.

Es ist jedoch bekannt, dass die Planung der Beerdigung bereits in den 1960er Jahren begann. Es wird erwartet, dass der Sarg der Königin, nachdem er fünf Tage lang in der Westminster Hall gelegen hat, von einer Trägerpartei zu einem Waffenwagen draußen gebracht wird.

Sie wird zusammen mit der Asche ihrer Schwester, Prinzessin Margaret, in der King George VI Memorial Chapel beigesetzt, einem Nebengebäude der Hauptkapelle, in der ihre Mutter und ihr Vater George VI bestattet wurden.  Abgebildet ist der Vater der Königin, George VI, der in Windsor im Staat liegt

Sie wird zusammen mit der Asche ihrer Schwester, Prinzessin Margaret, in der King George VI Memorial Chapel beigesetzt, einem Nebengebäude der Hauptkapelle, in der ihre Mutter und ihr Vater George VI bestattet wurden. Abgebildet ist der Vater der Königin, George VI, der in Windsor im Staat liegt

Die ursprünglichen Pläne sehen vor, dass der Sarg auf dem Geschützwagen von Marinesoldaten – Seeleuten – mit Seilen und nicht mit Pferden zur Abtei gezogen wird. Es wird erwartet, dass hochrangige Familienmitglieder folgen – wie sie es bei der Beerdigung von Prinzessin Diana und dem Herzog von Edinburgh getan haben. Auch das Militär wird sich der Prozession anschließen.

Staatsoberhäupter, Premierminister und Präsidenten, europäische Königshäuser und Schlüsselfiguren des öffentlichen Lebens werden eingeladen, sich in der Abtei zu versammeln.

Eine bemerkenswerte Abwesenheit wird Wladimir Putin sein. Der russische Führer hat der Königin nach ihrem Tod Tribut gezollt, aber der Kreml hat bestätigt, dass er nicht an ihrer Beerdigung teilnehmen wird. Der Gottesdienst wird im Fernsehen übertragen, und es wird erwartet, dass eine nationale zweiminütige Schweigeminute abgehalten wird.

Danach wird der Sarg der Königin in die St. George’s Chapel gebracht, die Begräbnisstätte der Monarchen seit dem 19. Jahrhundert. Sie wird zusammen mit der Asche ihrer Schwester, Prinzessin Margaret, in der King George VI Memorial Chapel beigesetzt, einem Nebengebäude der Hauptkapelle, in der ihre Mutter und ihr Vater George VI bestattet wurden.

Es wird erwartet, dass Trauernde stundenlang und über Nacht anstehen, um der Königin ihren Respekt zu erweisen, während sie voraussichtlich ab Mittwoch in der Westminster Hall liegt.

Der frühere Leiter des Schutzes der Könige, Dai Davies, sagte gestern, der neue Kommissar von Scotland Yard, Sir Mark Rowley, werde „das Risiko in Betracht ziehen müssen, dass die Beerdigung eine feste Person, Terroristen oder diejenigen anzieht, die König Karl III. einfach nicht mögen und Ärger machen wollen. '  Auf dem Bild sind Charles und Camilla zu sehen, die gestern vor dem Buckingham Palace den Menschenmassen zuwinkten

Der frühere Leiter des Schutzes der Könige, Dai Davies, sagte gestern, der neue Kommissar von Scotland Yard, Sir Mark Rowley, werde „das Risiko in Betracht ziehen müssen, dass die Beerdigung eine feste Person, Terroristen oder diejenigen anzieht, die König Karl III. einfach nicht mögen und Ärger machen wollen. ‘ Auf dem Bild sind Charles und Camilla zu sehen, die gestern vor dem Buckingham Palace den Menschenmassen zuwinkten

Da sich voraussichtlich weiterhin große Menschenmengen im Buckingham Palace versammeln werden, um ihren Respekt zu erweisen, könnten im Vorfeld der Beerdigung täglich rund 10.000 Polizisten in London im Einsatz sein. Die Met wird auch Hilfe von spezialisierten Beamten von Streitkräften in ganz Großbritannien benötigen.

Grenadiere fliegen aus dem Irak, um daran teilzunehmen

Hochrangige Gardisten werden aus dem Irak nach Hause fliegen, um an den Zeremonien zum Tod Ihrer Majestät der Königin teilzunehmen.

Die Soldaten der Queen’s Company, 1st Battalion Grenadier Guards, haben britische Diplomaten in Bagdad bewacht.

Sie werden in Anerkennung des Dienstalters der Queen’s Company und ihrer Beziehung zu Königin Elizabeth II. nach Großbritannien zurückgebracht. Die Kompanie von 80 Gardisten wurde nach ihr benannt und sie war ihre ehrenamtliche Kommandantin. Sie wird es vorerst bleiben.

Zur Queen’s Company gehören einige der größten Soldaten der Household Division – jeder Gardist muss mindestens 1,80 m groß sein. Die Daily Mail geht davon aus, dass Soldaten der Queen’s Company wahrscheinlich ausgewählt werden, um den Sarg Ihrer Majestät zu tragen.

Der frühere Leiter des Königsschutzes, Dai Davies, sagte gestern, es sei ein „großer Test“ für den neuen Kommissar von Scotland Yard, Sir Mark Rowley, der am Montag seinen Job antritt.

Herr Davies sagte: „Die Met ist weltweit führend bei der Sicherung von Zeremonien wie den Olympischen Spielen 2012 in London und königlichen Hochzeiten, aber dies ist eine Herausforderung wie keine andere. Es wird eine riesige Operation, die Millionen kosten wird.

„Er wird das Risiko berücksichtigen müssen, dass die Beerdigung eine feststehende Person, Terroristen oder diejenigen anzieht, die König Karl III. einfach nicht mögen und Ärger machen wollen.“

Der ehemalige Divisionskommandeur der Met fügte hinzu: „Es ist nicht nur die Met, die beteiligt sein wird. Auch Spezialeinheiten der SAS werden hinzugezogen. Es wird eine äußerst komplexe Operation sein. Sie müssen mit den Geheimdiensten zusammenarbeiten, um das Risiko einzuschätzen, wer kommt.“

Der frühere Met-Kommandant Bob Broadhurst, der die Polizeieinsätze für die Olympischen Spiele 2012 in London leitete, sagte, dass alle Urlaube und Trainings wahrscheinlich abgesagt würden.

Herr Broadhurst fügte hinzu: „Leider bringt eine große Anzahl von Menschen auch kriminelle Gelegenheiten mit sich, also muss man mit der Kriminalität umgehen. Sie müssen die Grundlagen wie verlorene Kinder und all die anderen Dinge, die damit einhergehen, verwalten.

„Der Terrorismus wird ganz klar ein Faktor sein, Sicherheit ist von Anfang an ein großes Thema.

„Am Ende der Woche fangen Sie an, sich in das einzuklinken, was, würde ich sagen, mit ziemlicher Sicherheit die größte Sicherheitsoperation sein wird, die das Land gesehen hat.

“Praktisch jede Nation auf der Erde wird ihren König, ihre Königin, ihren Premierminister oder Präsidenten schicken wollen.”

Bis sieben Tage nach der Beerdigung der Königin wird eine königliche Trauerzeit eingehalten.

.

Leave a Comment

Your email address will not be published.