Wie helfen die Schritte außerhalb der Saison für die Zukunft von Justin Fields? Wer sind die Top-Free-Agent-Empfänger im Jahr 2023? –Chicago Tribune

Die Arbeiten für die Saison 2022 der Chicago Bears haben ernsthaft begonnen, wobei diese Woche in der Halas Hall organisierte Teamaktivitäten stattfinden. Brad Biggs öffnet den wöchentlichen Bears-Postsack, um Fragen zu Justin Fields, Wide Receiver-Optionen und der Möglichkeit gemeinsamer Übungen in diesem Sommer zu finden.

Wenn Sie Ihr Bestes geben müssten, um die Nebensaison der Bears für Justin Fields positiv zu drehen, wie würden Sie das tun? — @theryanheckman

Der erste Ort, an dem Sie starten, ist, dass Fields ein Jahr Erfahrung mit 10 Starts auf dem Buckel hat. Es spielt keine Rolle, dass er in einem System mit Trainern war, für die er nicht mehr spielt. Er versteht jetzt den Unterschied zwischen dem College und der NFL, die Feinheiten des Lesens von Verteidigungen, der Vorbereitung mit einem Spielplan und des Studiums von Filmen. All das ist von Vorteil und sollte ihm im zweiten Jahr helfen, wenn nichts davon neu für ihn sein wird.

Neu sind der Trainerstab unter der Leitung von Offensivkoordinator Luke Getsy und das Playbook. Die Hoffnung ist, dass Getsy und Quarterbacks-Trainer Andrew Janocko dazu beitragen können, Fields immenses körperliches Talent freizusetzen und ihm zu ermöglichen, effizienter aus der Tasche zu operieren. Fields hat in der vergangenen Saison bewiesen, dass er ein Zauberer sein kann, der Spielzüge erweitert, sowohl den Ball laufen lässt als auch mehr Zeit gewinnt, um tiefe Würfe ins Feld zu machen. Jetzt muss er sein Spielniveau in der Tasche erhöhen, wenn der Ball pünktlich und zielgenau herauskommen muss.

Das Wide-Zone-Laufschema hat anderen Quarterbacks in der Liga zugute gekommen, und die Bears hoffen, dass dies bei Fields der Fall sein wird. Es gibt berechtigte Fragen zur Offensive Line, zum Talent der Skill-Position und mehr, aber wenn Fields bedeutende Schritte nach vorne machen kann, kann sein Spiel einige dieser Bedenken zerstreuen. Seine Leistung in dieser Saison wird stark bestimmen, was in der nächsten Nebensaison passiert, und die Erwartungen an die Organisation prägen.

Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Bears vor dem Camp einen weiteren erfahrenen WR hinzufügen? — @connor_riecks18

Sie unterzeichneten am 12. Mai Einjahresverträge mit zwei erfahrenen Wide Receivern – Tajae Sharpe und Dante Pettis. Diese Namen bewegen Sie wahrscheinlich nicht, weil sie in den letzten Saisons nicht viel Produktion hatten. Aber Wide Receiver-Trainer Tyke Tolbert verbrachte Zeit mit Pettis bei den New York Giants, und Janocko war 2020 der Wide Receiver-Trainer der Minnesota Vikings, als Sharpe bei ihnen war.

Wenn Sie nach einem verfügbaren Veteranen wie Odell Beckham Jr., Cole Beasley oder Will Fuller fragen, scheint das weniger wahrscheinlich. Ich würde es nicht ausschließen, aber es sieht immer mehr so ​​aus, als wollten die Bären sehen, wie sie bestehende Spieler im Kader – wie Byron Pringle, Equanimeous St. Brown und Velus Jones aus der dritten Runde – hinter Darnell Mooney entwickeln können . Ich bezweifle, dass sie den Markt nach einem Upgrade über Pringle durchsuchen. Sie haben ihn mit der Idee unter Vertrag genommen, dass er sich zu einem Empfänger Nr. 2 oder Nr. 3 entwickeln könnte, jetzt, da er mehr Möglichkeiten hat, außerhalb von Kansas City zu sein.

Während viel darüber gesprochen wurde, dass die Bears eine Reihe von Offensive Linemen entwerfen, hatten sie seit mehreren Jahren keinen Offensive Lineman für die erste Runde. Wie hoch ist die Erfolgsquote, Offensive Linemen zu starten, die nicht in der ersten Runde für die Bears eingezogen wurden? — @babydocdave

Seit 2017 haben die Bears zwei Erstrunden-Picks für Quarterbacks verwendet und waren 2019, 2020 und 2022 ohne Erstrundenauswahl. Der einzige andere Erstrunden-Pick in dieser Zeitspanne war Linebacker Roquan Smith im Jahr 2018. Seit 2000 die Bären verwendete Erstrunden-Picks für die Offensiv-Linemen Kyle Long (2013), Gabe Carimi (2011), Chris Williams (2008) und Marc Colombo (2002).

Wir müssen sehen, wie sich die Draft-Picks von 2021, Larry Borom und Teven Jenkins, in dieser Saison entwickeln, da sie klare Wege haben, um Startjobs zu gewinnen. Cody Whitehair war 2016 eine Wahl für die zweite Runde und ist seitdem eine tragende Säule auf der Linie. James Daniels war 2018 eine Wahl für die zweite Runde und war solide, wenn er gesund war. Davor müssen Sie noch einmal zu Phil Emerys Homerun in der siebten Runde im Jahr 2014 mit Left Tackle Charles Leno zurückkehren.

Da die Bears in der fünften Runde oder später in diesem Jahr vier Offensive Linemen nehmen, ist ein absolutes Best-Case-Szenario, dass zwei von ihnen später als Starter auflaufen. Es wäre trotzdem ein Gewinn, wenn einer von ihnen in Zukunft ein solider Starter ist. Es ist viel zu früh, um zu spekulieren, wer wo aussteigen könnte.

Welcher von all den Wide-Receiver-Verpflichtungen wird Ihrer Meinung nach den größten Einfluss auf die Entwicklung von Justin Fields haben? — @whitesquirrl11

Manche mögen das anders sehen, aber ich glaube, dass ein Quarterback einen größeren Einfluss auf die Entwicklung eines Wide Receivers hat als umgekehrt. Wenn der Quarterback Schwierigkeiten hat, Verteidigungen zu lesen, Coverages zu verstehen und nach dem Snap zu verarbeiten, ist es mir egal, wie dynamisch der Wide Receiver ist, er wird Woche für Woche keinen großen Einfluss haben. Die Bären haben bei Wide Receiver nicht die Qualität oder Tiefe, die sie letztendlich erreichen wollen. Das ist für niemanden neu. Sie wissen, dass sie die Position weiterentwickeln müssen, und das gilt für mehrere Gruppen im Kader.

Werden die Bears in der Vorsaison gemeinsame Trainingseinheiten mit einem anderen Team absolvieren? – Larry S., Elburn

Das ist diesen Sommer unwahrscheinlich, aber nicht, weil die Bären kein Interesse haben. Gemeinsame Übungen sind schwer zu planen, und die Teams sind zu einem großen Teil der Vorsaison-Liste der NFL ausgeliefert.

„Ich glaube nicht, dass wir das sind“, sagte Trainer Matt Eberflus am Dienstag, als er nach der Möglichkeit gefragt wurde. „Ich bin gerade in einem Gespräch mit einem (der Vorsaison-Gegner) und das könnte auftauchen. Ich werde ihren Namen nicht nennen, aber wir könnten möglicherweise einen machen. Aber ich glaube nicht, dass es jetzt passieren wird.“

August eröffnen die Bears die Vorsaison. 13 im Soldier Field gegen die Kansas City Chiefs und spiele dann auf der Straße. 18 gegen die Seattle Seahawks und 8. 27 gegen die Cleveland Browns. Die schnelle Umstellung vom Spiel gegen die Chiefs zum Flug nach Seattle würde gemeinsame Trainings mit den Seahawks schwierig, wenn nicht sogar unmöglich machen. Typischerweise wollen Teams in der ersten oder zweiten Woche der Vorsaison gemeinsame Trainingseinheiten absolvieren. Das lässt mich glauben, dass die größte Chance darin besteht, dass Eberflus mit den Chiefs über die Möglichkeit gesprochen hat.

23 Teams nahmen letzten Sommer an gemeinsamen Übungen teil, darunter die Bears, aber nicht die Chiefs. Chiefs-Trainer Andy Reid hat gesagt, er sei kein Fan von gemeinsamen Übungen, zum Teil weil der Zeitplan der Vorsaison von vier auf drei Spiele reduziert wurde. Auch die Seahawks nahmen 2021 nicht an gemeinsamen Trainings teil. Die Browns haben mit den Philadelphia Eagles bereits einen Trainingspartner für diesen Sommer angesetzt.

Gibt es nächstes Jahr eine starke Free-Agent-Klasse für Wide Receiver? Die Bären werden Geld zum Ausgeben haben. — @bigrafael76

Es ist wirklich früh, sich Gedanken darüber zu machen, wer im März 2023 auf den freien Markt kommen wird. Viele Spieler könnten vorher neu verpflichtet werden, und einige könnten sogar gehandelt und von einem neuen Team verpflichtet werden. Das Franchise-Tag könnte ein Faktor sein. Deebo Samuel, Terry McLaurin und DK Metcalf führen derzeit die Liste an. Danach weiß ich nicht, ob es einen Konkursverwalter gibt, der die Art von riesigem Vertrag befehlen würde, von dem ich glaube, dass Sie sich darauf beziehen.

Diontae Johnson, Jarvis Landry, JuJu Smith-Schuster, Hunter Renfow, Allen Lazard, Deonte Harris, Jamison Crowder, Mecole Hardman, DJ Chark, Nelson Agholor, Jakobi Meyers, Marvin Jones und Cam Sims gehören zu den Empfängern, die in das letzte Jahr ihres Jahres eintreten Verträge. Sie können auch Byron Pringle und Equanimeous St. Brown von Bears zu dieser Liste hinzufügen. Mit etwas Glück werden sie diese Saison wirklich gut spielen und die Bären werden motiviert sein, sie zu behalten.

Wie ich bereits geschrieben habe, wäre es für die Bären wirklich großartig, wenn sie im Draft einen erstklassigen Wide Receiver finden und davon profitieren könnten, dass dieser Spieler einen kostenkontrollierten Rookie-Vertrag hat.

Glaubt das neue Regime tatsächlich, dass dieser Kader, wie er derzeit aufgebaut ist, um die Division konkurrieren kann? Oder ist es Teil des Masterplans, am Ende der Liga zu stehen (wo die meisten sie projizieren), um diesen höheren Draft Pick zu bekommen? — @lastcalllesko

Wenn Sie sich auf den Dienstplan beziehen, müssen Sie verstehen, dass nichts davon statisch ist. Ich gehe davon aus, dass GM Ryan Poles und seine Mitarbeiter den Kader kontinuierlich mit Zügen überarbeiten werden, und dieser Prozess wird nicht enden, wenn die reguläre Saison beginnt. Vor diesem Zeitpunkt könnten sie besonders aktiv sein, wenn Teams auf die 53-Mann-Liste reduziert wurden, indem sie mehrere Verzichtserklärungen oder sogar einen Handel einreichten.

Was den Wettbewerb um den NFC-North-Titel betrifft, wer hält das für realistisch, dass im Jahr 1 ein neues Regime stattfindet, bei dem die Bears eine 6-11-Saison mit einem der ältesten Kader der Liga hinter sich bringen? Poles war damit beschäftigt, Fragen zur Gehaltsobergrenze für die Zukunft zu klären. Die Bears hatten dieses Jahr keinen Draft Pick für die erste Runde und installieren eine neue Offensive für einen talentierten Quarterback aus dem zweiten Jahr, der eine Rookie-Saison voller Kämpfe hatte. Das macht eine sofortige Wende mit einem neuen Personal schwierig.

Wird Eberflus glauben, dass die Bären jede Woche mit einer Chance auf einen Sieg kämpfen können? Absolut. Ist Tanken geplant? Nein. Die Bären wollen die jungen Spieler im Kader entwickeln. Wenn 2022 eine Handvoll unerfahrener Spieler aufblüht, wären sie 2023 in einer besseren Position für den Erfolg, als absolut nach einem der Top-Draft-Picks zu stinken. Es ist ratsam, alle Faktoren zu berücksichtigen, die für Poles-, Eberflus- und Bears-Fans wichtig sind, wenn sie auf diese Saison blicken.

Wie wurde die Offensive Line diese Woche aufgestellt? Neugierig, ob sie immer noch Larry Borom am linken Tackle und Teven Jenkins am rechten Tackle haben. — @widdison21

So waren sie am Dienstag aufgestellt, und meine beste Vermutung ist, dass die Bären das Trainingslager mit dieser Konfiguration eröffnen werden. Aber sie haben noch zwei Wochen OTAs und ein Minicamp, um Optionen zu sortieren. Der Trainerstab wird bis zum Trainingslager und der Vorsaison keine Festlegungen für Woche 1 treffen.

„Im Moment ist es noch viel zu früh“, sagte Offensive Line Coach Chris Morgan am Dienstag. “Es ist Mai. Wir sind noch nicht einmal in Pads. Im Moment verfeinern wir Techniken, wir führen Schemata ein, alles ist fließend. Nur Leute umherziehen, diese Art von Deal, und im Moment technischer.

„Ich habe definitiv (Vorentwurfsarbeit an) beiden Jungs gemacht, als sie (letztes Jahr) herauskamen, und viele der positiven Dinge, die Sie jetzt sehen. Beide Jungs arbeiten wirklich hart. Sie kommen mit. Sie wollen gewinnen. Sie sind bereit, alles zu tun. Bisher war es eine schöne Überraschung.“

Unterschreiben Sie Akiem Hicks für ein Jahr für 7 Millionen Dollar. Was denkst du? — @robinrichie2

Wenn ein Team bereit wäre, Hicks für diese Saison 7 Millionen Dollar zu zahlen, hätte er wahrscheinlich schon woanders einen Vertrag. Vielleicht bekommt er am Ende so viel Geld oder kann dieses Niveau mit Anreizen erreichen. Ich bezweifle, dass die Bären auf die Idee kommen würden, den 32-Jährigen erneut zu verpflichten.

Leave a Comment

Your email address will not be published.