Wie lange kann Nintendo „Switch 2“ verzögern, da sich die Verkäufe von Switch-Hardware verlangsamen?

SSBU Zelda OLED
Bild: Nintendo Life/Zion Grassl

Nintendos Prüfbericht für das Geschäftsjahr 2021/22 fiel heute, und während sich Switch weiterhin gut verkauft und die Softwareverkäufe gesund aussehen, sind auch Anzeichen dafür erkennbar, dass die Begeisterung für das fünf Jahre alte System nachzulassen beginnt. Um es klar zu sagen, die Ergebnisse bieten alles andere als düstere Aussichten für die Konsole und das Unternehmen, aber die Zahlen zeigen einen Umsatzrückgang von 20 % gegenüber dem Vorjahr das Unternehmen prognostiziert weitere Abschläge für das kommende Jahr.

In reellen Zahlen, lebenslange Switch-Verkäufe stehen jetzt bei 107,65 Millionen Einheiten, von denen etwas mehr als 23 Millionen im letzten Jahr kamen. Das ist eine sehr solide Zahl – und der Durchverkauf (d. h. die Anzahl der Einheiten, die tatsächlich an Verbraucher im Einzelhandel verkauft werden, im Gegensatz zu der Anzahl, die an Einzelhandelsgeschäfte geliefert wird) der Konsole im letzten Geschäftsjahr ist nach dem Einführungsjahr der Konsole an zweiter Stelle. Auch die digitalen Verkäufe stiegen gegenüber dem Geschäftsjahr 2021 um 4,5 %, wobei der Zeitraum von Januar bis März 22 das zweithöchste digitale Verkaufsquartal aller Zeiten verzeichnete – knapp hinter der vorangegangenen lukrativen Weihnachtszeit 21. Es ist sicherlich nicht alles Untergangsstimmung in Kyoto im Moment.

Obwohl das System noch Leben hat, gibt es eindeutige Anzeichen dafür, dass Switch seinen Höhepunkt erreicht hat. Nintendo prognostiziert für das kommende Jahr einen Hardware-Absatz von 21 Millionen Einheiten, und obwohl das immer noch 3 Millionen mehr sind, als Sony für die PS5 anstrebt, sind die Lieferengpässe für die leistungsstärkere Konsole schlimmer – und die Prognose von Sony für das Geschäftsjahr 2022 ist erheblich höher die 11,5 Millionen verkauften PS5 im letzten Geschäftsjahr. Und denken wir daran, dass PS5s 18 Monate nach dem Start immer noch wie Hühnerzähne im Einzelhandel sind.

Obwohl Nintendo anscheinend Schwierigkeiten hatte, Hardware in ausreichenden Mengen zu produzieren, ist die Nachfrage nach der Hybrid-Konsole, obwohl sie angesichts ihres Alters immer noch gesund ist, ist Verlangsamung. Es gibt über 107 Millionen Switches da draußen in freier Wildbahn, und während diese Zahl weiter steigen wird, baut die Spielebranche auf Dynamik, und Switch ist in diesem Stadium eine sehr bekannte Größe.

Spiele wechseln
Es gibt keinen Mangel an Spielen, das ist sicher (Bild: Nintendo Life)

Es gibt eine Sache, die Nintendo wirklich braucht, um die Investorengrafiken wieder nach oben zu bringen: einen Zustrom neuer, ordnungsgemäß aktualisierter Switch-Hardware.

Die weltweite Chipknappheit und der Anstieg der Herstellungskosten beeinträchtigen zweifellos Nintendos Gewinne, und die geringere Gewinnspanne bei Switch OLED wird auch als Faktor für die bescheidene Steigerung des Bruttogewinns um 0,6 % gegenüber dem Vorjahr angeführt. Ungeachtet der allgemeinen Rosigkeit sorgen Minuszahlen jedoch nicht für eine glückliche Anlegerlektüre, und Switch OLED war zwar ein willkommener Schuss in den Arm, aber eine Lückenbüßer.

Es gibt eine Sache, die Nintendo wirklich braucht, um die Investorengrafiken wieder nach oben zu bringen: einen Zustrom neuer, ordnungsgemäß aktualisierter Switch-Hardware.

Tee lang gemunkelte Switch ‘Pro’ oder Switch 2 (oder wie auch immer man den Nachfolger des aktuellen Modells nennen will) liegt den Analysten an dieser Stelle seit Jahren auf der Zunge. Angesichts der zyklischen, rollenden Natur des Hardwarezyklus von Videospielen und des Leistungsdefizits zwischen Switch und den Konsolen von Microsoft und Sony – ganz zu schweigen von der Tatsache, dass Nintendo mit seinen Handheld-Systemen Pionierarbeit für das halbstufige Konsolen-Upgrade in der Mitte des Zyklus geleistet hat – wird über das Potenzial diskutiert Neue SKUs sind seit der Einführung von Switch im Jahr 2017 üblich.

Es war kaum nötig, ständig eine aktualisierte Version herauszubringen, während Switches so schnell aus den Regalen flogen, wie Nintendo sie herstellen konnte, trotz der Meinung von Hardcore-Enthusiasten und Analysten. Tatsächlich hat es der große Erfolg von Switch und seinem immergrünen Softwarekatalog von den drei großen Unternehmen Nintendo ermöglicht, den Sturm von COVID und die Teileknappheit besser zu überstehen, als es hätte tun können. Obwohl wir noch nicht aus dem Gröbsten heraus sind, fühlt es sich immer mehr so ​​an, als ob jeder will, dass ein Switch ein Auge hat, und mehr Augen denn je werden darauf gerichtet sein, was als nächstes in der Pipeline ist.

In einer idealen Welt würde Nintendo sicherlich versuchen, im nächsten Jahr oder so einen Switch-Nachfolger auf den Markt zu bringen. Das aktuelle Modell würde sich weiterhin verkaufen, aber wenn die Zahlen nachlassen, ist die neue Schärfe da, um die Flaute auszugleichen und die Gewinne zu steigern. Nintendo steht jedoch vor Produktionsproblemen, die es nicht kontrollieren kann – Probleme, die Pläne für die nächste Konsole verzögern könnten, und Probleme, die letztendlich die Dynamik des Unternehmens beeinträchtigen könnten. Switch mag eine riesige Cash-Cow sein, aber es völlig trocken zu melken, ohne dass ein einsatzbereiter Ersatz vorhanden ist, ist keine solide Geschäftsstrategie.

Animal Crossing OLED
Evergreen, Slow-Burn-Spiele wie Animal Crossing haben dazu beigetragen, dass Switch bis jetzt gut vorangekommen ist (Bild: Nintendo Life)

Anträge für den Nachfolger sind zweifellos vorhanden, aber angesichts all der potenziellen Produktionshindernisse ist es Nintendos Hauptproblem, jetzt zu wissen, wann der Auslöser für das Follow-up gedrückt werden muss. Parallel dazu wird eine neue Konsole (natürlich abwärtskompatibel) gestartet Zelda: Atem der Wildnis 2 würde durchaus Sinn machen, da das Startdatum von „Frühling 2023“ sechs Jahre nach dem Original liegt. Laut einer Umfrage, die wir zu diesem Thema durchgeführt habenviele Nintendo Life-Leser würden neben dem neuen Zelda auf aktualisierte Hardware springen – das ist die Art von Schritt, die Sie von Nintendo erwarten würden.

Anträge für den Nachfolger sind zweifellos vorhanden, aber zu wissen, wann der Auslöser für das Follow-up gedrückt werden muss, ist jetzt Nintendos Hauptproblem

Gerüchte deuten darauf hin dass Microsoft bezahlt hat, um „in die Warteschlange zu springen“ und Chip-Priorität zu erhalten, um mehr Xboxes herzustellen, und obwohl Nintendo nicht auf ein oder zwei Bobs aus ist, kann es in Bezug auf die reine Kaufkraft nicht mit Microsoft konkurrieren. Da sich Unternehmen für Komponenten anstellen müssen, muss nicht nur Nintendo länger als unter normalen Umständen das Beste aus dem Status quo machen. Plant, seine Aktien am 1.10. aufzuteilen sind ein weiterer Indikator dafür, dass man sich zurückziehen und das Beste aus den Dingen machen will, solange das Geschäft noch gut läuft.

In der Tat haben wir in letzter Zeit sogar gesehen, dass Analysten viel nüchternere Schätzungen darüber abgegeben haben, wann ein Switch-Nachfolger erscheinen könnte, mit Daten wie Ende 2024 jetzt wird vorgeschlagen. Bis dahin wäre die aktuelle Konsole siebeneinhalb Jahre alt – ein Rentner in modernen Gaming-Begriffen. Es besteht kein Zweifel, dass das System in der Lage ist, großartige Spiele zu liefern, so wie es ist, und das wird sich nicht ändern, aber für eine Branche und eine Hardcore-Fangemeinde, die immer ein Auge auf The Next Big Thing™ geworfen hat, scheint Ende 2024 wie ein endlos langes Warten auf neue Nintendo-Hardware.

In Bezug auf den Gewinn könnte es sich Nintendo sicher leisten, mit seinem aktuellen Angebot noch zwei Jahre zu fahren, vielleicht mit einem Switch Lite OLED als Zugabe. Die Wahrnehmung, dass das Unternehmen stillsteht, wäre jedoch schwer zu erschüttern – wenn nicht für Gamer, dann sicherlich für Investoren. Ein neues Zelda wird helfen, aber Holiday 2024 fühlt sich weit weg an.

Bloomberg-Berichte dass Nintendo-Präsident Shuntaro Furukawa „sich geweigert hat, sich dazu zu äußern, als er während eines Medienbriefings gefragt wurde, wann sein Unternehmen die nächste Iteration seiner Festzeltkonsole vorstellen könnte“, und wir würden geneigt sein zu glauben, dass dies eine dringende Frage innerhalb der Mauern des Nintendo-Hauptquartiers ist, auch. Es ist einfach, eine Ankündigung zu machen, aber die Produktion von Hardware in großem Maßstab und die Erfüllung der Verbrauchernachfrage ist eine Herausforderung, um die wir die Leute, die an der Logistik für Nintendos nächsten Konsolenstart arbeiten, sicherlich nicht beneiden.

Teilen Sie uns in der Umfrage unten mit, wann Nintendo Ihrer Meinung nach seine nächste Konsole auf den Markt bringen wird.

.

Leave a Comment

Your email address will not be published.