Wie man die Gehaltsobergrenze der WNBA verbessert, um das Wachstum der Liga anzukurbeln

Der Vorlauf zum Tipp der WNBA-Saison 2022 begann wie in den letzten Jahren mit Nachrichten über große Namen und kürzlich eingezogene Spieler, auf die vor den ersten Spielen verzichtet wurde.

Die zweifache Seattle Storm-Champion Breanna Stewart war einer von vielen, die ausklangen zu diesem Thema eine weiche Gehaltsobergrenze oder die Hinzufügung von Übungsspielern fordern.

„Wir müssen junge Talente entwickeln und den Schwung nutzen, den neu berufene Spieler aus dem College-Spiel mitbringen“, Sie schriebdie eine Brücke ist WNBA-Kommissarin Cathy Engelbert, NCAA-Frauenbasketballpersönlichkeit und Spieler haben gesagt, dass Bedürfnisse behoben werden müssen, um die Fangemeinde zu vergrößern.

Ihr Hoops Stats-Autor Jacob Mox hat sich angesehen, wie das Hinzufügen von Übungsspielern aussehen könnte mit spezifischen Parametern, die die NBA G League widerspiegeln.

„Meine größte Erkenntnis ist, dass die Alternative zu Übungsspielern, die nur reine Spieler im Kader wären, ohne eine Erhöhung der Gehaltsobergrenze fast nicht möglich ist“, sagte Mox gegenüber Yahoo Sports. „Weil Sie dann einfach auf eine übertriebenere Version von dem stoßen, was wir gerade sehen. Erhöhte Dienstplangrößen müssten also mit einer erhöhten Gehaltsobergrenze einhergehen. … Eine Option besteht darin, die CBA vollständig zu vermeiden und zum Übungsspieler zu gehen Straße.”

Sein Vorschlag gilt für bis zu fünf Übungsspieler an einem maximale Gesamtkosten von 144.282 $ im Jahr 2022 – das ist weniger als ein maximaler Vertrag und etwa 11 % der Gehaltsobergrenze von etwa 1,38 Millionen US-Dollar. Er sagte, es sei bei dieser Hypothese wichtig, dass es für beide Seiten nach Belieben sei.

Die WNBA befindet sich an einem kritischen Punkt, da einige Teambesitzer mit tiefen Taschen alles geben und investieren wollen, während andere sich die Vorabkosten dafür nicht leisten können. Dies würde es Teambesitzern wie Mark Davis in Las Vegas oder Joseph Tsai in New York ermöglichen, ihre Teams zu verbessern, ohne es allen anderen aufzuzwingen. Aber es würde einen Wettbewerbsnachteil schaffen, den der Tarifvertrag in Fällen wie Charterflügen vermeiden will.

„Man muss einige Teams davon überzeugen, dass man dieses Geld nicht ausgeben kann, wenn man will, aber einen Nachteil hat“, sagte Mox. „Das könnte für einige Besitzer ein Stolperstein sein.“

Als der CBA im Januar 2020 vereinbart wurde, stiegen die Höchstgehälter um 82 % (117.500 USD auf 215,00 USD), während die Obergrenze nur um 30 % anstieg (996.100 USD auf 1,3 Millionen USD), was die General Manager dazu zwang, bei der Erstellung von Dienstplänen kreativ zu sein. Zehn der 12 Teams haben das Minimum von 11, um unter diese Obergrenze zu passen, aber der Talentpool um sie herum wächst weiter.

„Was die breite Öffentlichkeit manchmal vergisst, es geht nicht immer um die besten 11 Spieler, es sind die besten 11 Spieler, die unter Ihre Gehaltsobergrenze passen“, sagte Curt Miller, Cheftrainer von Connecticut Sun, am 3. Mai. „Und das sind zwei verschiedene Aussagen. “

Engelbert konzentriert sich auf die Erweiterung der Liga vor der Erweiterung des Kaders, obwohl Spieler wie Candace Parker das Gegenteil empfinden. Es muss etwas her, um die Liga weiter nach oben zu bringen.

Undrafted Rookies hinterlassen in der Nähe des Campus frühe Spuren

Stürmer Sam Thomas wurde als ungedrafteter WNBA-Rookie in den Kader von Phoenix Mercury aufgenommen, nachdem er in Arizona bezahlt hatte.  (Chris Coduto/Getty Images)
Stürmer Sam Thomas wurde als ungedrafteter WNBA-Rookie in den Kader von Phoenix Mercury aufgenommen, nachdem er in Arizona bezahlt hatte. (Chris Coduto/Getty Images)

Bei allem Gerede über High-Draft-Picks, die eine Gelegenheit verpassen, gibt es zwei nicht eingezogene Rookies, die direkt nach ihrer College-Saison Kader erstellt haben.

Doktorand aus Maryland Katie Benzan wechselte 25 Minuten den Potomac River hinunter zu den Washington Mystics, wo sie gegen die offensiven Moloch Aces eine große Nacht von der Bank hinlegte. In 15 Minuten erzielte sie 12 Punkte und ging 3 von 4 aus der 3-Punkte-Reichweite und 3 von 4 von der Freiwurflinie. Sie ist die erste dominikanische Spielerin in der WNBA-Geschichte und Alysha Clark prägte ihren Erfolg „Benz-sanity“.

Benzan, der drei Jahre in Harvard spielte, bevor er wechselte, stellte den Karriererekord der Terrapins für einen 3-Punkte-Prozentsatz (47,4 %, 166–250) auf und belegte 2021–22 den sechsten Platz in der Nation (44,5 %, 73–164). Sie erzielte durchschnittlich 10 Punkte pro Spiel, fast überwiegend aus 3 Sekunden, und machte dort 73 ihrer 100 insgesamt gemachten Körbe.

Gold, Ass Myisha Hines-Allen treffend formuliert:

Benzan befindet sich in einer Notlage, daher wird sie entlassen, sobald die Mystiker wieder in voller Stärke sind. Wenn Clark zur Rückkehr bereit ist, wird Stephanie Jones als erste Notunterzeichnung der Mystiker freigelassen. Benzan muss gehen, wenn Elizabeth Williams von Auslandsverpflichtungen zurückkehrt.

Draußen im Westen von Arizona, der Star der Wildcats Sam Thomas bewegte sich zwei Stunden die Route 10 hinauf um für den Phoenix Mercury zu spielen. Thomas hat in zwei Spielen neun Minuten mit einem Rebound und einem Assist gespielt.

Von den 36 eingezogenen Spielern standen 17 auf der Aufstellung des Eröffnungstages. Fünf der Spieler waren wegen einer Verletzung oder eines Auslandsaufenthalts nicht bei ihren Mannschaften. Diese Rookie-Klasse umfasst auch eine Handvoll älterer Spieler, die ihr WNBA-Debüt geben.

Sechs Spieler im Alter von mindestens 26 Jahren haben bisher ihr Debüt gegeben, die meisten in einer Saison seit acht im Jahr 2001, laut Across the Timeline. Das Problem, dass Wehrpflichtige keine Dienstpläne erstellen und daher nicht in der Lage sind, sich weiterzuentwickeln und von den Besten der Welt zu lernen, ist immer noch ein Problem, das angegangen werden muss. Aber die Spieler im ersten Jahr, die stecken geblieben sind, zeigen sich.

Fantasy-Notizen der Woche

Asse nach vorne A’ja Wilson erzielte in der letzten Spielwoche die meisten Fantasy-Punkte (110) und wurde von Teamkollegen in die Top 10 aufgenommen Kelsey Pflaume (102, vierte), Jackie Jung (94, sechster) und Dearica Hamby (92, 10.), laut der Fantasy-Datenbank von ESPN unter Verwendung des Standard-Bewertungsformats. Die Asse liegen im Durchschnitt bei 89 PPG und liegen hinter den 92,5 von Mercury. Center Sylvia Fowles hat die beste Fantasy-Nacht aller Spieler (55 Punkte am 10. Mai) als den einzigen Lichtblick in Minnesotas frühen Kämpfen.

Himmelswache Dana Evans war eine der Überraschungen in der Vorsaison. Sie stand zu Beginn der Saison in kaum einem Kader, verzeichnete aber einen Anstieg von 27,7 % der in den Kader aufgenommenen Ligen. Evans ist immer noch auf nur 28,9% der ESPN-Kader und könnte immer noch eine anständige Spielzeit von der Bank sehen. Der Wärter im zweiten Jahr hatte 39 Fantasy-Punkte vs. die Sparks und 25 vs. die Freiheit. Backcourt Kumpel Rebekka Gardner, eine 10-jährige Veteranin im Ausland, ist mit 23 Fantasy-Punkten bei ihrem WNBA-Debüt ebenfalls eine Option.

Einige Spieler sind diese Woche von ihren Auslandsverpflichtungen zurückgekehrt, einschließlich der Mercurys Diamond DeShields und Brian Turner, nachdem das Halbfinale der türkischen Liga abgeschlossen war. CBK Mersin (So DeWanna Bonner) steht im Finale gegen Fenerbahce voller WNBA-Talente (Mystics’ Elisabeth WilliamsFlügel’ Satou SaballyFieber Bria HartleyAsse’ Kiah StokesLuchs Kayla McBride). Fenerbahce gewann das erste Spiel90-55, und der zweite, 95-56. Spiel 3 ist am Sonntag.

In Spanien das Sky’s Kahleah Kupfer und Funken Katie Lou Samuelson gewann den nationalen Meistertitel für Avenida und Copper wurde am Donnerstag zum MVP ernannt. Sie und Valencias Rebekka Allen werden voraussichtlich Anfang nächster Woche verfügbar sein. Der Himmel Julia Deutsch (Lyon) befindet sich noch in den Playoffs der französischen Liga.

Highlight der Woche

Aus Sylvia Fowles der 13. Spieler in der WNBA-Geschichte, der 6.000 Punkte erreicht zu einer Litanei von lustigen Blöcken — Hallo, Königin Eggo — An Highlights zum Saisonauftakt mangelte es nicht. Funkenschutz Chennedy Carter erhält das Nicken, weil er einen losen Ball in der Nähe der Grundlinie gesammelt hat und in einem engen Spiel mit dem Fever von Küste zu Küste geht. Es ist schön, Carter wieder in Bestform auf dem Platz zu sehen.

Falls Du es verpasst hast

Spiel(e) des Wochenendes

Sue Bird und Diana Taurasi

Sue Bird und Diana Taurasi werden sich zum zweiten Mal innerhalb von drei Tagen gegenüberstehen, wenn Seattle und Phoenix am Samstag auf ABC spielen. (Christian Petersen/Getty Images)

Die Tabelle dieses Wochenendes ist zwei Spielen der Woche würdig, beide am Samstag.

Die erste ist die Phönix Merkur vs. Seattle-Sturm (15 Uhr ET, ABC). Die Teams trafen sich erstmals am Mittwochabend in Phoenix und werden sich für ihr zweites von drei regulären Saisontreffen in Seattle umdrehen. The Mercury gewann, 97-77, und es ist unklar, ob Stewart und Prince rechtzeitig für Samstag zurückkehren können. Sue Vogel hat gesagt, dass alle Anzeichen darauf hindeuten, dass dies ihre letzte Saison sein wird – obwohl sie eine Rückkehr nicht ausschließt – und es könnte eines der letzten Treffen zwischen ihr und sein Diana Taurasi, der anscheinend noch eine Weile da ist. Das letzte Treffen ist am 22. Juli in Phoenix.

Die zweite ist die Die Los Angeles Sparks besuchen die Sonne von Connecticut (19 Uhr ET, Facebook/League Pass). Die Sparks (2-1) haben einen beeindruckenden Start hingelegt, nachdem sie in der freien Hand aufgeladen und Siege über den amtierenden Champion Sky and Fever erzielt haben, bevor sie in den Traum fallen (ja, Augen-Emojis für Atlanta). The Sun (0-1) sind Vorsaison-Favoriten auf den Titelgewinn, nachdem sie jahrelang knapp dran waren, müssen aber immer noch auf Bonner (nicht mit Team, Übersee) und Courtney Williams (Sperre) verzichten.

Volles Programm

Alle Spiele sind auf dem WNBA League Pass verfügbar, es sei denn, sie werden im nationalen Fernsehen (ESPN, CBS, Amazon) aufgeführt.

Freitag: Wings at Mystics (19 Uhr ET); Aces at Dream (19:30 Uhr ET); Fever at Liberty (20 Uhr ET, Twitter, Facebook-Seite von Fever)

Samstag: Mercury at Storm (15 Uhr ET, ABC), Sparks at Sun (19 Uhr ET, Facebook), Sky at Lynx (20 Uhr ET, NBA TV)

Sonntag: Wings at Liberty (14 Uhr ET), Dream at Fever (15 Uhr ET, Amazon)

Leave a Comment

Your email address will not be published.