Wie sich elektrische Pickups in Preis und Reichweite stapeln

SAN ANTONIO- Ford Motors Der neue F-150 Lightning ist ein Elektro-Pickup. Das mag offensichtlich erscheinen, da es wie ein Lastwagen aussieht und Elektromotoren und einen Akku anstelle eines Motors hat, aber es muss gesagt werden.

Wieso den? Denn ein erfolgreicher batteriebetriebener Pickup ist ein entscheidender Schritt beim Übergang zu Elektrofahrzeugen, für Ford und die Branche insgesamt.

Während Branchenführer Du bist hier hat bewiesen, dass Verbraucher Elektroautos kaufen werden und Rivian Automotive gezeigt hat, dass es eine Nachfrage nach Elektro-Lifestyle-Fahrzeugen gibt, ist der F-150 der bislang bedeutendste Test dafür, ob Elektrofahrzeuge von konformen Fahrzeugen und Nischen-Lkw zu einem Produkt übergehen können, das mehr Mainstream-Käufer anziehen wird.

Der Markt für Elektro-Pickups ist zwar noch weitgehend unbewiesen, wird aber für Investoren in den kommenden Jahren wichtig sein. Lastwagen haben traditionell fette Gewinnspannen und machen etwa 20 % der in den USA verkauften Fahrzeuge aus, so die Auto-Intelligence-Firma Edmunds.

LMC Automotive geht davon aus, dass der Markt für Elektro-Pickups in den USA von etwa 25.000 Fahrzeugen in diesem Jahr auf etwa 1 Million bis 2030 steigen wird. Es wird erwartet, dass in diesem Jahr fünf Elektro-Pickup-Modelle auf dem Markt erhältlich sein werden, und es wird erwartet, dass diese Zahl im nächsten Jahr auf 21 ansteigen wird Jahrzehnt.

Fords F-150 Lightning ist der erste herkömmliche Pick-up mit Elektroantrieb. Es ist kein GMC Hummer EV “Super-LKW.” Es ist kein Tesla „Cybertruck“. Es ist kein Rivian R1T „Abenteuerfahrzeug“. Es ist ein Pick-up, elektrifiziert.

Die Vorteile des F-150 Lightning sind ähnlich wie beim Hummer EV und Rivian R1T, aber diese elektrischen Pickups – die einzigen, die derzeit in den USA verkauft werden – sind nicht gleich. Die drei fahren unterschiedlich und werden unterschiedliche Käufer ansprechen, sobald die Verkäufe an Early Adopters vorbei zu allgemeineren, EV-neugierigen Käufern übergehen.

F-150 Blitz

Der Lightning wird dem Namen F-150 in Funktion und Form gerecht und fungiert als Brücke zwischen dem traditionellen Pickup, den die Leute kennen, und einem neuen Elektrofahrzeug. Es teilt viele seiner Designs und Teile mit seinem traditionellen Geschwister, abgesehen von den Antriebssträngen, einigen Designänderungen und einem optionalen 15,5-Zoll-Steuerungsbildschirm.

Es hat auch einen Preis wie ein herkömmlicher Pickup und reicht von etwa 40.000 bis über 90.000 US-Dollar. Das ist ähnlich wie bei Fords aktuellem Angebot an großen viertürigen Pickups und entspricht laut Cox Automotive Durchschnittspreisen von etwa 61.000 US-Dollar für einen Pickup in voller Größe.

Ford war in einer einzigartigen Position, einen Elektro-Pickup für die breite Masse auf den Markt zu bringen. Die Produktpalette der F-Serie, einschließlich der F-150, war die meistverkauftes Fahrzeug in Amerika seit 40 Jahren und der Top-Truck seit 45 Jahren.

Das Unternehmen machte sich daran, eine elektrische Version des Pickups F-150 herzustellen, und es gelang ihm. Das Fahrzeug fungiert als vollwertiger Lkw. Aber die Elektrifizierung bringt zusätzliche Vorteile von im Wesentlichen sofortigem Drehmoment, erhöhter Speicherung durch a massiver vorderer Kofferraum, goldener Frunk,„wo sonst ein Motor wäre – und das Tanken entfällt.

Der Lightning fährt sich wie ein F-150, und das ist keine schlechte Sache. Ford und andere Autohersteller haben Pickups zunehmend von rauen Arbeitslastwagen in komfortable Fahrzeuge verwandelt, die in der Lage sind, auf der Straße und im Gelände reibungslos zu navigieren.

Die große Batterie des Fahrzeugs sorgt für eine noch bessere Fahrt, da sie das Fahrzeug besser auf dem Boden hält und ein engeres Gewichtsverhältnis von 50:50 für eine bessere Balance bietet. Darüber hinaus bietet es ein gleichmäßiges Schlepperlebnis, da Elektrofahrzeuge keine Gangwechsel erfordern, was sich besonders beim Schleppen von Fracht bemerkbar macht.

Während der Lightning in der Lage ist, Hügel oder sogar ein wenig unwegsames Gelände zu erklimmen, kann er in dieser Hinsicht nicht mit dem Hummer oder R1T mithalten – aber das ist beabsichtigt. Dies ist ein Truck, der für Mainstream-Käufer gedacht ist, kein Nischensegment. Ford kann irgendwann ein so härteres Fahrzeug anbieten, aber das ist es nicht.

Der F-150 Lightning leistet bis zu 580 PS und 775 Fuß-Pfund Drehmoment. Consumer-Modelle mit ihrer 131-kWh-Batterie der Spitzenklasse beginnen bei etwa 72.500 US-Dollar und haben eine Reichweite von bis zu 320 Meilen mit einer einzigen Ladung. Seine Anhängelast beträgt bis zu 10.000 Pfund – zwischen der des Hummer und R1T. Fahrzeuge mit kleineren Batterien und einer Reichweite von 230 Meilen sind günstiger, bieten aber auch weniger Leistung.

Elektrischer Ford F-150 Lightning

Andrew Evers/CNBC

Einer der einzigartigsten Vorteile des Lightning gegenüber dem Hummer und dem R1T ist seine Fähigkeit zur Stromerzeugung an Bord. Ford stattete das Fahrzeug mit Steckdosen und einem bidirektionalen Ladesystem aus, das je nach Energieverbrauch eine Arbeitsstelle oder ein Haus im Falle eines Stromausfalls bis zu 10 Tage lang mit Strom versorgen kann.

Ford begann Anfang dieses Monats mit der Auslieferung des F-150 Lightning für ausgewählte Flottenkäufer und mehr als 200.000 Reservierungsinhaber. Das Unternehmen hat nicht angekündigt, wann es seine Auftragsbank wieder öffnen wird, da es plant, die Produktion bis Mitte 2023 auf 150.000 Fahrzeuge hochzufahren.

R1T

Tee Rivian R1T hat einen gewissen First-Mover-Vorteil auf dem Markt für elektrische Pickups; Die Produktion begann im vergangenen Herbst, läuft aber langsam hoch. Der R1T ist sowohl leistungs- als auch geländetauglich und beschleunigt in etwa drei Sekunden wie ein Sportwagen von 0 auf 60 Meilen pro Stunde, kann aber wie ein Jeep-SUV Felsen oder große Hügel erklimmen.

Sein Innen- und Außendesign mit veganem Leder und echtem Holz ist eher Tesla-ähnlicher Chic als Offroad-Brut. Es ist auch ein viel kleineres Fahrzeug – tatsächlich etwa 16 Zoll kürzer – als der F-150 Lightning, wodurch es eher mit einem Ford Ranger oder Jeep Gladiator vergleichbar ist.

Das spricht dafür, wie Rivian seine Produkte als „Abenteuerfahrzeuge“ positioniert. So beschreibt Jeep seine SUVs seit Jahren und macht Rivian damit zu einer größeren Bedrohung für die Stellantis SUV-Marke als der F-150.

Im Moment stimmt Rivian-CEO RJ Scaringe zu und sagte CNBC kürzlich in einem Interview, dass die drei Tonabnehmer jeweils „ziemlich unterschiedliche Produkte“ seien. Cross-Shopping zwischen dem Rivian R1T, dem Hummer und dem F-150, sagte er, seien extrem gering: “Das Ziel und die Ziele sind eindeutig unterschiedlich.”

Edmunds berichtet, dass Käufer, die sich den R1T ansehen, am häufigsten den Ford Mustang Mach-E Crossover und andere Elektrofahrzeuge vergleichen, eher als andere Pickups.

Scaringe hat jedoch auf Pläne für eine vollständige Aufstellung von Fahrzeugen bei Rivian angespielt, die theoretisch einen größeren Lastwagen umfassen könnten.

Rivian R1T Elektro-Pickup

Quelle: Rivian

Die Startpreise für den R1T liegen zwischen 67.500 und 85.000 US-Dollar. Derzeit verfügbare Fahrzeuge haben mit einer 128,9-kWh-“großen” Batterie eine Reichweite von bis zu 314 Meilen mit einer einzigen Ladung. Leistungsversionen mit vier Motoren erzeugen zusammen 835 PS und 908 Fuß-Pfund Drehmoment. Das Fahrzeug kann bis zu 11.000 Pfund ziehen – eine wichtige Metrik für viele Pickup-Besitzer.

Hummer

Die Geländegängigkeit des Hummer sticht auch im Vergleich zu den anderen beiden Pickups hervor, was seine geringere Effizienz und sein Gewicht von mehr als 9.000 Pfund erklärt.

Dieser Hummer kann mühelos steile Anstiege erklimmen und beweist gleichzeitig ein reibungsloses Fahrerlebnis auf der Straße und ein außergewöhnliches freihändiges Fahren auf der Autobahn Das Super Cruise-System von GM. Es verfügt auch über abnehmbare Dachplatten, die in den Kofferraum des Fahrzeugs passen, und viele andere spezielle und versteckte Funktionen, darunter einen “Krabbengang” -Modus und ein schnelleres Aufladen als bei den anderen Lastwagen.

GM hat alles, was es hatte, und noch mehr in den Hummer in Bezug auf Offroad- und Leistungsteile gesteckt. Der Startpreis von 110.000 US-Dollar ist ein Beweis dafür, vor den in den kommenden Jahren erwarteten günstigeren Varianten, die bei 79.995 US-Dollar beginnen könnten.

GMC Hummer EV Ausgabe 1

Michael Wayland/CNBC

Der aktuelle Hummer der Spitzenklasse kann trotz seines Gewichts in etwa drei Sekunden 0-60 mph erreichen seinen „Watts to Freedom“- oder „WTF“-Modus. Es kann bis zu 1.000 PS und 1.200 Fuß-Pfund Motordrehmoment leisten. Seine Reichweite mit einer einzigen Ladung beträgt bis zu 329 Meilen mit einem 212,7-kWh-Akkupack (von dem 205 nutzbar sind, sagt GM). Es kann bis zu 7.500 Pfund ziehen, der niedrigste Hub der drei elektrischen Pickups.

Anders als beim Rivian-Pickup berichtet Edmunds von einem bemerkenswerten Cross-Shopping zwischen dem elektrischen Hummer und seinen weniger robusten Konkurrenten. Käufer, die sich für den Hummer interessieren, schauen zum Vergleich mehr auf den R1T und den Lightning als auf alle anderen Modelle.

Dieser Crossover repräsentiert jedoch immer noch nur etwa 9% dieser Truck-Suchenden.

.

Leave a Comment

Your email address will not be published.