Wild muss die Beziehung zu Cam Talbot reparieren oder ihn nach einem Stupser in den Playoffs tauschen

ST. LOUIS – Shelving Cam Talbot für die ersten fünf Spiele der Erstrundenserie der Wild gegen die Blues kann in einer geschäftigen, kopfschmerzreichen Nebensaison anhaltende Auswirkungen haben.

Wir wissen alle Kevin Fiala könnte möglicherweise diesen Sommer unterwegs sein. Das galt schon, bevor er in den Playoffs komplett MIA wurde.

Aber vor ein paar Monaten hätten wir das nie ahnen können Wild in einer Position wären, in der sie möglicherweise gezwungen sein könnten, den Spieler zu verlassen, der in den letzten beiden Spielzeiten ihr Torhüter Nr. 1 war.

Jetzt, nach dem Handel für Marc-Andre Fleury nach Ablauf der Frist gegen ihn spielen und ihn dann in den Playoffs gegen Talbot ausspielen, bis sie eine Änderung vornehmen mussten, um zu versuchen, ein Spiel 7 zu erzwingen, wird es für die Wild eine große Aufgabe sein, Talbot zu bitten, die Vergangenheit ruhen zu lassen und seinen Kopf frei zu bekommen Zeit für die nächste Saison. So zu tun, als wäre nichts passiert, ist keine Option.

Wie er am Donnerstagabend sagte, war er „sauer“, und seine Frau Kelly war es eindeutig, basierend auf seinen Twitter-Posts nach der 1: 5-Niederlage.

Es führt kein Weg daran vorbei: Obwohl Talbot in seinen letzten 16 regulären Saisonstarts 13-0-3 erzielte, zeigten die Wild, dass sie nicht zuversichtlich waren, dass er sie in einem langen Playoff-Lauf führen könnte. Fair oder unfair, gute Entscheidung oder nicht, Talbot wurde für die zukünftige Hall of Famer beiseite geschoben.

Auf die Frage, was man ihm über die Entscheidung gesagt habe, sagte Talbot: „Das spielt eigentlich keine Rolle. Für mich ist das zwischen dem Trainerstab und mir und Flower. Offensichtlich war ich enttäuscht? Ja. Angefressen? Ja. Aber damit haben sie gerechnet. Sie wollen, dass du sauer bist. Ich meine, wer möchte nicht in den Stanley Cup Playoffs spielen? Aber ich habe die Entscheidung natürlich respektiert.“

Evason sagte in allen Serien, dass Talbot die Entscheidung wie der wahre Profi handhabe, der er ist. Aber klar, es gibt eine Beziehung, die repariert werden muss, denn obwohl Talbot noch ein Jahr mit 3,67 Millionen Dollar Vertrag hat, spielte Kelly auf die Möglichkeit eines Trades und einer neuen Heimatstadt in der nächsten Saison an. “Fahr oder stirb!” schrieb sie in einem Tweet, der inzwischen gelöscht wurde. „So stolz auf @ctalbot33! Zuhause ist, wo immer DU bist! Aufgeregt auf die Zeit mit dir und wohin uns das nächste Abenteuer führt!“

Talbot selbst klang noch nicht so, als würde er erwägen, um einen Tausch zu bitten, als er gefragt wurde, wie schwer es sein wird, die Entscheidung der Organisation nach der Saison hinter sich zu lassen.

„Fragen Sie mich in ein paar Tagen, nachdem ich diese bearbeitet habe“, sagte Talbot. „Dies ist eine besondere Gruppe, und ich habe noch ein Jahr (auf meinem Vertrag) und ich freue mich einfach, ein Teil dieses Teams und dieser Gruppe, dieser Umkleidekabine zu sein. So sehr das weh tut, ist dies immer noch eine Gruppe, an die ich glaube – eine Gruppe, der ich gerne angehören möchte. Es ist ein besonderes Team.“

Einer der größten Fehltritte von Trainer Dean Evason beim Einstieg in die Serie war etwas, das er ein halbes Dutzend Mal wiederholte, sowohl bevor als auch nachdem Fleury die Zusage als Starter von Spiel 1 erhielt. Nachdem er wochenlang gesagt hatte, die Wild würden bei der Entscheidung über den Starter von Spiel 1 eine „schwierige Entscheidung“ vor sich haben, änderte er plötzlich seine Einstellung und nannte es weiterhin eine „einfache Entscheidung“.

Es war eine bizarre Wortwahl, und man musste sich fragen, wie Talbot sie interpretieren würde.

Was Evason gemeint haben könnte, war, dass es keine falsche Entscheidung gab, denn das sagte General Manager Bill Guerin immer wieder öffentlich, aber die Verwendung der Worte „einfache Entscheidung“ muss Talbot gestochen haben, der seit dem 1. März kein Spiel in der Regulierung verloren hatte.

Es hat sicher seine Frau gestochen.

Als ich am Donnerstagabend ein Zitat von Talbot twitterte, in dem er sagte, er respektiere die Entscheidung, antwortete Kelly sarkastisch (in einem inzwischen gelöschten Tweet): „Aber für Evason war es eine EINFACHE Entscheidung!“

Es könnte auch sein, dass die Wilden bereits beschlossen hatten, diesen Sommer mit ihm die Handelsgewässer zu testen. Schließlich mussten sie wissen, dass eine Wende an Fleury in den Playoffs Auswirkungen auf Talbot haben würde, da er der Torwart ist, dessen Vertrag noch ein Jahr läuft, und Fleury ein uneingeschränkter Free Agent ist.

Fleury ging in der regulären Saison mit 9:2 für die Wild und stand in den Playoffs mit 2:3. Guerin hat eine lange Beziehung zu ihm, sowohl als Teamkollege als auch Pinguine Exekutive. Vielleicht plant Guerin, Fleury neu zu verpflichten. Angesichts der Cap-Situation der Wilds in der nächsten Saison würde dies wahrscheinlich sowieso einen Talbot-Trade erfordern.

Talbot ging in seinen letzten 17 Spielen mit 13-0-3 mit einem Durchschnitt von 2,35 Gegentoren und einer Parade von 0,917 und nach Fleurys Ankunft mit 8-0-3 mit einem GAA von 2,25 und 0,925. Aber schlicht und einfach, seine tatsächlichen Statistiken und fortgeschrittenen Statistiken vor dem Trade waren fast das Ende der Liga. Außerdem musste sich der Wild um seine 0-1-2-Marke gegen die Blues in dieser Saison und seine 5,93 GAA, 0,814 Save Percentage und einen 0-3-4-Rekord in seinen letzten sieben Spielen gegen sie sorgen.

Aber wenn die Wild in dieser Serie gegen Talbot spielen würden, nachdem sie sich nicht früh an ihn gewandt hatten, war die Zeit dafür wahrscheinlich Spiel 5 zu Hause, als die Serie mit 2: 2 geknotet wurde. Sie gingen mit Fleury, den sie für eine Wahl in der zweiten Runde erwarben, und warteten stattdessen darauf, Talbot in einem Ausscheidungsspiel zu spielen, nachdem sie genau zwei Wochen gegen ihn gesessen hatten.

Es schien nicht der klügste Schachzug zu sein, und am Ende gab er vier Tore bei 26 Schüssen auf.

Nach dem Denkprozess befragt, sagte Evason: „Wir werden eine zweite Vermutung anstellen und wir werden bewerten und wir werden darüber sprechen, welche Entscheidungen wir hätten treffen können und hätten treffen sollen. Das alles. Wir telefonieren. Wir setzen drei Spieler ein (Talbot, Dmitri Kulikow und Connor Dewar) und hoffen, dass das Auftrieb gibt und es die richtige Entscheidung ist. Wir müssen uns hinsetzen und auswerten, ob es so war oder nicht. Aber es ist jetzt noch zu früh, um darauf einzugehen.“

Immer verantwortlich, fiel Talbot für Nick Leddys Tor ins Messer, das den Blues einen Vorsprung verschaffte, den sie nie verlieren würden. Er sagte, es sei eine Parade, die gemacht werden musste, obwohl er eingerostet war und obwohl Leddy von fünf Wild-Verteidigern umgeben war und obwohl Kulikov zurückwich, seinen Torwart abschirmte und den Puck für einen Richtungswechsel auf sein Schienbein küsste .

„Ich bin sicher, es sieht nach einem schrecklichen Tor aus, aber Sie haben eins zu fünf – er sollte keine Gelegenheit haben, den verdammten Puck zu schießen“, sagte Evason. „Unsere Torhüter waren in dieser Serie gut. Wir haben einige Dinge nicht vor ihnen gemacht. Eins zu fünf, vier, fünf Personen? Es kann nicht ins Netz gehen. Es kann keinen Schuss ins Netz bekommen.“

Die Teamkollegen waren beeindruckt, wie Talbot die kurze Nachsaison bewältigte.

„Einfach professionell. Einfach ein toller Typ“, der rechte Flügel Markus Foligno genannt. „Talbs spricht nach Spielen, an denen er nicht teilgenommen hat. Er ist eine Stimme in diesem Raum, auf die wir uns alle verlassen können.“

Talbot bekräftigte den gegenseitigen Respekt für eine besondere Gruppe, was auch immer als nächstes kommt.

„Es gab während der gesamten Saison keinen Zeitpunkt, an dem ich dachte, wir hätten aufgegeben oder in einem Spiel aufgehört“, sagte er. „Man kann nicht genug über die Jungs in unserem Zimmer sagen und wie besonders sie sind und was für eine besondere Gruppe das war. Ich denke, das schmerzt am meisten, aber dieses Team hat dieses Jahr etwas Besonderes aufgebaut, und das war ein weiterer Schritt nach vorne.“

(Bild: Jeff Le/USA Today)

.

Leave a Comment

Your email address will not be published.