Wird Phil Mickelson zurückkehren? Zeit für Greg Norman zu gehen?

In der dieswöchigen Ausgabe brechen wir die Entscheidung der PGA Tour auf, Veröffentlichungen widersprüchlicher Events in LIV Golf-Events zu verweigern, staunen über weitere Verluste für Phil Mickelson und beklagen Greg Normans Status als Gesicht der gegnerischen Liga.

Made-Cut

max [Homa] Perspektive. Einer der unterhaltsamsten Spieler der Tour in den sozialen Medien hat seinen Status offiziell zu einem der echten Stars der Rennstrecke erhoben, sei es auf Twitter oder auf dem Golfplatz.

Homa gewann am Sonntag zum zweiten Mal in dieser Saison bei der Wells Fargo Championship, einem der wettermäßig zermürbendsten Events der Saison mit Temperaturen um die 40 Grad am Wochenende und strömendem Regen am Donnerstag und Freitag.

Er wurde einer von vier Spielern, die seit Mai 2019 mindestens vier Toursiege errungen haben – eine Liste, die Patrick Cantlay, Rory McIlroy, Collin Morikawa und Justin Thomas umfasst – und er festigte seinen Status als eines der erfrischendsten Interviews der Rennstrecke bei TPC Potomac.

„Manchmal fühlt sich mein Leben zu gut an, um wahr zu sein, und das ist einer dieser Fälle“, sagte er nach seinem Zweitaktsieg. „Wir machen Witze darüber, aber die Perspektive zu wissen, ob ich gewonnen habe oder nicht, ich werde einen kleinen Jungen mit meiner wunderschönen Frau haben. Es ist cool, dass wir gewonnen haben, aber am Ende des Tages wird das die größte Trophäe.“

Tweet der Woche I:

Schnitt gemacht – nicht fertig (MDF)

Eine harte Linie. Überraschung. Das war die Reaktion im gesamten Tour-Spektrum, als die Rennstrecke am Montag bekannt gab, dass sie alle Veröffentlichungen von widersprüchlichen Veranstaltungen für das erste Turnier der LIV Golf-Einladungsserie außerhalb von London im Juni ablehnen würde.

Es gab viele, die dachten, die Tour würde die erste Runde von Veröffentlichungen gewähren, basierend auf dem, was historisch erlaubt war. Spielern sind bis zu drei Veröffentlichungen pro Saison erlaubt, und erst im Februar gewährte die Tour fast zwei Dutzend Veröffentlichungen für Spieler zur Teilnahme an der Saudi International, einer Veranstaltung auf dem Zeitplan der Asian Tour.

Laut einem Brief an einen Spieler, dem die Freilassung verweigert wurde, schien der Haken für die Tour der nächste zu sein. „Es ist eine Serie mit acht Events, von denen die Hälfte in den Vereinigten Staaten ausgetragen wird“, heißt es in dem Brief.

Die Reglemente der Tour erlauben keine Veröffentlichungen bei Events, die in Nordamerika gespielt werden, was fünf der acht LIV-Golf-Events umfassen würde, und es scheint, dass die Rennstrecke in der Stimmung war, eine klare Botschaft zu senden.

Laut dem Biografen verlor Phil Mickelson zwischen 2010 und 2014 40 Millionen Dollar durch Glücksspiele

Phil sein. Phil Mickelson bleibt fest entschlossen, nächste Woche bei der PGA Championship zu spielen, wo er der Titelverteidiger sein wird. Aber wenn der Rechtsausleger in Southern Hills auftaucht, wird sein Status als Champion von 2021 ein nachträglicher Einfall sein.

Wenn Mickelson das zweite Major des Jahres spielt, was unwahrscheinlich erscheint, und er mit den Medien spricht, was eher unwahrscheinlich erscheint, würden die Fragen mit seinen kritischen Kommentaren sowohl zur PGA Tour als auch zu LIV Golf sowie zu seinen selbst auferlegten Fragen beginnen Pause vom Spiel seit Januar.

Fügen Sie dieser Liste von Fragen Berichte aus Alan Shipnucks bevorstehender nicht autorisierter Biografie hinzu, dass Mickelson in einem Zeitraum von vier Jahren 40 Millionen Dollar durch Glücksspiele verloren hat. Um das in einen Kontext zu stellen: Lefty hat in seiner Karriere auf der Tour 94 Millionen Dollar verdient, was bedeutet, dass er laut dem Bericht nach Steuern den Großteil seiner lebenslangen Tour-Einnahmen verloren hat.

Es ist kein Geheimnis, dass Mickelson gerne spielt. Die wirkliche Offenbarung hier ist, dass er schlecht darin zu sein scheint.

Schnitt verpasst

LIV verloren. Was auch immer aus LIV Golf und der größten Bedrohung seit Jahrzehnten für den Status der Tour als Höhepunkt des professionellen Spiels kommt, es scheint, dass es eine universelle Wahrheit gibt – Greg Norman war nicht der Richtige.

Die Trennung zwischen der Tour und den von Saudi-Arabien unterstützten LIV-Golf-Events sollte immer vor Gericht entschieden werden, aber die Entscheidung, Norman zum Frontmann für die Start-up-Liga zu machen, war ein wilder Fehltritt.

Greg Norman über Mord an Jamal Khashoggi: „Wir alle machen Fehler“

Der Australier scheint mehr daran interessiert zu sein, sich mit der Tour über sein Konzept der „Welttournee“ zu rächen, als eine Art Mittelweg zu finden, und viele seiner Bewegungen reichen vom Kleinen (das Abhalten des ersten Events der LIV Golf-Einladungsserie im Wesentlichen nebenan). zum Hauptquartier der DP World Tour) zu den offensiv distanzierten und unsensiblen.

In einem Interview mit The Times letzte Woche wurde Norman zum saudischen Mord an dem Journalisten Jamal Khashoggi befragt: „Wir haben alle Fehler gemacht und Sie wollen nur aus diesen Fehlern lernen und wie Sie sie in Zukunft korrigieren können“, sagte er. Norman wurde auch nach der schrecklichen Bilanz des Königreichs in Bezug auf die Rechte von Homosexuellen gefragt: „Um ehrlich zu sein, bin ich mir nicht sicher, ob ich überhaupt schwule Freunde habe“, sagte er.

Auf beide Fragen gibt es keine guten Antworten, aber es gibt schlechte Antworten, genau wie es schlechte CEOs und Kommissare gibt.

Tweet der Woche II: @Karrie_Webb (Karrie Webb) „Das kleine Mädchen in mir ist gerade gut und wahrhaftig gestorben! Hat irgendjemand der Kindheitsheld so sehr enttäuscht wie ich es jetzt bin?“

Die World Golf Hall of Famer reagierte diese Woche auf Normans Kommentare und sprach für eine ganze Generation australischer Golfer, deren Held sich als unglaublich fehlerhaft erwiesen hat.

Leave a Comment

Your email address will not be published.